Geräteableitstrom Differenzstrommessung nach DIN VDE 0751-1 (Medizinprodukte)

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von Thursen, 11 Nov. 2012.

  1. [h=1][/h]Moin,


    Bei der Geräteableitstrom Differenzmessung wird der Ableitstrom vom Anwenderteil (alt. Patientenableitstrom) und der Gehäuseableitstrom mittels Auswerteinheit ermittel.

    Ich stell mir das so, wie beim RCD vor. Mein Problem ist bei der Zeichnung, dass meiner Meinung nach hinter dem eingezeichneten Trafo beim Prüfling ein möglicher Ableitstrom (roter Blitz)von der Auswerteeinheit nicht erkannt werden kann, da die Spulen doch unabhängig voneinander arbeiten. Kann mir das jemand bestätigen (also, dass die Zechnung so nicht stimmt) oder mir jemand meinen Denkfehler klarmachen?
     

    Anhänge:

  2. AW: Geräteableitstrom Differenzstrommessung nach DIN VDE 0751-1 (Medizinprodukte)

    Mahlzeit
    also nach groben Überfliegen der Zeichnung gebe ich Dir Recht. Die Messung funktioniert ähnlich wie bei FI, heißt wenn beide Spulen durch unterschiedlichen Strom durchflossen werden, wird ein Wert gemessen bzw. wenn es ein FI wäre würde dieser auslösen. Ich würde persönlich jedoch eine Messung nach IEC60601 vorziehen, da die ganze VDE Messung bei Nachprüfung bzw. Reparatur meines Erachtens nicht so genau sind wie die Messungen nach IEC60601 welche beim Endtest bzw. Abnahmeprüfung eines ME Gerätes durchgeführt werden. z.B. Ersatzableitstrom, wenn das zu prüfende Gerät z.B. ein Relais enthält welches durch 230VAC anzieht und dies eventuell noch Y-Kondensatoren gegen PE stellt, dann wird dies bei VDE Ersatzableitstrom nicht gemessen. Eine richtige Messung mit RMS Amperemeter im PE Zweig und der passenen Anpassung (z.B. Patientennachbildung) ist hier viel genauer

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen