Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

Hallo erstmal,
bin neu hir im forum. Ich weis auch das es dieses Theama schon mal in dieser Richtung gegeben hat, aber mir stellen sich noch einige fragen die mir nicht beabtwortet wurden! Als was habe ich die besten zukunftsperspektiven ????
Wenn ich mich noch nicht in eine richtung enschieden habe wo ich später mal arbeiten möchte! (Industrie oder Handwerk) Was wird besser angesehen??????:|
MFG
 
AW: Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

Der Handwerksmeister hilft dir vor allem wenn du dich mit deiner Eigenen Firma selbstständig machen willst.
Beim Industriemeister bürgst du dir etwas mehr Verantwortung auf und bekommst dafür etwas mehr Geld.

Ansonsten entscheidet deine Fähigkeit mehr als ein Titel.
 
AW: Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

Ob der Industriemeister mehr Verantwortung hat, lassen wir mal dahin gestellt (Handwerk evtl. eigener Betrieb......)! Die Fragen die du dir stellen solltest sind:
- Was willst du machen bzw. erreichen
- Welchen Beruf/ Vorbildung hast du
- usw

Wenn du die Fragen beantworten kannst, ist es auch einfacher eine Antwort zu geben.

Weiterhin solltest du dir die Berufsbilder im Berufsnet auf der Seite der Arbeitsagentur ansehen.

MfG
 
AW: Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

Was verstehst du unter einer guten Stelle???? o_O

Aus meiner Erfahrung, bin Industriemeister, stellt es sich in den meisten Betrieben wie folgt dar.

In der Industrie hat der IM das größere Anehen weil er spezieller auf die Anforderungen in einer Serienproduktion zugeschnitten ist.
Allerdings wird auch der HWM gut angesehen und liegt nicht weit hinter dem IM.

Im Handwerk stellt sich das etwas anders dar. Hier gilt eigentlich nur der HWM.
Obwohl der Industriemeister fachlich kaum eine andere Ausbildung hat wird er nur selten voll angenommen.
Ist wahrscheinlich auch eine Frage der Lobby und des Auftretens der Kammern!!!

Wenn du gar nicht weißt ob du in Industrie oder Handwerk willst hat im Durchschnitt wohl der HWM dei Nase vorn.


Ob der Industriemeister mehr Verantwortung hat, lassen wir mal dahin gestellt (Handwerk evtl. eigener Betrieb......)!
Genau das ist der springende Punkt! Warum den mit dem IM kein eigener Betrieb??? :oops:
Mittlerweile kann ich mich ja in die Handwerksrolle eintragen lassen. Was sollte also einem eigenen Betrieb noch im Weg stehen!?!


Der Unterschied zwischen IM und HWM bezüglich ansehen wird sich auch in den nächsten Jahren immer mehr verschwinden, da die Ausbildungen nicht so weit von von einander entfernt sind wie oft behauptet wird. Zusätzlich werden die Möglichkeiten, z.B. Gründung eines Betriebs, immer weiter angeglichen.


All diese Aussagen sind jedoch nur Erfahrungswerte und mit Sicherheit nicht auf jeden Personaler oder Chef, der ja letztendlich entscheidet, zu übertragen!!!!!

Mfg Toto
 
AW: Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

Hallo,

Du mußt Dir im klaren sein, wohin Dein Weg gehen soll. Entweder in die Industrie oder ins Handwerk. Ich selber habe meinen Industriemeister gemacht, und habe mich damals entschieden, da ich ursprünglich einen Industrieberuf erlernt habe, so auch in die Industrie gehöre, und mir ne vorstellen könnte, im Handwerk zu arbeiten. Heutzutage ist es doch sehr schwer, z.B. mit nem Handwerksmeister in die Industrie eine entsprechende Meisterposition zu erhalten. Mag es geben, keine Frage, ist aber doch eher die Seltenheit. Genauso sieht das auch andersrum aus. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, das ein Industriemeister ohne Zusatzqualifikationen, wie sie z.B Refa anbietet, auch nicht so gut in der Industrie da steht. Favorisiert werden da auch wie immer die Höherqualifizierten. Deswegen sollte man darauf achten, wenn Du in die Sparte des Industriemeisters gehen solltest, das Du den REFA Prozessorganisator mitmachst. Ist nicht viel teurer (bei mir 200 Euro, und nen halbes Jahr länger in Abendform), und der Unterricht, ist sowieso fast indentisch mit dem Industriemeister. Es sind nur sieben Prüfungen mehr zu absolvieren. Der REFA Prozessorganisator einzeln kostet runde 7500 Euro. Also ne Überlegung wert, das mitzunehmen. Teutloff bietet das z.B. an. Und eins ist auch klar, die Industrie zahlt IMMER besser als das Handwerk. Auch wenn viele sagen, so wie ich es auch erlebt habe, der Handwerksmeister ist mehr wert und höher angesehen, als der Industriemeister, dann kann ich nur sagen, das es wirklich drauf ankommt, wo der Meister beschäftigt ist. Man kann sie wirklich nicht sehr gut miteinander in dieser Hinsicht vergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

Nabend!

Ich kann dir nur zum Handwerksmeister raten, dort bekommst du die immer wichtiger werdende BWL auch mitgeliefert, das ist im Industriemeister ja das Stiefkind! Und der Bereich ist imens wichtig! Ich habe (wie viele meines Jahrgangs an meiner Schule) auch den HWK- Meister gemacht und was man so gehört hat, ist der in der Industrie sehr gut angekommen. Ein Freund von mir hat seine Technikerstelle bei einem renomierten Industieunternehmen gekriegt weil er grade den traditionellen Meister- Weg gewählt hat.
Ich bin der Meinung, dass ein Handwerksmeister mit REFA- Ausbildung (wie Ich:p ihn hab) die Ideale Basis darstellt. Der Weg in die Industrie steht dir offen und das Handwerk auch! Gerade größere Handwerksbetriebe mit Tendenz zur Industiellen Fertigung stehen total auf REFA- Leute mit solider Handwerklicher Ausbildung!

Wenn du das ganze dann noch mit nem Techniker krönst (am Besten alles in eins machen) sollte die Jobsuche kein großes Problem mehr darstellen.

Beste Grüße
 
AW: Handwerksmeister oder Industriemeister

@Hartholz

Da musst Du aber schon ne Bank überfallen, oder ne Gelddruckmaschine zu Hause stehen haben. :rolleyes: Also nen Techniker kostet ja heute auch nochmal gute 5000 Euro. Muss allerdings auch sagen, das da der REFA Techniker für Industrial Engineering auch mit enthalten ist, und der kostet einzeln schon 6500 Euro bei REFA (dann allerdings Vorraussetzung Prozessorganisator). Damit kannst Du in der Industrie auf Produktionsleiter machen. Hatte ich auch schon mit geliebäugelt, ist mir aber momentan einfach zu teuer.
Wie gesagt, es gibt so viele Möglichkeiten, aber irgendwie kommst Du heutzutage nicht an REFA vorbei, wenn Du was in der Industrie werden willst, sei es Handwerkmeister, Industriemeister, oder Techniker.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

Moin!

Ich hab für den Techniker nix bezahlt (staatl. Fachschule) und sogar noch SchülerBafög gekriegt! Davon kann man zwar keine großen Sprünge machen, aber verhungern tut man auch nicht!

Der REFA- Grundschein kostete ca. 1200€ und wurde im ersten Jahr der Technikerschule abends angeboten. Das ging dann aus den Reserven.

Den Meister hab ich mir erarbeitet, die Kosten beliefen sich bei meiner Schule auf ca. 1200€ (Kurs+ Prüfungen) und 4500€ fürs Meisterstück (nur Material, die Stunden darf man nicht rechnen ca. 190 bei nem Techniker- Stundensatz:rolleyes:). Aber dafür hab ich jetzt ein Möbelstück, das teurer ist als mein Auto. :D

Für den jetzt staatl. gepr. Gestalter, den ich auch an der Schule mache krieg ich sogar noch weiter das Schülerbafög (Nachteil: niedriger als Meister Bafög; Vortei: Alles Geschenkt).
Da bedanke ich mich noch mal bei meinem Heimatlandkreis! 60 Jahre CDU regiert, da stimmt die Wirtschaftslage und auch die Kasse. Interessanterweise kriegen die Kollegen von mir, die in traditionell roten Gebieten wohnen kein 3tes Jahr gefördert, die, die wie ich auch aus schwarzen Regionen kommen schon. :D Aber zurück zum Thema!

Im Moment will ich noch den Betriebswirt (HWK) nachlegen (4 Titel vorm 25. Geburtstag müssen schon sein) , da werde ich aber wohl kein MeisterBafög kriegen. Das ist ja für Gesellen die Meister werden wollen und Meister die mehr werden wollen. Nich aber für Meister, Techniker und Gestalter die noch mehr wollen. Eigentlich ganzschön ungerecht.

Also: Möglichkeiten was zu werden gibts immer, man muss nur suchen!
 
AW: Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

Moin Hartholz,

auf jeden Fall hast Du schon mit 25 richtig Gas gegeben mit Deinen Weiterbildungen. RESPEKT!!!:thumbsup:

Als staatlich geprüfter Techniker ist natürlich kein REFA Techniker für Industrial Engineering dabei, so das das dann der Techniker auch nichts groß kostet. Ist schon klar.

Ich persönlich halte vom Betriebswirt nichts, weil ich auch persönlich überhaupt nicht wüßte, was ich damit anfangen soll. Egal ob bei der IHK oder HWK. Habe schon von vielen Leuten gehört, die den Beriebswirt (ich rede jetzt vom technischen Betriebswirt, hab ja auch keine kaufmännische Ausbildung) gemacht haben, das sie zwar nen weiteren Titel haben, sich aber ansonsten nichts dafür kaufen können, weil dieser Betriebswirt absolut nicht gefragt ist. Viele kennen den noch nicht mal. Dann kommt auch noch dazu, das die Durchfallerquote sehr hoch ist, es noch mal runde 4000 Euro an Zusatzkapital, und in Teilzeit nochmals 18 Monate dauert. Nee, das tue ich mir nicht an.

Aber solltest Du wirklich den Betriebswirt machen dann hast Du, so wurde mir zumindestens gesagt, in Niedersachsen wieder Anspruch auf Barfög! Weil das wieder eine neue Maßnahme darstellt, erkundige Dich da noch mal.
Und zu dem brauchte ich nach meiner abgeschlossenen Industriemeisterprüfung auch kein Barfög zurückzahlen, und ich habe das in Teilzeit gemacht. Da bekommste nämlich auch Barfög!

Ich habe noch etwas weiter auf der Refa Schiene gemacht. Hab den Grundschein, den Prozessorganisator (war im Meister drin), den internen Auditor, und bin seit letzter Woche auch noch Qualitätsmanager. Und als nächstes würde jetzt nur noch die REFA Techniker für Industrial Engineering Schiene kommen, aber dafür fehlt mir momentan das Geld.:(

Gruß
 
AW: Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

4 Titel ist ja nicht schlecht aber welche Richtung schlägst du nun ein und wo bleibt die Berufserfahrung (es sei denn du hast alles in Teilzeit gemacht)? Meiner Meinung nach ist es wichtig sich in einer Richtung zu spezialisieren z.B. Techniker/Meister dann Refa-Scheine oder Techniker/Meister dann Qualitätsmanagement oder Techniker/Meister dann techn. Betriebswirt....usw.

Also im Grunde sollte man sich fragen wo man hin will und was man machen möchte, weil Scheine Hamster ohne Ziel kostet Geld und bringt einen nicht unbedingt weiter.


MfG
 
AW: Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

Aloha!

Ich plane nen kleinen Familienbetrieb (10 Gesellen, 2 Meister, 2 Azubis in der Produktion, 2 Meister und 2 Bürokaufleute im Büro) zu übernehmen, da muss man einfach alles können! Beruferfahrung für mich kommt dann nach dem Betriebswirt, da hab ich noch 3-5 Jahre Zeit in andere Betriebe rein zu schnuppern und "mit den Augen zu klauen".
Und als All-Rounder in nen (andern) Handwerksbetrieb hat man auch alle Wege offen.


Im Prinzip mach ich die Ausbildung "Gesundes Halbwissen für Chefs". Wobei ich meinen Schwerpunkt nach Technik und Design jetzt klar auf BWL legen werde, Technische MA kann man einstellen, aber wenn man die Zahlen nicht gescheit im Blick hat ist man richtig arm dran! Denn das Geld wird ja im mittelständischem Handwerk in der Steuerung, Verkauf und in meiner Branche auch im Gestalterischen Bereich verdient, leider nicht mehr in der Produktion.


Wer weiß, vielleicht leg ich ja noch nen Fernstudium drauf, der Betriebswirt HWK wird z.B. auf ein Studium "Handwerkmanagement" angerechnet.

Wenn ich mein Heil in der Industrie suchen würde, wäre für mich REFA in Kombination mit BWL wohl der vielversprechenste Weg (nach dem Techniker), denn ich möchte nicht mein Leben lang "nur" konstruieren oder kalkulieren. Die Mischung machts.
Und die finde ich am Besten im Handwerk, da kann ich zwar nicht reich werden, aber vielleicht glücklich (oder auch ganz schnell pleite und unglücklich). Mal sehen was kommt.

Hm ich bin eigentlich der Meinung, das ein guter Beitrag nicht länger als 7 Zeilen ist. Naja, das hat ja wieder gut geklappt.

Ach übrigens, ich bin 23!

Beste Grüße

P.S. @ Benni! Herzlichen Glückwunsch zum REFA Interner Auditor! Und Hut ab das wird einem ja nicht geschenkt!
 
AW: Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

Hi @cairbre,

da hast Du schon recht, das man sich vorher irgendwie entscheiden muss, was man machen möchte. Ich bin ja auch erst fertig geworden, und habe alles in Teilzeit gemacht von daher besteht Berufserfahrung. Das alles zusammen hat etwa 3 Jahre gedauert. Auditor und Qualitätsmanager habe ich nur gemacht, um ein breites Spektrum abzudecken. Ich bin halt so in vielen Firmen und Betrieben flexibler einsetzbar, und das merke ich jetzt schon, wenn man ohne großes dazu tun Jobangebote bekommt, und freundlich gebeten wird doch mal seine Bewerbungsunterlagen irgendwo hinzuschicken. Aus dieser Sicht, kann dieser Schritt nicht unbedingt falsch gewesen sein. Mein persönliches Ziel wäre momentan erstrangig das Qualitätsmanagment. Aber ich kann auch erstmal als Meister irgendwo arbeiten und dann später ins Qualitätsmanagment wechseln, oder in kleineren Firmen Qualitätsmanagment als Meister mit abdecken. Die Qualifikationen nimmt Dir keiner. Von daher sehe ich da jetzt kein großes Spagat, sich da groß entscheiden zu müssen, was man schlußendlich macht.

Ich wollte nach dem Industriemeister eigendlich noch meinen Fachwirt machen, aber das ist aus meiner jetzigen Sicht total überflüssig, da ein Fachwirt immer unter einem Meister stehen wird. Von daher ist das unsinnig.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

Momentan hat man als angehender Techniker echt gute Karten, hätte nie gedacht soviele Anfragen von Firmen zu bekommen. Allerdings bin auch ich am überlegen ob ich den Qualitätsmanagement-Beaftragten für "nur" 450€ mitnehmen sollte (Angebot von der Schule). Ist halt mal wieder ein hin- und her überlegen....die paar Wochenenden tun einem nicht besonders weh und der Preis ist günstig, nur halt nicht bei reiner Bafögabhängigkeit;).

Was denkt Ihr darüber?


MfG
 
AW: Handwerksmeister oder Indusrtiemeister

@cairbre

Wenn ich Dir nen Rat geben darf, dann mach das!!! 450 Euro ist nen Schnapper. was ist denn darin generell beinhaltet? Hats Du schon den Grundschein? Weil das baut ja alles darauf auf. Ansonsten kann ich Dir dazu nur raten. Als Qualitätsbeauftragter bist Du ja auch in der Lage Audits durchführen zu dürfen. Und da das jede Firma machen muss, die zertifiziert ist, haste da immer mit zu tun.

Gruß
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top