Gütefaktor

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von AlexanderMAS, 15 Jan. 2013.

  1. Liebes Techniker-Forum!

    Wieder mal eine Frage. Ich befasse mich jetzt auch privat etwas mehr mit der Elektrotechnik.
    Wie kann ich Betriebsgüte QB bzw. Leerlaufgüte Q0 definieren.

    Wenn ich zb. einen Schwingkreis mit parallel LC habe (der selbst ja einen Verlustwiderstand Rv hat) und eine Lastschaltung am Ende (ist ja letztendlich der Sinn der Sache) mit nem Eingangswiderstand Re von 100k sagen wir, wie berechne ich die gesamte Güte, also QB und Q0?

    Kann ich das so machen:

    Z0=sqrt(L/C)
    Re=100k

    Q=Z0/(Re+Rv)

    Danke!

    Alexander
     
  2. AW: Gütefaktor

    1. Hast du einen Parallelschwingkreis oder einen Serienschwingkreis?

    2. Ist dein Rv der Ohmsche Serienwiderstand der Spule?
     
  3. AW: Gütefaktor

    Ein Parallelschwingkreis (also L&C parallel zu einander)

    Rv ist der Verlustwiderstand ( der ergibt sich durch umformen von Q=sqrt(L/C)/R)

    Die Last wird
    1)parallel dazugehängt
    2)seriell geschalten

    Ich schätze ich muss den Gesamtwiderstand aus Rv und Ri berechnen. (Entweder parallel oder seriell)
    Anschließen dann diesen in eine Formel einsetzen um auf Q zu kommen.

    lg

    Alexander
     
  4. AW: Gütefaktor

    Beim Parallelschwingkreis liegen alle Widerstände parallel.
    Falls Rv der Spulenwiderstand(Serienwiderstand), dann muss der in einen äquivalenten Parallelwiderstand umgerechnet werden. Das passt dann natürlich "nur" für die Resonanzfrequenz.

    1/Rgesamt = 1/R1 + 1/R2 + 1/R3 + 1/....
     

Diese Seite empfehlen