Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

Dieses Thema im Forum "Fertigungstechnik" wurde erstellt von Bodyfitness, 6 Jan. 2008.

  1. Hallo zusammen. Ich soll die Haupnutzungszeit ( Sollzeit) für das Fräsen berechen.

    Gegen sind: eine Fertigungszahl von 100 Stück
    Der Ablaufbschnitt des Fräsens wird 99 mal wiederholt
    Betriebsmittel ist eine universalfräsmaschine
    Werkstoff ist C45E
    Aufgabe eine Keilnut Fräsen 55mmX6mmX3,5mm

    Die Formel dafür müsste ja thu = \frac{i\cdot L}{vf}   thu = \frac{i\cdot L}{vf}   sein.

    Anzahl gleichartiger bewegungen weiss ich jetzt nicht ob es da 99 oder 100 ist??

    Dann die Bearbeitungs Länge L, muss ich das die Fläche ausrechnen oder das Volumen der Bearbeitungslänge oder wird die höhe und breite weg gelassen, dann wäre L ja 55mm.

    Zum Vorschub ist nix gegeben, soll ich mir da eine ausdenken... zBsp. 60mm/min. Es soll dazu was im Tabellenbuch vom Europa verlag stehen, aber das habe ich leider nicht.

    Ich würde rechen: thu = (99wdh. * 55mm) / 60mm/min
    Das wären dann 90,75min / Stk. ????

    Wäre euch dankbar wenn ihr mir da mal auf den richtigen weg helfen würdet, denn ich liege glaube ich falsch o_O

    mfg Body.
     
  2. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Hi,

    da Du 100 Teile fräsen musst, musst Du auch die Zahl 100 nehmen.
    Es ist ja eine Universalfräsmaschine. Daher kannst Du, nachdem Du ein Teil gefräst hast (von links nach rechts), anschließend ein neues Teil einspannen und dann von rechts nach links fräsen. Bei Nuten mit 100% Schnittbreite gibt es ja kein Gleich- und Gegenlauf. Du musst allerdings einen An- und Überlauf in Deine Rechnung mit einbeziehen. Das ist Auslegungssache. Ich habe damals immer mit 3 mm gerechnet. Dazu dann noch den Radius vom Fräser.

    Zusammengefasst: (Bearbeitungslänge + (2 x 3 mm) + (2 x Radius vom Fräser)) x Anzahl der Nuten

    Gruß
    Latte
     
  3. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Also es ist eine einseitig offene Nut, wenn ich das richtig deuten kann, laut Tabellenbuch, wenn es etwas ausmacht. Woher bekomme ich den Radius für den Fräser`? Und woher weis ich wieviel solche Nuten ich machen muss 100 ? Oder pro Stück eine ? Und was ist mit der Vorschubgeschwindigkeit ? Wo bekomme ich die her... ist ja nix gegeben.

    Mfg Body und Danke an Latte.
     
  4. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Hmm, es wäre gut, wenn Du vielleicht eine kleine Skizze online stellen könntest.

    Gruß
    Latte
     
  5. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Hoffe man erkennt was... Die Nut ist 55mm lang. 6mm Tief und 3,5 Breit. ;)

    Gute Nacht.
     

    Anhänge:

  6. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Hoffe man erkennt was... Die Nut ist 55mm lang. 6mm Tief und 3,5 Breit. ;)

    Gute Nacht.
     
  7. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Hi,

    also Du musst auf jeden Fall mit 100 Teilen rechnen.
    Da es eine einseitig offene Nut ist, musst Du ja jedes Mal zurückfahren und den Fräser neu anstellen. Das würde ich mit berücksichtigen. Zumindest in einer zweiten Rechnung.

    Einen passenden Fräser gibt es hier --> http://www.iscar.com/Ecat/products.asp?app=57&mapp=ML&GFSTYP=M&lang=GM
    Links am Rand gibt es auch einen Punkt zur Ermittlung der Schnittdaten. Die Nut würde ich in mindestens 2 Schnitten fahren. Sonst macht der Fräser mal schnell "Knack" ;)

    Dann musst Du nur noch die Formel entsprechend der einseitig offenen Nut und der Schnitte pro Teil umändern.

