Hey liebe community bitte hilft mir. Ich versteh alles ab der momentengleichung.

Ein stab hat das gewicht Fg und die länge 4a. Wie muss der winkel beta gewählt werden damit der stab im Gleichgewicht ist. Sorry wegen meinem bild. Mein Handy ist defekt das bild wurde mit meinem Laptop geschosse.

SUmme aller Fx=0=FA*sinbeta -FB

Summe aller Fy=0=FA*cosbeta- FG

Summe aller MB=0=FG*2a*cosbeta-FA* a/cosbeta

ab da an verstehe ich nicht wie die die Gleichung umgestellt haben.

FG*2a*cosbeta=FG/cosbeta *a/cosbeta

2*cosbeta=1/coshoch2beta

coshoch3beta=1/2

cosbeta=die dritte wurzel von 1/2 könnt ihr mir bitte sagen wie die von der momentengleichung plötzlich die Gleichung umstellen warum verschwindet z.b FA
 

Anhänge

Ein stab hat das gewicht Fg und die länge 4a. Wie muss der winkel beta gewählt werden damit der stab im Gleichgewicht ist. Sorry wegen meinem bild. Mein Handy ist defekt das bild wurde mit meinem Laptop geschosse.

SUmme aller Fx=0=FA*sinbeta -FB

Summe aller Fy=0=FA*cosbeta- FG

Summe aller MB=0=FG*2a*cosbeta-FA* a/cosbeta

ab da an verstehe ich nicht wie die die Gleichung umgestellt haben.

FG*2a*cosbeta=FG/cosbeta *a/cosbeta

2*cosbeta=1/coshoch2beta

coshoch3beta=1/2

cosbeta=die dritte wurzel von 1/2 könnt ihr mir bitte sagen wie die von der momentengleichung plötzlich die Gleichung umstellen warum verschwindet z.b FA
Hast du denn aus meinen div. früheren Antworten bei anderen Aufgaben mit zeichnerischen Lösungen schon irgendetwas gelernt?
 
Ich check hier ja das meiste nur nocht wie man die momentengleichung umstellt das Fa verschwindet. Ich darf das nicht zeichnerisch lösen
 
Ich check hier ja das meiste nur nocht wie man die Momentengleichung umstellt dass Fa verschwindet. Ich darf das nicht zeichnerisch lösen
Gerade, um das Verständnis zu fördern, können die zeichnerischen Lösungen sehr viel beitragen. Außerdem beruhen die zeichnerischen Lösungen (siehe Cremonaplan) auf den gleichen Grundlagen wie die rechnerischen. Einige der Berechnungsverfahren beruhen sogar direkt auf den zeichnerischen Lösungen.
Beispiel: Wenn man, wie so oft, zwei Kräfte hat, die auf eine Anordnung wirken, kann die dritte Kraft mit Summe aller x-, y-Kräfte und Momente lösen. Manni hat uns oft gezeigt, dass man dann auch den Schnittpunkt der zwei bekannten Kraftlinien zeichnen kann, durch diesen Schnittpunkt geht auch die Kraftlinie der unbekannten Kraft (wegen der Momentengleichung mit dem Schnittpunkt als Drehpunkt). Mit dem Kräftedreieck hat man dann auch den Betrag der dritten Kraft. Das mag rechnerisch schneller gehen, hat aber nicht die Anschaulichkeit der zeichnerischen Lösung. Zudem erkennt man oft aus der Zeichnung die Rechenfehler.
 
Um welchen Punkt herum hast du überhaupt die Momentengleichung gemacht?

Was du "im stillen Kämmerlein" für dich selbst zum Erkenntnisgewinn machst geht doch niemanden etwas an.
Klar kann er das zur Überprüfung nutzen, aber wenn es eine Hausaufgabe ist, die er eventuell sogar abgeben muss, muss er sich halt an diese Regeln halten.
 
Ein stab hat das gewicht Fg und die länge 4a. Wie muss der winkel beta gewählt werden damit der stab im Gleichgewicht ist. Sorry wegen meinem bild. Mein Handy ist defekt das bild wurde mit meinem Laptop geschosse.

SUmme aller Fx=0=FA*sinbeta -FB

Summe aller Fy=0=FA*cosbeta- FG

Summe aller MB=0=FG*2a*cosbeta-FA* a/cosbeta

ab da an verstehe ich nicht wie die die Gleichung umgestellt haben.

FG*2a*cosbeta=FG/cosbeta *a/cosbeta

2*cosbeta=1/coshoch2beta

coshoch3beta=1/2

cosbeta=die dritte wurzel von 1/2 könnt ihr mir bitte sagen wie die von der momentengleichung plötzlich die Gleichung umstellen warum verschwindet z.b FA

Ich hab mal deine Schreibweise übernommen (wegen c&p).

Deine zweite Gleichung: Summe aller Fy=0=FA*cosbeta- FG -> FA = FG/cosbeta

FG/cosbeta setzt du dann für FA in der Momentengleichung ein.

Dann wird nur noch vereinfacht.
 
Um welchen Punkt herum hast du überhaupt die Momentengleichung gemacht?


Klar kann er das zur Überprüfung nutzen, aber wenn es eine Hausaufgabe ist, die er eventuell sogar abgeben muss, muss er sich halt an diese Regeln halten.
Schon möglich.
Aber wen interessiert es denn, wie er m Detail sich sein persönliches Wissen und einen möglichen Lösungsweg mit Vertiefung seiner Kenntnis erarbeitet?
Ich kann doch höchstens eine Anregung geben.
Und das Erarbeiten einer zeichnerischen Lösung befruchtet das gedankliche Verständnis ungemein.
Was soll dein Kommentar also letztlich inhaltlich besagen?
 
Ein stab hat das gewicht Fg und die länge 4a. Wie muss der winkel beta gewählt werden damit der stab im Gleichgewicht ist. Sorry wegen meinem bild. Mein Handy ist defekt das bild wurde mit meinem Laptop geschosse.

SUmme aller Fx=0=FA*sinbeta -FB

Summe aller Fy=0=FA*cosbeta- FG

Summe aller MB=0=FG*2a*cosbeta-FA* a/cosbeta

ab da an verstehe ich nicht wie die die Gleichung umgestellt haben.

FG*2a*cosbeta=FG/cosbeta *a/cosbeta

2*cosbeta=1/coshoch2beta

coshoch3beta=1/2

cosbeta=die dritte wurzel von 1/2 könnt ihr mir bitte sagen wie die von der momentengleichung plötzlich die Gleichung umstellen warum verschwindet z.b FA
Mich irritiert schon mal deine Bemaßung oben mit "2a".
 
Hey leute ich kann es immer noch nicht nachvollziehen wie man die momentengleichung umgestellt hat das Fa durch Fg ersetzt wird. Ich habe es versucht zeichnerisch zu lösen aber ich check das immer noch nicht . ALLES andere check ich. Ich habe den moment so gewählt das der gegenuhrzeigersinn positiv ist. Hier ist nochmal ein lesbareres Bild
 

Anhänge

Ich hab es jetzt endlich kappiert. Bei der zweiten gleichung hat man einfach nach Fa aufgelöst und das was man für Fa raus hat in die momentengleichung eingesetzt
 
Top