Habe ich die Wette verloren

Hallo,

wir hatten am Freitag in unserem KFZ Werkstatt eine Diskussion, und haben gewettet.:rolleyes: 50L Bier:?

Was passiert wenn ich auf einem warmen Schraube eine kalte Mutter montiere.

Die zwei Diskussionen stehen zur Auswahl.

Die Schraubverbindung lösst sich wieder wenn die Verbindung wieder abkühlt.

Die Schraubverbindung lösst sich nicht da ja die Schraube sich bein Abkühlen zusammzieht und dadurch steigt die Klemmkraft.

Es handelt sich hierbei um eine Stahlverbindung.

Bei Aluminium würde sich glaube ich die Schraubverbindung fressen??

Gruß Kulmbach
 
M

Motormensch

Gast
AW: Habe ich die Wette verloren

Die Schraubverbindung lösst sich nicht da ja die Schraube sich bein Abkühlen zusammzieht und dadurch steigt die Klemmkraft.
Man muss mehrere Dinge betrachten:
Das Gewinde an der Schraube wird beim abkühlen etwas kleiner, wodurch die Mutter etwas mehr Spiel bekommt.
Stärker kommt aber dein zitierter Satz zum tragen, denn die Schraube wird kürzer und die Klemmkraft größer.
Man vergleiche das Nieten mit heißen vorgeheizten Nieten. Da wird es ja auch durch das abkühlen fester, obwohl der Nietkopf sich auch etwas zusammenzieht.

Also dein Satz oben würde ich als absolut richtig betrachten.
 
AW: Habe ich die Wette verloren

Es gäbe ja noch eine andere Betrachtungsweise, nämlich die, daß wenn beide Bauteile nach Lehre hergestellt worden sind, daß die kalte Mutter auf die warme Schraube gar nicht mehr raufgeht...:D

Ich persönlich würde sagen, daß die Schraubverbindung sich lösen läßt, da sich die warme Schraube wieder schrumpft und somit der tragende Flankenprofilanteil im Durchmesser mehr Spiel bekommt.
 
AW: Habe ich die Wette verloren

Also,ich würde mich fragen: " Wie warm ist warm?" Und dann kannst du es ja über den Ausdehnungskoeffizienten ausrechnen und der Fertigungstoleranz gegenüberstellen.

Oder einfach ausprobieren.:idea:

Dann mal :drink:

netti
 
AW: Habe ich die Wette verloren

Ich persönlich würde sagen, daß die Schraubverbindung sich lösen läßt, da sich die warme Schraube wieder schrumpft und somit der tragende Flankenprofilanteil im Durchmesser mehr Spiel bekommt.
War dieser Aspekt Gegenstand der Fragestellung? :rolleyes:

Es müssen 2 Fragen beantwortet werden?
1. Wie stark schrumpft die Schraube beim abkühlen in der Länge und welche Zugkraft (Klemmkraft) wirkt dadurch auf die Schraube?
2. Wie stark schrumpft das Gewinde der Schraube beim abkühlen und ist die verbleibende Überdeckung des Gewindes von Schraube und Mutter der entstehenden Zugkraft gewachsen.

Jens
 
AW: Habe ich die Wette verloren

hallo kulmbach
wenn du die wette verloren hast, bleibt nur zu hoffen, das die das bier nicht ohne dich trinken .
gruss frank
 
M

Motormensch

Gast
AW: Habe ich die Wette verloren

wenn du die wette verloren hast, bleibt nur zu hoffen, das die das bier nicht ohne dich trinken .
Also erstmals, die Wette ist nicht verloren, der andere müsste erst mal nachweisen, dass er Recht hat.
Aber machen wir doch mal folgendes:
Wir überschlagen das mal, so wie es mir mein alter Lehrmeister bei meiner Schlosserlehre vor vielen Jahren mal beigebracht hat.
Der sagte: Als Faustregel gilt, dass sich Stahl pro 100°K Temperaturänderung und Meter Länge um 1mm in der Länge verändert.
Nehmen wir mal an, dass die Schraube um nur 100°K auf 120°C aufgeheizt wird. Dies würde eine Längenausdehnung bedeuten, die nach der Faustformel sich bei 1/10mm bewegen würde.
Im Durchmesser, würde eine M10 Schraube sich um 1/100mm ausdehnen.
Selbst wenn man den Winkel des Gewindes vernachlässigt und annehmen würde, dass sich die Mutter in der Spannung ja durch das kälter werden lösen würde, so wäre die Schrumpfung der Schraube immer noch 9/100stel größer.

Folglich wird die Schraube nach dem erkalten strammer sitzen als nach den anziehen.
Vieleicht macht sich ja einer der Maschinenbautechniker mal die Mühe das genauer durchzurechnen. Ich sage immer, besser gut geschätzt, als schlecht gerechnet. :)
 
AW: Habe ich die Wette verloren

Hallo!

Habe mal gerechnet und dabei eine M12er Schraube angenommen. Den Flankenwinkel habe ich mit 30 Grad angenommen. Werden nur zwei Bleche miteinander verschraubt, sodass die Schraubenlänge ca. 3,5 mm ausmacht, dann hält sich beides im Gleichgewicht. Bei längerer Schraube ist die Schrumpfung der Schraube größer. Allerdings bei einer Läge von 100 mm und 100 K Temperaturunterschied nur soviel wie das weiteranziehen der Schraube um 36 Grad ausmachen würde (0,16mm). Also noch im grünen Bereich.
Ich hoffe, ich habe richtig gerechnet.

Gruß
Rainer
 
AW: Habe ich die Wette verloren

also habe ich recht gehabt,das sich die Verbindung nicht löst.
50L Bier:rolleyes:

Noch was teilweise sind im Fahrzeug Kupfer Muttern verbaut. zb. Auspuff Krümmer.
Wie ist das zu erklären?
Habe ich da kein Kontaktkorission, die Ausdehnung der zwei Materialen ist doch nicht gleich??


gruß kulmbach

wer in der näche aus kulmbach ist kann mir ja beim saufen behilflich sein ;)
 
C

Chemietechniker

Gast
AW: Habe ich die Wette verloren

Ich kann mir den Versuchsaufbau nicht so ganz vorstellen. Wenn ich Dich jetzt recht verstehe, gehst Du von einer 10 cm langen Schraube aus und vermutest einen Einfluß der Gesamtlänge?
 
Top