Gusszeichnung

Hallo allerseits,
Ich hätte eine frage zu Gusszeichnungen
Nämlich folgendes:

Ich muss einen Druckkessel mit deckel und zylinderende

für die beiden teile muss ich jeweils eine Gußzeichnung konstruieren (Handzeichnung)
nur ich verstehe nicht ganz wie eine Gußzeichnung aussehen soll....
es gibt da welche "Phantomlinien" oder auch schmale strich zweipunktlinie...
wozu sind die da ?
Wass muss ich alles bei einer Gußzeichnung beachten ?

MFG
Danke im Voraus
 
Z

zeinerling

Gast
AW: Gusszeichnung

Hallo,

da ich aus der Gießereiindustrie komme fällt mir spontan folgendes dazu ein:

Ein gegossener Druckkessel lässt sich ohne Kern erst garnicht herstellen. Du benötigst dazu wenigstens 3 Öffnungen in dem Kessel. Die ersten beiden liegen vorne und hinten in Achsrichtung, sodass die Kernmarke da herausschauen kann, und die dritte Öffnung dient dazu, dass der Kern während dem Gießen sich nicht verdehen kann.
Denn während dem Gießem muss ja irgendwas drin sein was nachher den Hohlraum bildet. der Gießer nennnt sowas auch Kern. Denn würde man versuchen einen Kessel ohne Kern zu gießen, hat man nachher nur Klumpen Gußeisen ohne Hohlraum

MfG. Zeinerling.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
AW: Gusszeichnung

Hast du vielleicht MSN, ICQ Skype oder deren ähnlich ?
um mier das etwas näher zu erläutern
weis nicht ob wird das so ausführlich brauchen....
bin gerade in der 2. Klasse (HTL/Betriebsinformatik)
bei mir sehe ich nur dass ich einen kern brauche..... weil da ein hohlraum
ist wo die flüssigkeit gas oder was auch immer drinnen ist
und ein deckel wo 6 schrauben benötigt werden um den deckel
festzuhalten
 
AW: Gusszeichnung

Beim Gießen wird das ja alles nicht so gerade die flächen werden ja leicht
schräg oder ??? wie nennt man diese schräge damit ich sie im Tabellenbuch
finden kann ??


MFG
 
Z

zeinerling

Gast
AW: Gusszeichnung

B0312:

Stelle doch mal eine technische Zeichnung oder nur einfach eine Skizze hier rein.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sowas ohne Kern gießen kann.

Die Schrägen wovon Du geschrieben hast, nennen sich übrigens Formschrägen oder Ausformschrägen.

MfG. Zeinerling.
 
Z

zeinerling

Gast
AW: Gusszeichnung

Hallo,
Ich gehe mit dem Kollegen "B0312" in die Klasse. Wir sollen sowohl den Deckel als auch das Rohr gießen, wobei die Maße (außer di und da) freigestellt sind.
Hier der Angabezettel zum Projekt:

img217.imageshack.us/my.php?image=bildtc8.jpg

MFG
Börni
Hallo,
dann wünsche ich Euch viel Freude beim Gießen ohne Kern.
Denn der äußere Innendurchmesser 72 ist ja kleiner als der innere Innendurchmesser 90.
Wie bitte soll das ohne Kern funktionieren?
Selbst ich habe das damals mit dem Kern nicht auf Anhieb verstanden. Man muss nur "invertiert" denken. Vielleicht klappt es dann bei Euch.

MfG. Zeinerling.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
AW: Gusszeichnung

Ich habe nich gesagt das es ohne kern möglich ist...
natürlich braucht man einen hohlkern....
aber welches Gießverfahren währe hier am besten ?

MFG
 
Z

zeinerling

Gast
AW: Gusszeichnung

Hast du vielleicht MSN, ICQ Skype oder deren ähnlich ?
um mier das etwas näher zu erläutern
weis nicht ob wird das so ausführlich brauchen....
bin gerade in der 2. Klasse (HTL/Betriebsinformatik)
bei mir sehe ich nur dass ich einen kern brauche..... weil da ein hohlraum
ist wo die flüssigkeit gas oder was auch immer drinnen ist
und ein deckel wo 6 schrauben benötigt werden um den deckel
festzuhalten
Entschuldige bitte:
Aber ich habe glatt das "K" zuviel gelesen. "(K)einen"; "einen".

MfG. Zeinerling.
 
AW: Gusszeichnung

also ich hab geschrieben das meiner Meinung nach nur
1 Kern benötigt wird,
aber is ja jetzt nicht so wichtig.
Hauptsache ist das ein Kern benötig wird.

Wie würden Sie das am besten machen ?
Der Druckkessel ist ja unten zu und oben ist der durchmesser 72 mm
und di ist 90 wie bekommt man dan den Kern wieder raus ??
Welches Gießverfahren ist hier am besten geeignet ?
 
Z

zeinerling

Gast
AW: Gusszeichnung

Hallo,

zunächst möchte ich hier bemerken, dass ich hier nicht mit "SIE" angesprochen werden möchte. Punkt und aus.

Den Kern bekommt man heraus, indem man das Gußstück je nach Stückzahl mit einem Hammer klopft oder es auf ein Rüttelband legt, welches den Kern dann schon zerbröselt.
Das mit dem Gießverfahren hängt sehr stark von der Stückzahl, Betriebsdruck und Werkstoff ab.... etc.... bla bla bla....
Bei Bedarf und entsprechender Infos bezüglich Stückzahl und Betriebsdruck kann ich gerne unsere firmeninterenen Experten fragen. Weil.... ich bin doch nur ein "dummer Maschinenbauer".

MfG. Zeinerling.
 
AW: Gusszeichnung

also der Betriebsdruck von meinem Druckkessel ist 85 bar
bei dem von meinem kollegen sind es 60 bar

ich habe mir forgestellt Maschinenformen ??
vll
so 100-150 Stück... also nichts großes
 
Top