Gewerbe-/Haftpflichtversicherung

Dieses Thema im Forum "Existenzgründung" wurde erstellt von BPlaner, 20 Juni 2018.

  1. Sehr geehrte Kolleginen/Kollegen,

    ich habe mich selbständig gemacht und arbeite als Bauzeichner für Betonwerken.

    Verbindliche Info über Berufs-Pflichtversicherung kann ich leider nicht finden.

    Gibt es hier eine Pflicht, bzw. Gesetz wie hoch müssen die Versicherungssummen bei möglichen Schäden sein? Es geht mir nicht um die Krankenversicherung, sondern Gewerbeversicherung bei aufträten von Planungsfehler. Wie ich das verstehe, Fachplaner brauchen eine Berufsversicherung zu haben?

    Für Eure Unterstützung wäre ich dankbar.

    MFG
     
  2. Hallo,
    also wenn ich das richtig verstehe, möchtest Du eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen.
    Die ist dringend anzuraten, ist aber keine Pflicht, wobei viele AG den Nachweis haben wollen.
    Mein Büro ist über die HDI versichert mit 3 Mio für Personen- und Sachschäden. Lass Dich von der Versicherungsagentur beraten, die können Dir besser sagen, was und welche Summe sinnvoll ist.
     
  3. Hi,

    besten Dank für Deine Antwort.
    Ich habe schon einen Makler angefragt. In meinem Fall ist es schwierig, weil ich 100% Leistungen für einen AG erbringen möchte. Das kann leider kein Versicherer abdecken... Nur wenn man diverse AG hat können die eine Polise erstellen.
     
  4. Hallo,
    ich bin der Ansicht, dass man sich vor dem Schritt in die Selbstständigkeit bezüglich Versicherungen schlau machen sollte/muss. Die Kosten für eine Vesicherung sind teilweise recht hoch und müssen in der Kalkulation deines Stundensatz etc mit berücksichtigt werden.
    Bei nur einem Arbeitgeber musst du auch sehr aufpassen. Richt mir verdächtig nach einer Scheinselbstständigkeit welche ruck zuck auch z.B.das Finanzamt hellhörig werden lässt.

     
  5. Es wurde schon darauf hingewiesen, dennoch möchte ich mich auch dazu äußern.
    Scheinselbständigkeit ist kein Spaß, weder für dich noch deinen Auftraggeber. Das Minimum was das Finanzamt anfangs sehen will, ist die Ambition weitere AG(Auftraggeber) zu finden. Das scheint nicht der Fall zu sein. Ab wann das Finanzamt auf Scheinselbständigkeit prüft kann ich dir nicht sagen aber ich rate dringendst davon ab mit solcher Planung ein Gewerbe zu gründen.
    https://www.frankfurt-main.ihk.de/recht/themen/arbeitsrecht/scheinselbstaendigkeit/
    http://www.scheinselbstaendigkeit.de/lexikon/strafe

    Wenn der AG halbwegs fit ist, wird er darauf pochen, dass du dir andere AG besorgst. Er hat schließlich am Meisten zu verlieren.

    Gruß
     
  6. Eine Pflicht zum Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung oder Vermögensversicherung gilt für Bauzeichner in der Regel nicht. Das sieht jedoch bei Architekten und Ingieneuren ganz anders aus. Hier gibt es eine Pflicht. Das bedeutet jedoch um Umkehrschluss nicht, dass Du nicht im vollen Umfang haftbar bist.
     
  7. Das ist nicht ganz korrekt. Man kann sich von der Haftbarkeit nicht "freikaufen". Lediglich der Schadensausgleich wird umgelegt auf die Versicherung. Haftbar ist immer noch der Versicherungsnehmer.

    LG
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen