Getriebewellenberechnung

Dieses Thema im Forum "Konstruktion" wurde erstellt von bernie13, 17 Okt. 2007.

  1. Hi!

    Könntet Ihr mir bitte bei der Berechnung einer abgesetzten Getriebewelle mit 2 Zahnrädern behilflich sein!
    Beide Tangentialkräfte wirken nach unten und die Radialkräfte entgegengesetzt!
     
  2. AW: Getriebewellenberechnung

    Hallo

    Du musst das Problem schon etwas detaillierter beschreiben (am besten mit Skizze), dann kann dir vielleicht auch jemand helfen.

    Gruß Fritzle
     
  3. AW: Getriebewellenberechnung

    Hallo!

    Im Anhang befindet sich eine Skizze von der beschriebenen Welle!

    Mfg
     

    Anhänge:

    #3 bernie13, 19 Okt. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 19 Okt. 2007
  4. AW: Getriebewellenberechnung

    Hallo!

    Könntet Ihr mir bitte bei der Berechnung einer abgesetzten Getriebewelle mit 2 Zahnrädern behilflich sein!
    Beide Kräfte wirken nach unten, der Winkel zwischen beiden Kräften beträgt
    40 Grad!
    Nähere Details entnehmt bitte der Skizze!

    MfG
    Bernie
     

    Anhänge:

  5. AW: Getriebewellenberechnung

    Hi Bernie,
    eine Sache hast du vergessen anzugeben... Was möchtest du machen? Willst du einen Festigkeitsnachweise führen oder suchst du nur eine bestimmte Größe? Hast du nur ein Verständnisproblem? ein paar, angaben wären schon schön... :D

    LG micha
     
  6. AW: Getriebewellenberechnung

    Hi!

    Sorry!
    Ich möchte die Welle auf Biegesteifigkeit berechnen!

    MfG
    Bernie
     
  7. AW: Getriebewellenberechnung

    Hi Bernie,

    die Biegesteifigkeit setzt sich aus dem Elastizitätsmodul (E) und deinem Flächentragheitsmoment (I) zusammen. E ist für Stahl 210000 N/mm² und I musst du noch berechnen...
    Für Rundmaterial wird folgende Formel verwendet:

     \frac{\pi}{32} \cdot d^{4}

    Allerdings glaube ich eher, so wie du es geschrieben hast, dass du die Biegespannung von der Welle suchst... vielleicht solltest du deine "Problem" beschreiben... Dieses Forum soll bei Verständnisproblemen helfen und nicht um irgendwelche Aufgaben von anderen zu lösen...

    LG micha
     
    #7 micha83, 21 Okt. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 21 Okt. 2007
  8. AW: Getriebewellenberechnung

    Weils hier gerade so schön um Wellen geht, wie berechnet mann den Mindestdurchmesser einer Welle mit einem Schrägstirnrad.
     
  9. AW: Getriebewellenberechnung

    Hi Itsab,
    es gibt eine Näherungsformel zur Berechnung des d_{min} für Wellen. Allerdings kann ich auf deine Frage keine Allgemeine Formel geben. Es sind noch einige Faktoren zu berücksichtigen, zum Beispiel, wenn die Welle und das Zahnrad aus einem Teil sind, ist die Kerbwirkung noch zu beachten. Ist die Welle mit dem Zahnrad verschweißt, sind die Spannungen zu berücksichtigen. Das sind nur zwei von vielen Faktoren...o_O
    Hier die Formel zur Berechnung von
    d_{min}~\sqrt[3]{\frac{T}{0,2(tau)_{zul}} }
    Ich habe das Zeichen von "tau" nicht gefunden...
    Wenn du dem d_{min} vom Zahnrad berechnen möchtest (ohne v-nullverschiebung) nimmst du diese Formel mit deinem m_{min} und deinem z_{min}(musst du dir beides aus tabellenbüchern suchen).
    d_{min}=\frac{z_{min}\  \cdot \  m_{min}}{cos\beta }
    Falls ich die Frage nicht ausreichend beantwortet habe, einfach nochmal detaillierter Fragen. Falls du noch informationen Nachschlagen möchtest, kann ich dir den Decker-Maschinenelemente oder den hier allseits beliebten Matek empfehlen... (in kombination sind die beider unschlagbar...:D)
    LG micha
     
  10. AW: Getriebewellenberechnung

    Ja danke,

    den Matek habe ich, und ne Leihgabe vom Decker 1998 14.Auflage.
    Das Zahnrad und die Welle sollen bei mir mit einer Pressverbindung gefügt werden. Kann ich da auch die Formel für den Dmin der Welle nehmen ? Wie oder wo bekomme ich denn tau her. Ist das für einen Werkstoff in einer Tabelle festgelegt. Tau ist die Schubspannung oder ?

    THX
     
  11. AW: Getriebewellenberechnung

    wenn du den Decker bzw. Matek schon hast, gehe ich davon aus, dass du die passenden Tabellenbücher hast. Dort entnimmst du dir "Tau"_{zul}, die Zulässige Schubspannung. Verwenden kannst du sie, ist eh nur ein anhaltswert und sollte nicht überbewertet werden... Es kommt dann halt auf den Nachweis an...

    LG micha
     
  12. AW: Getriebewellenberechnung

    Hi!

    Danke für Deine Unterstützung!

    MfG
    Bernhard
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen