Härtepeprüfung Vorbereitung der Proben

Hallo, laut Tabellenbuch Metall (Europa-Verlag ) ist für die Vorbereitung der Oberfläche folgendes zu realisieren:
TB Seite 192: Brinell metallische blanke Oberfläche
TB Seite 193: Rockwell Ra= 0,8...1,6 ; geschliffen
Ich würde diese Werte tauschen da es bei Brinell eine Notwendigkeit zu einer genaueren Oberflächenbeschaffenheit gibt, Rockwell wäre nicht ganz so angewiesen auf Oberflächengüte.
Ist das so ???? (even. Quellen zum Nachschauen)
BWo_O
 
AW: Härtepeprüfung Vorbereitung der Proben

Hallo Drehburgel

Zunächst muss geklärt werden, ob HRC oder HRB angesetzt wird.
Wie kommst du darauf, das bei Brinell (Kugel) die Oberfläche besser sein muss als bei Rockwell HRC (Kegel)?
Gruß
Rochus
 
AW: Härtepeprüfung Vorbereitung der Proben

Hallo Rochus,
bei HRC geht es um die Eindringtiefe - also reicht geschliffen zu
bei HRB geht es um die Auswertung der Durchmesser horizontal/ vertikal - ist also eine höhere Anforderung an die Oberfläche anzunehmen
ich vermute einen solchen Zusammenhang und wollte da mal Rat...
Gruß Drehburgel
 
AW: Härtepeprüfung Vorbereitung der Proben

Hallo Drehburgel

Genau umgekehrt wird ein Schuh draus, Bei HRC wird der Eindruck einer Pyramide über die Diagonalen ausgemessen, dabei drücken wir erst mit einer Spitze, dann mit zunehmender Kantenlänge in das Material. Eine "rauhe" Oberfläche bedeutet längere Diagonale bei Eindruck in einer Riefe und kürzere bei Eindruck im Berg.
Es gilt außerdem die Regel, dass die Länge der Diagonalen untereinander eine gewisse Abweichung nicht überschreiten darf, sonst ist die Messung zu verwerfen.
Beim Kugeleindruck und dem verwendeten Kugeldurchmesser liegt der Einfluss der Rauigkeit bei ca. 15% der zu erwartenden Eindringtiefe. Selbst Mikrozonen unterschiedlicher Härte spielen keine Rolle, deshalb wird dieses Verfahren auch gern zur Prüfung von Halbzeugen benutzt.

Gruß
Rochus
 
AW: Härtepeprüfung Vorbereitung der Proben

Hallo Rochus,
danke für die Antwort.
Ich habe fälschlicherweise HRB statt dem HB Brinell-Verfahren geschrieben.
Es geht also nur um Rockwell und Brinell.
Bei Rockwell hab ich beispielsweise gegoogelt: Länge 0,02 mm = 1 HRC. Es geht also nicht um eine Diagonale sondern um die Eindringtiefe des Diamantkegels (klassisch gemessen mit z. B. einer Messuhr)
gegoogeltes Zitat."Die Rockwellprüfung ist im Prinzip eine sehr genaue Längenprüfung, ...
Hierbei ist zu beachten, daß ... Materialeigenschaft und Geometrie des Prüfobjektes, sowohl die Wahl der Prüfstelle, die Eindringtiefe des Eindringkörpers in das Prüfstück beeinflussen können und somit den Härtewert ändern"

mir sind nur die Angaben im TAB-Buch nicht ganz plausiebel zugeordnet.
Gruß Drehburgel
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top