    Gruß
    Latte
     
  8. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Hallo

    Ja das gute Tabellenbuch raushol... :) ohne das is man als Metaller verloren... :)

    Hauptnutzungszeit beim Fräsen

    Wegberechnung

    L=Vorschubweg
    l=Fräslänge
    d=Fräserdurchmesser
    lu= Anlauf nach Tabellenbuch 1,5mm

    L= l - \frac{d}{2} + lu
    L= 55mm - \frac{6mm}{2} + 1,5mm = 53,5mm

    der rest ist einfach...
    Werkzeug wählen: 6mm Fräser max drei schneiden!!!! besser 2
    HSS / HSS CO / beschichtet/ unbeschichtet
    Hartmetall beschichtet/ unbeschichtet
    Beschichtung ist wicht das kann bis zu doppelt so hoher Schnittgeschwindigkeit führen!

    Ich wähle jetzt mal Hartmetall beschichtet 6mm 2 schneiden
    (Daten Garant Handbuch Zerspanen)
    vc= 100m/min fz= 0,03 ap 1xD
    macht eine Drehzahl von ca. 5000 1/min und einen Vorschub von 300mm/min
    nach meinem Wissen kannst du da ohne Probleme in eins durchfahren... die Fräser halten mehr aus als man denkt... :)

    th= \frac{L\cdot i}{vf} = \frac{53,5mm}{300mm/min} =0,178 min

    das ganze mal 100 stück dann haste 17,83 min.... :)

    Hoffe mal das ich helfen konnte und das das alles so richtig is... :)

    Greez
     
  9. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Achso wegen dem neu anstellen was Latte schrieb... Im Tabellenbuch steht soweit nichts davon. Wäre auch nicht richtig, da die Hauptnutzungszeit NUR die Zeit berechnet die der Fräser im Eingriff ist! würde man anfahren einspannen/ausspannen ausrichten etc dazunehmen wäre das die Prozessdauer!

    Net falsch verstehen Latte :)

    Greez
     
  10. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Hi,

    es ist schon richtig, dass bei der Hauptnutzungszeit die Leerlauffahrten nicht berücksichtigt werden, aber zum Vergleich würde ich auf jeden Fall eine zweite Rechnung erstellen. Das sehen die Lehrer immer gerne ;) Je nachdem, für was er es braucht.

    5000 Umdrehungen halte ich für eine Universalfräsmaschine doch sehr hoch gegriffen. Ich habe schon an einigen gearbeitet, aber eine mit möglichen 5000 Umdrehungen ist mir noch nicht untergekommen :eek:

    Gruß
    Latte
     
  11. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Danke an Latte und Fuzzyhead. War gestern mal bei uns in der Dreher und Fräserei. Die haben mir das auch so in etwa gesagt. bis auf das die mit 2 Vorgängen gemacht hätten... 1mal vor, dann tauchen und zurück... . Und die hatten eine Umdrehung von 3000U/mm gewählt. Aber Fuzzy deins klingt simpler und auch für mich eher verständlich. ;)

    Mfg Body.
     
  12. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Hallöle finds gut das auch zu nem simplen Thema viel gepostet wird... viel Wege fürn nach Rom, Selbst die Deckel FP2A machte vor über 15 jahren schon 6300U/min aber hast recht bei nicht CNC gesteuerten Maschienen kann das wohl auch weniger sein! Hab 2 1/2 Jahre CNC gefräst... :) da ging das meiste... :) Aber im allgemeinen die Rechnung bleibt ja gleich, geht dabei ja eigentlich auch nur ums rechenprinzip. Kannst dir ja mal den drehzalbereich einer euerer Fräsen spaßeshalber geben lassen. Dann passte Drehzahl und Vorschub entsprechend an... Vc und fz steht da ja :) Wenn du in zwei schnitten fährst musst du allerdingst dran denken dass du beim tauchen den Vorschub meist um 1/5 reduzieren musst. Aber warum machst nich mal spaßeshalber bei Versionen musst halt den Fräsweg neu errechnen. Aber ich hoffe wir könnten beim Verständnis der Rechnung helfen. Und noch nen Tip hol dir nen Tabellenbuch gibt Hilfe in vielen Dingen was Metalltechnik und Rechnung angeht da steht so ziemlich alles drin is halt die bibel der Metaller... :)

    Greez
     
  13. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Habe mir schon zu Lehrzeiten ein Tabellenbuch gekauft... aber wenn du nicht genau weisst nach was du suchen sollst, dann ist es nur ein gesuche.
    Aber echt nochmal danke, habe mit Fräsen sonst nix am Hut. ;)
     
  14. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    kein ding dafür net. :)
     
  15. AW: Hauptnutzungszeit beim Fräsen ???

    Hallo, wollte mal wissen wie man auf die Formel L= I-d/2 + lu kommt? im Tabellenbuch Metall stehen andere Formel ? Danke im voraus für die Antwort
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen