Grundlagen Regelungstechnik

3. Aufgabe:
Die Eingangsspannung eines nicht invertierten elektronischen P-Regelkreisgliedes liege im Bereich von 0 bis 1,4 V!
a) Skizzieren und dimensionieren Sie eine Schaltung mit R1 = 22kOhm bei einer maximalen Ausgangsspannung von 14Volt. (R1 ist nicht der Gegenkopplungswiderstand)
b) Skizzieren Sie die Ausgangsspannung Ua als Funktion der Eingangsspannung Ue für einen linearen Anstieg der Eingangsspannung und skalieren Sie die Achsen.
c) Skizzieren Sie maßstäblich das Bode Diagramm.


Ich hab keiner Schimmer. Außer das Bode Diagramm
 
J

Just_Kai

Gast
AW: Grundlagen Regelungstechnik

Hi,

wenn ich mich nicht irre, dann berechnest du den P-Regler genauso wie einen nichtinvertierden Operationsverstärker.
Ergo du hast eine Verstärkung von 10 (Berechnet sich aus max. Ausgangsspannung zu max. Eingangsspannung)
Damit kannst du dann den Widerstand im Rückkopplungszweig.

Rest sollte kein Problem mehr darstellen oder? P steht ja für Proportional, also folgt die Ausgangsspannung den Änderungen der Eingangsspannung im gleichen maße.

Gruß Kai
 
Top