Gewindefreistiche Drehen/Fräsen

Dieses Thema im Forum "MBtechn. Grundl." wurde erstellt von Bonz, 14 Feb. 2013.

  1. Hallo

    Ich bin neu im Forum und im Berufsleben.
    Ich arbeite in einem Startup-Unternehmen und bin dort der einzige Konstrukteur, habe also keine Ansprechperson.
    Wundert euch also bitte nicht über meine eher banale Frage.

    Gelten Gewindefreistiche z.B. nach DIN 76-1 nur für Wellen oder auch für nicht rotationssymetrische Teile wie dieses
    hier?
    Wenn ja wird für Außengewinde Form B ein Spezialwerkzeug benötigt?

    Danke
     

    Anhänge:

  2. AW: Gewindefreistiche Drehen/Fräsen

    Hallo Bonz

    Grundsätzlich muss hinter angesetzten Gewinden ein "Freistich" vorgesehen werden.
    Das resultiert aus der praktischen Anwendung. Wenn es sich hier um eine einmalige Verschraubung, Abdichtung, Deckel usw. handelt, kann man das auch weglassen, es sieht aber nicht gut aus.
    Zum Werkzeug, du hast leider nicht beschreiben, wie das Teil gefertigt wird und aus welchem Material.
    Die Maße wären auch nicht uninteressant.
    Bei Guss wird der Freistich einmal in die Form gebracht und gut ist.
    Dass so ein Gehäuse aus dem Vollen gefräst wird, kann ich mir kaum vorstellen.
    Bei geeigneter Wanddicke des Gehäuses kann man ein Rohr/Feingewinde auf dem Durchmesser für den Freistich anbringen und den Ring in die Wand einschrauben.
    Wenn du wirkliche Beratung wünschst, musst du schon mit mehr Informationen kommen.

    Leicht vergrätzt
    Rochus
     
  3. AW: Gewindefreistiche Drehen/Fräsen

    Hallo Rochus

    Danke für dein schnelles Feedback
    Material: Alu
    Wird aus dem Vollen gefräst, da ich im Prototypenbau tätig bin ist das kein Problem.

    Auf das Gewinde wird Bild 2 geschraubt, daran wird ein Schlauch befestigt, dient nur zum führen von Fasern, Kabeln und Schläuchen.

    Wegen dem Werkzeug meinte ich ob da ein normaler T-Nutenfräßer verwendet wird oder ein Spezialwz. Denn wenn ein Spezialwz. zum einsatz kommt muss das der Fertiger bestimmt kaufen, dann wäre mir lieber er fertigt einen Freistich in eigenregie.
    Oder reicht es gar wenn NUR die Mutter ein Freistich hat

    Noch eine andere Frage: An der Innenkontur sind alle Radien 3mm groß, gibts da eine Möglichkeit mit einer Bemaßung alle Radien zu erfassen, alle Radien einzeln zu bemaßen nimmt ein bischen viel Platz weg.

    Bemaßungstechnisch fehlt noch einiges da ich gerade erst angefangen habe zu Zeichnen.

    Gruß
    Andreas
     

    Anhänge:

  4. AW: Gewindefreistiche Drehen/Fräsen

    Hallo Bonz
    Irgendwo auf der Zeichnung wirst du ein Schriftfeld haben, darüber schreibst du "Alle Innenradien xx mm".
    Diesen Freistich kann man auf CNC mit einem umlaufenden T-Nutenfräser machen oder auch "von Hand" mit einem Einstechkopf.
    Wenn der Fertiger halbwegs was drauf hat, hat er so ein Werkzeug, da würde ich mir keinen Kopf drum machen. So ein Teil ist wie heißes Wasser, kann man immer gebrauchen.
    Der Mutter einen Freistich geben ist nur sinnvoll, wenn sie oft abgeschraubt wird, dann hilft der Hülsenbereich beim Ansetzen.
    Aber gerade dann ist auch der Freistich am "male" Teil sehr wichtig.

    Gruß
    Rochus
     
  5. AW: Gewindefreistiche Drehen/Fräsen

    Danke für die Infos

    MfG
    Andreas
     
  6. AW: Gewindefreistiche Drehen/Fräsen

    Servus,

    tut es dann nicht einfach was von der Stange? Zukaufteile sind so gut wie immer günstiger als selbst gefertigte.
    Google mal nach "kabelschlauch verschraubung". Hier z.B. mal ein Schlauch mit passender Verschraubung.
    Solche Kabelschläuche gibt es in den verschiedensten Ausführungen.

    Gruß
    Daniel
     

Diese Seite empfehlen