Hilfe!!! ERA = Verlust der Gruppenjahre

Dieses Thema im Forum "Berufsleben und Gehalt" wurde erstellt von Ulmer32, 31 Okt. 2007.

  1. Hallo,
    ich habe ein Problem. Da ich bei meiner Fa. seit Jahren nie eine Gehaltserhöhung bekam, stand ich im Sommer 06 kurz vor der Kündigung, da ich ein besseres Angebot hatte. Daraufhin stunfte mich mein Arbeitsgeber wie von mir gefordert in die nächste IGM Gehaltsgruppe ein plus Betrag X sofort. Im Juli kam ich dann automatisch in mein Gruppenjahr 2 und ab 2008 wird bei uns ERA eingeführt. Dort wurde nun mein Gehalt auf das letztige angepasst (sprich Gruppenjahr 2), bleibt also in den nächsten jahren unverändert. Nach dem alten System hätte ich aber ja in den kommenden 2 Jahren meine Erhöhung in die Gruppenjahre 3+4 bekommen. Leider habe ich da nichts schriftliches, es war jedoch ein mündliche Zusage und eine Bedingung von mir das ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber bleibe.

    Was kann man da tun ???

    Ich finde das halt einen Witz, da wir als kleine Außenstelle eines großen Unternehmen sind und eh schon zig Aufgaben haben bzw. übernehnem müssen, wo Kollegen im Stammhaus gar nicht haben.
    Anfangs freute ich mich über ERA, da man dachte die Arbeit was man macht wird belohnt, ist aber nicht so!!!
     
  2. AW: Hilfe!!! ERA = Verlust der Gruppenjahre

    Ja! Deine Eingruppierung reklamieren, wenn sie nicht den Umfang deiner duch dich verrichteten Tätigkeiten beinhaltet.

    Chris...
     
  3. AW: Hilfe!!! ERA = Verlust der Gruppenjahre

    Mit einer Reklamation wirst du aus diesem Grund keine großen Chancen haben. Chancen auf Erfolg hast du nur dann, wenn deine ausgeübte Tätigkeit nicht deiner Einstufung in ERA entspricht. Wenn das alte Lohnsystem eine Zeitkomponente hatte und das neue nicht mehr, dann ist das leider dumm gelaufen.

    Bei ERA müsste es für deine Tätigkeit ja auch mehrere Arbeitsplatzbeschreibungen geben, die die unterschiedliche Qualifikation der Mitarbeiter wiederspiegeln oder ggf. Leistungszulagen. Da rutscht man eben irgendwann auf der Entgeltgruppen-Leiter oder falls vorhanden auf der Zulagen-Leiter weiter nach oben.

    Da solche Zeitkomponenten früher meist nie für die komplette Belegschaft galten sonder nur für Teilbereiche wird es meiner Ansicht nach Zeit, dass sie entweder für alle eingeführt oder aber abgeschafft werden. Zeit sagt meiner Ansicht nach absolut nichts über die Qualifikation des einzelnen aus. :oops:

    Gruß Jens
     
  4. AW: Hilfe!!! ERA = Verlust der Gruppenjahre

    Da solche Zeitkomponenten früher meist nie für die komplette Belegschaft galten sonder nur für Teilbereiche wird es meiner Ansicht nach Zeit, dass sie entweder für alle eingeführt oder aber abgeschafft werden. Zeit sagt meiner Ansicht nach absolut nichts über die Qualifikation des einzelnen aus. :oops:

    Naja, einem Moderator zu widersprechen schickt sich sicherlich nicht, aber die Qualifikation, die nicht durch nichts sagende zertifikate nachgewiesen wird, ist eben der zeitliche faktor udn damit doch auch eine sache, die durchaus belohnt werden sollte.

    desweiteren ist eine mündliche zusage deines arbeitgebers nicht mal die fingernägel werd, die du die während des gespräches abgekaut hast.

    eine schlechter stellung der aktuellen bezüge íst auch durch era meines wissens nach verboten, aber was die zukunft gebracht hätte oder auch nicht, ist in diesem fall wohl wirklich egal.

    habts keinen betriebsrat oder ist der grad auf lustreise :-D.
    frag den mal, aber der dürfte dsa gleiche sagen .

    gruß

    andreas
     
  5. AW: Hilfe!!! ERA = Verlust der Gruppenjahre

    Keine Sorge, inhaltlich darfst du mir gerne Widersprechen. Wenn ich meine Meinung kund tue, die bekannter maßen oftmals etwas kritisch ausfällt :oops:, darf das auch jeder andere :rolleyes:

    Ich hab ja nicht grundsätzlich was gegen Zeitkomponenten, wenn sie für alle gelten. Ich hab nur was gegen die alte Zweiklassengesellschaft der Arbeiter - Angestellten.

    Gruß Jens
     
  6. AW: Hilfe!!! ERA = Verlust der Gruppenjahre

    Ahhh jetzt ja.

    Das relativiert die ganze Sache schon und ich kann dich beruhigen.
    Gegen diese Ungleichbehandlung machen große Gerwerkschaften schon mobil und dies auch recht erfolgreich.

    desweiteren gilt diese zeitliche hochstufung innerhalb einer tarifentgeltgruppe
    bei uns auch für arbeiter :-D (Chemie)

    und diese hürde ist auch wirklich nicht mehr sooo groß, bei uns gibt es arbeiter die als angestellte geführt werden (wie ich selbst) und arbeiter, die angestellten entlohnung bekommen.
    was mich dabei aber auch stört, ist das es überhaupt noch diesen unterschied gibt, denn wenn es keinen mehr macht, dann kann man auch auf die bezeichungen verzichten.

    aber back to topic. :D
     
  7. AW: Hilfe!!! ERA = Verlust der Gruppenjahre

    Ja, da darf man mich nicht falsch verstehen. Ich meinte damit, daß das einzige, was man gegen diese Einstufung machen kann eine Reklamation ist, die nur dann greifen wird, wenn die ERA-Einstufung nicht alle Tätigkeiten widerspiegelt, die man macht (siehe obige Einschränkung von mir). Eine Zeitkomponente bekommt man damit natürlich nicht rein, aber eventuell eine hörere Einstufung :)

    Chris...
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen