Hebel im Gleichgewicht

Hallo leute !
Ich habe festgestellt dass man sich nicht in Foren registriert wenn man nicht
eine Frage hätte od auch mehr. Für die man hier eine Lösung suchte.

Nun habe auch ich eine Frage und bitte euch mir dabei zuhelfen.

Ich soll für eine SA in Grundlagen Maschinenbau lernen und hänge bei diesem einem Bsp.:
siehe Anang
Wo muß der Drehpunkt 0 liegen?

mir wäre sehr damit geholfen

THX
HNS
 

Anhänge

AW: Hebel im Gleichgewicht

zerleg die "schrägen" kräfte in Fh und Fv dan kommt das licht :D

formel Ml = Mr

gr mike :whistle::isagnix:
 
AW: Hebel im Gleichgewicht

Hi

Ist x 4800mm? :?
kann das sein?

habe dies jetzt nur zeichnerisch ermittelt.

mfg
HNS
 
AW: Hebel im Gleichgewicht

Hallo, das kann nicht sein, dann wäre der Drehpunkt ja weit außerhalb.
Mach es wie WEGA13 schon sagte: Zerlege die schrägen Kräfte. Für die Berechnung brauchst du dann nur noch die, die in y-Richtung gehen.
Als Ansatz gilt dann Summe der Kräfte die nach links drehen gleich Summe der Kräfte die nach rechts drehen.
Gruß Fritzle
 
AW: Hebel im Gleichgewicht

Na so ganz will das nicht in meinen Kopf geht das bitte genauer.

So schelcht ist das ja gar nicht mit x 4800 .

mfg
HNS
 
AW: Hebel im Gleichgewicht

Fv1 = Anteil der kraft 1 vertikal

Fh1 = Anteil der kraft 1 horizontal (brauchst du nicht hier)

Fv2 = Anteil der kraft 2 vertikal

Fv3 = Anteil der kraft 3 vertikal = F3

dreh rechts ist

Mr = ((800-X)*Fv2) + ((X-120)*F3)

Ml = X * Fv1

[tex]\Sigma [/tex]M = 0


den rest machste selber

gr mike
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Hebel im Gleichgewicht

Ich mein ja nur.

Stimmt folgendes auch ?
F1 * x - F2 * (x - 800) * -F3 * (x - 120)

F1 * x - F2 * x + F2 * 800 - F3 * x + F3 * 120

x * (F1-F2-F3) = F2 * 800 + F3 * 120

x=F2*800+F3*120 / F1-F2-F3

Wobei für F1und F2 schon vertikal umgerechnet wurde
mfg
HNS
 
AW: Hebel im Gleichgewicht

Ok Chefe!

X=738,924mm

Vorzeichenfehler gefunden unterm Bruch d.h. nicht -F3 sondern +F3

Aber muß so stimmen oder?

mfg
HNS
 
AW: Hebel im Gleichgewicht

Hi,

-F3 stimmte schon, du hast nur noch ein Problem mit F2 ;), dann kriegst du das hin.

Gruß
guibrush
 
AW: Hebel im Gleichgewicht

Hi!
Angaben:
Fv1=923.7N
FV2=532N
Fv3=220N

x=F2*800+F3*120 / F1+F2-F3

dann kum i a hin lt TI-92 auf 365.785

Stimmen die oben angeführten Kräfte???
Denk schon sunst kommen wir nicht aufs ungefähr gleiche Erbegnis :)

mfg
HNS
 
AW: Hebel im Gleichgewicht

Ich mein ja nur.

Stimmt folgendes auch ?
F1 * x - F2 * (x - 800) * -F3 * (x - 120)

F1 * x - F2 * x + F2 * 800 - F3 * x + F3 * 120

x * (F1-F2-F3) = F2 * 800 + F3 * 120

x=F2*800+F3*120 / F1-F2-F3

Wobei für F1und F2 schon vertikal umgerechnet wurde
mfg
HNS
Hier stimmt was nicht!
Grundsätzlich ist es egal welche Drehrichtung der Momente als + angenommen wird, man muss nur konsequent sein.
Wichtig ist nur, die Summe aller Momente muss 0 sein.
Die 1. und 2. Zeile sollte also als Gleichung = 0 sein.
Drehpunkt ist das Auflager.

Achtung, der Fehler liegt bei der falschen Annahme des Hebelarmes für F2.
Hier muss (800 - x) stehen.

Ab hier also nochmal rechnen!

Unabhängig vom 1. Fehler: In der 3. Zeile hast Du ein Gleichheitszeichen gesetzt aber die Vorzeichen nicht berücksichtigt.

Versuche es nochmal und schicke Dein Ergebnis

PIT
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Hebel im Gleichgewicht

Somit Hätten wir dieses Thema mit 16 Antworten niedergeschmettert
und der JimWolrd ist um etwas Wissen einen Schritt weiter.

Danke Danke Danke und Gute Nacht
 
AW: Hebel im Gleichgewicht

wirkts:D
es gibt auch rechner mit tan, cos, sin, damit gehts auch 8)8) bleiben
und immer :)

wir lernen auch noch und ich nix chef'e
gr mike
 
Zuletzt bearbeitet:
Top