Gibt es beim technischen Zeichnen ein systematisches Vorgehen?

Hallo zusammen,

gibt es ein systematisches Vorgehen beim technischen Zeichnen, damit man keine Seite und keine Angaben vergisst? Ich benutze Siemens NX.
Danke im Voraus.
 
Ich glaube das kann man nicht pauschal sagen weil jedes Teil unterschiedlich zu zeichnen ist. Ich würde sagen, einfach loslegen und am Schluss kontrollieren ob man auch wirklich alles hat.
 
Ich halte mir die Funktionen, die das jeweilige Bauteil gewährleisten muss, vor Augen und arbeite diese der Reihe nach ab.
Oft ist es auch entscheidend wie vorherige, ähnliche Teile bemaßt wurden. Damit jeder schnell die relevanten Unterschiede herauslesen kann.
 
Zusätzlich stelle ich mir vor, ich müsste das Bauteil fertigen,
Je nach Ausbildungsstand wissen das viele nicht.
Ging mir früher ähnlich. Als gelernter techn. Zeichner ist man viel zu wenig in der Werkstatt und muss sich darüber Gedanken machen :rolleyes:

Es gibt häufiger Listen, dass man noch kontrolliert, ob z.B. Toleranzen, Oberflächen etc. vergeben sind. Das ist aber von der Firma abhängig 😉
 
Je nach Ausbildungsstand wissen das viele nicht.
Ging mir früher ähnlich. Als gelernter techn. Zeichner ist man viel zu wenig in der Werkstatt und muss sich darüber Gedanken machen
Ja, das mag natürlich sein. Ich habe Werkzeugmechaniker gelernt.
Es kommt auch garnicht so sehr darauf an, die Fertigungsverfahren zu 100% zu kennen. Man stellt sich halt vor, dass man zunächst ein "Stück Stahl" braucht (je nach dem ein Quader oder ein Stück Welle). Sind dazu die Grundmaße in der Zeichnung vorhanden? Ist das Material definiert? Danach geht man die einzelnen Konstruktionselemente durch nach dem Motto "jetzt fertige ich die Tasche xy, sind dazu alle Maße vorhanden? - Jetzt fertige ich das Lochbild xy, sind dazu alle Maße vorhanden? - etc."
In heutigen 3D- CAD Systemen entspricht das ja fast der Reihenfolge der Modellierung, und man kann bei der Zeichnungserstellun auch die einzelnen Konstruktionselemente im Modellbaum von oben nach unten durchgehen. Damit ist fast ausgeschlossen, dass man Maße vergisst. Form- und Lage- Toleranzen, Oberflächenangaben etc. sind dann nochmal ein anderes Thema.
 
Top