Hat wer Lösungen für 21.07.19 MGru

Hat wer Lösungen mitgeschrieben.
 
Leider gar keine Zeit für gehabt. Die war schon nicht schlecht! o_O
 
Hallo zusammen,
kann einer von euch einen kurzen Abriss von der Prüfung geben, was dran kam. Und was es für Schwierigkeiten gab.
Danke, schonmal.
 
1. Auflagerkräfte (schwieriger als sonst, aber immer noch kein Problem)
2. Spannungsnachweis (wie bei fast jeder Prüfung einfach nach einem Ablauf berechnen)
3. Schraubenberechnung (Anzahl der Schrauben berechnen und prüfen)
4. Gleitlager auswählen und berechnen (Werkstoff nach Kriterien im Lauftext auswählen, hat eine Weile gedauert bis man es verstanden hat; Pmax berechnen und mit Pzul vergleichen)
Aufgabe 4 hab ich bis dato noch nie gesehen bis auf diese Prüfung
 
Wir können uns ja auch gegenseitig prüfen :) Ich hatte 7 Schrauben und als Werkstoff für das Lager habe ich ein Kunststoff Lager gewählt
 
leider ist mir auf der Heimfahrt eingefallen was ich alles falsch gemacht hab :ROFLMAO:
Habe das Kräftedreieck für die Riemenspannung in Aufgabe1 falsch aufgezeichnet. Also die komplette Rechnung falsch. In Aufgabe 4 habe ich bei der Flächenpressung nur mit einem Lager anstatt mit zweien gerechnet (links und rechts je eins). Wird wohl nur für eine zwei reichen denke ich.
 
hier was mir einfällt (falls jemand was rekonstruieren möchte)


Aufgabe 1: Hier habe ich nur wenig Daten, l1 waren 80mm, l2 40mm und der Winkel Gamma (der am Riemen) 105°, gegebene Kraft war die der Feder in der Mitte. Festlager war A
Aufgabe 1.1: Berechnen der Kräfte Ay, Ax, S, rechnerische Kontrolle dieser, Freimachen auf der folgenden Seite.
Aufgabe 1.2: Berechnen der Biegemomente in A, B und S
Aufgabe 1.3: Verlaufskurven Folgeseite zeichnen
Aufgabe 1.4: Berechnen der Riemenspannung

Aufgabe 2 wie in Musterklausur (war da was spezielles?) Gegeben: schwellende Torsion, 100% Höchstlast, Schwachstelle war die Eindrehung eines Sicherungsringes (Durchmesser war gegeben), Werkstofff C45E

Aufgabe 3.1: Berechnen der benötigten Schraubenanzahl und Angabe der nötigen Vorspannkraft je Schraube. Gegeben war: M6, 8.8, Durchmesser des Lochkreises, wirkende Kraft, Reibzahl 0,15, x 2
Aufgabe 3.2 Überprüfen der Schraube über das Vergleichsmoment

Aufgabe 4:
Im Text war gegeben: Folgende Anforderungen müssen gegeben sein: sehr gute Notlaufeigenschaften, sehr hohe Unempfindlichkeit gegen Kantenpressung, hohe Verschleißfestigkeit
dwelle: 5mm
b/d: 0,75
vriemenrad 2m/s
Aufgabe 4.1: Gleitlagerwerkstoff auswählen und pzul davon angeben
Aufgabe 4.2: Berechnen der Gleitgeschwindigkeit des Lagers (bei mir 0,91 m/s glaube ich)
Aufgabe 4.3: Berechnen von pmax und vergleichen mit pzul

Mehr fällt mir nicht ein :notworthy:
 
Schau dir mal die Prüfung vom 03.02.2019 aus am Download Bereich an.
Die ist im Grunde gleich aufgebaut, es werden nur andere Werte gesucht.

Zu Aufgabe 1: die Kraft der Feder war mit 165 N angegeben

Zu Aufgabe 2: Es war eine Hohlwelle mit Innendurchmesser 25 mm.
 
Um die Anzahl der Schrauben zu ermitteln musste man Aserf berechnen und dann Aserf durch As von M6 teilen. Ergebnis war 6,1, also 7 Schrauben. Mit der neuen Schraubenanzahl kann man dann die benötigte Vorspannkraft je Schraube berechnen.
 
Ich bin auch auf 6,1 gekommen wusste nur nicht mehr wie dann hat das wohl gestimmt aufjedenfall habe ich dafür sehr viel Zeit verloren
 
Ich fand die Prüfung um einiges schwerer wie die Prüfung aus dem download Bereich das mit der hohl welle hab ich auch übersehen und die Aufgabe 4 hab ich gar nicht mehr geschafft... wird wohl eine Note zwischen 4-5
 
Habe sie auch als schwerer empfunden als die Altklausuren. Denke mal es wird die Aufgabe 2 nicht voll entwerten wenn man das hole nicht gesehen hat solange der Rest davon stimmt. Es sind ja auch nur zwei Rechnungen davon betroffen. Das ermitteln des Widerstandsmoments und das berechnen des Vergleichsmomentes. Woran konnte man dann sehen das die Hohl war? Erinnere mich nur an die Maßangabe der Ringnut. War da eine verdeckte Linie?

Eine kleine Skizze wäre nett :D
 
Zuletzt bearbeitet:
In der aufgabenstellung stand deutlich dass es sich um eine hohle welle handelt...außerdem war auf der zeichnung der innnendurchmesser von 25 mm angegeben
 

Jobs

Keine Jobs mehr verpassen!
Top