Hilfestellung. In der Corona Zeit kündigen für die Weiterbildung

Moin liebe Mitmenschen,

Bräuchte dringend Rat.
Ich 37 Jahre, bin 12 Jahre Zerspanungsmechaniker in einem mittelständischen Unternehmen nähe Hamburg. Mein Betrieb zeigt mir keinerlei Interesse an Weiterbildung an. Auch von der Schicht werde ich nicht befreit. Zudem stehe ich auf der Abschussliste. Habe mir für den Techniker in Vollzeit angemeldet was auch immer mein Ziel war. Denn 33 Jahre noch an der Maschine stehen kan ich nicht. Zu meiner privaten Umfeld gehören noch 2 Kinder somit fällt für mich das Fernstudium weg, da ich volle Konzentration auf die Schule vor Ort legen kan. Abendschule geht nicht wegen Schichtarbeit.

Ich plane eine Kündigung um den Techniker zu starten.

Mein ihr ist das richtig in dieser Zeit wegen Corona und Jobsuche überhaupt was zu ändern? Will aus dem Hamsterrad raus. Wie sind überhaupt noch die Jobchancen als Maschinenbautechniker?
Würde gerne in die Konstruktion, QM oder Fertigungsplanung. Alternativ würde mich aber auch der TÜV Prüfer reizen.

Mit freundlichen Gruß und besinnliche Festtage
Roger
 
Mein ihr ist das richtig in dieser Zeit wegen Corona und Jobsuche überhaupt was zu ändern?
Du musst eher darüber nachdenken, wann du fertig bist. Somit kann es sein, dass in 2 Jahren alles ganz anders aussieht.

Zu den Jobchancen: Schau dir die Stellenanzeigen in Zeitungen an, dann siehst du, ob das gesucht wird, was du gerne machen willst.
 
Danke Masls,
mein Problem ist eher dass ich voran kommen möchte. Der Maschinenbediener auf langer Sicht liegt mir halt nicht. Auch die Schichtarbeit ohne richtigen Rhythmus habe ich satt.
Finde viele Aussagen, Hauptsache man hat einen Job, falsch. Man muss auch glücklich sein mit dem was man tut bzw. eine Leidenschaft haben. Mir geht es hauptsächlich nicht um den Mehrverdienst später. Würde sogar auf Geld verzichten.
Aber trotzdem vielen Dank dir.
 
Top