Gewinnausschüttung im Betrieb

Dieses Thema im Forum "Berufsleben und Gehalt" wurde erstellt von Baerchen76, 21 Juni 2007.

  1. Hallo zusammen!
    Ich hoffe ich poste gerade richtig, habe sonst keine Ahnung zu welchem Titel es passen sollte mein problem.
    Ich arbeite in einer Heizungsbaufirma mittlerer Größe und jetzt hat uns unser Chef die Aufgabe gestellt:Ihr wollt mehr Geld,vielleicht Gewinnausschüttung?Geb ich euch, sagt mir bloß wie soll ich es euch GERECHT berechnen.Kundendienst und 'normale' Gesellen kommen ja unterschiedlich bei den Kunden an die Front.Kundendienstler können ja eher was verkaufen als Gesellen die eine Heizung einbauen.Einer der ersteren bin ich ja.Und der Kunde soll ja auch nicht betrogen werden, vorweg gesagt.Ehrliches Unternehmen!
    Frage: Gibt es irgendwo eine Formel und Werte die für sowas zutreffen? Das hört sich alles so nach Dividende an, aber ich habe bis jetzt nichts für diesen Fall gefunden.:mecker:
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, da ich mir ja auch nicht die blöße geben kann,da ich ja letztes Jahr meinen Techniker in HLK beim DAA erfolgreich beendet habe.Habe auch schon Brainstorming der bösen Art bis Kopfschmerzen vollzogen, mit Strukturbaum,Fehleranalyse usw.Komme auf keinen grünen Zweig damit.Habe es soweit gebracht,das ich unterschiedliche Faktoren multiplizieren und addieren muß.Aber mit welchem Faktor.Danke schonmal im vorraus!
     
  2. AW: Gewinnausschüttung im Betrieb

    Hallo!

    Ich arbeite in einem Unternehmen mit über 500 Beschäftigten. In diesem Monat erhalten wir auch eine 94%ige Gewinnausschüttung und zwar JEDER!!!:rtfm: Egal ob Angestellte im Büro (Verwaltung),Kollegen vor Ort beim Kunden, oder die Kollegen in den Werkstätten. ALLE erhalten das gleiche, weil ALLE am gleichen Strang ziehen und für die gleiche Sache arbeiten.
     
    Nighty gefällt das.
  3. AW: Gewinnausschüttung im Betrieb

    Hallo Baerchen,

    in meinem alten Betrieb war es auch gleichmäßig verteilt.
    Auch ein guter Außendienstler kann nur dann erfolgreich sein, wenn er von den Gesellen mit Qualität versorgt wird.
    Ebenso kann eine unhöfliche Sekretärin einen Auftrag zum platzen bringen.
    Am Erfolg einer Firma sind alle beteiligt, auch wenn sich diejenigen mit Kontakt zum Kunden gerne in den Vordergrung stellen.

    Mfg Toto
     
  4. AW: Gewinnausschüttung im Betrieb

    Danke für die Antworten!
    Hatten wir auch schon gesagt 'alle in einem Boot', doch man will es uns nicht glauben.Unser Chef möchte wahrscheinlich lieber eine persönliche Note miteinbringen,als alle über einen kamm zu scheren.Es gibt auch Kollegen bei uns die sind den ganzen Tag am verkaufen und andere machen den Auftrag dann kaputt durch langsames Arbeiten.Wird dann aber auch gerügt.:mecker:
    Ich habe auch schon davon gehört einen bestimmten Jahresumsatz als grundsubstanz zu versteinern und danach die sachen dann in prozenten auszuschütten.ab z.b. 2% gehts los und sind es 2,5% dann gibs 2,5%.gehts darunter, gibs auch weniger.bei gehalt geht das ja.aber jeden monat oder so den stundenlohn auszurechnen ist doch mist,odero_O
    so meine formel bis jetzt ist:Reparatur o. Installation *Kundendienst o. Geselle* Material(kosten) *Jahreszeit= $$$
    Material(kosten)= Schwierigkeit des Verkaufes *Reparatur o. Installation * Kundendienst o. Geselle
    um alles irgendwie zu berücksichtigen (ist ja alles Variabel) muß man einen %-satz oder eine zahl einsetzen.Bin ich wohl auf einem richtigen weg???:confused:
     
  5. AW: Gewinnausschüttung im Betrieb

    Servus,

    sehr schwierige Frage! Bisher hat bei uns auch jeder ne Prämie bekommen. Ab diesem Jahr soll die Prämie nicht mehr nach dem Gießkannenprinzip verteilt werden :eek:. Also wer viel leistet bekommt mehr..... Nur frag ich mich wie man z.B. die "Leistung" unseres Buchhalters ermitteln soll o_O.

    Bei uns Konstrukteuren kann man das noch einigermaßen machen. Wer das ganze Jahr nur beim Kunden rumsitzt und sich sonst nichts aneignet bekommt halt nix. Obwohl das ja auch nicht "nix gemacht" ist. Und die bekommen ja auch nicht unbedingt die Chance was neues zu machen.

    Es gibt ja in einem Unternehmen auch Leute die nicht Direkt zum verdienst beitragen. Wie soll man die bewerten? Aber die braucht man auch!!

    Dann doch lieber für alle das gleiche.....

    Gruß Daniel
     
  6. AW: Gewinnausschüttung im Betrieb

    Für eine Bewertung der Arbeitskraft gibt es die Leistungszulage - wenn man nach Tarifregeln bezahlt wird. Wenn nicht, dann ist es das individuell ausgehandelte Gehalt.

    Bei Prämien, bei denen jeder eine hohe Erwartungshaltung hat (da einmalig im Jahr) würde es sehr viel Unfrieden stiften, nicht alle gleich zu bezahlen. Denn die Höhe der Prämie wird eher herumerzählt werden, als die Höhe des Gehalts. Dann gibt es Spekulationen warum wer wieviel bekommen hat. Das wird eher zur weiteren Demotivation der schlechter bezahlten führen und der Chef hat erst mal ne Weile zu tun das Ganze zu Erklären.

    Also alle dasselbe, ist bei uns übrigens auch so.

    Du wirst auf keine befriedigende Formel kommen, dein Chef weiss das schon jetzt :rolleyes:

    Chris...
     
  7. AW: Gewinnausschüttung im Betrieb

    So,danke erstmal!Das Thema kann man bis zur unendlichkeit diskutieren.Ist wahrscheinlich so wie 'Schroedingers Katze im Kasten'.;) Sinn und Unsinn...
    Habe jetzt schon über 50 Variablen gefunden und die alle miteinfließen zu lassen, wird echt schwierig.
    Werde alles auflisten und werde für den allgemeinen Topf stimmen,wo jeder den gleichen teil heraus bekommt.
    DAnke nochmal!
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen