Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

Dieses Thema im Forum "Berufsleben und Gehalt" wurde erstellt von ricki72, 15 März 2007.

  1. Hallo,

    ich möchte mal meine Lage schildern:
    Nach einem ewigen Studienversuch (Maschinenbau – Fahrzeugtechnik – Feinwerk und Mikrotechnik, immer FH) habe ich das Handtuch geworfen. Irgendwann muss man loslassen. Das Studium hat mir halt nicht gelegen und ich bin statt zu den Vorlesungen immer arbeiten gegangen. Musste auch sein, denn das Leben in München ist sauteuer. Bafög wurde mir nach 2 Jahren schon gestrichen, weil meine Leistungen nicht ausreichend waren. Sowieso hat es vorn und hinten nicht gereicht.

    Ich habe nebenbei immer als Werkstudent in einer großen Fa. gearbeitet, wo ich gelernt habe, mit den CAD Systemen ProE (3D) und Medusa (2D) umzugehen. D.h. Modellieren von Teilen, Konstruktion von Baugruppen und Zeichnungserstellung, -änderung. Ich bin darin ziemlich fit und vom Studium her habe ich auch ein bisschen Ahnung von Fertigungstechnik.

    Nur kann mich die jetzige Firma (wo ich seit 7 Jahren arbeite) nicht behalten, obwohl mein Chef es gerne möchte. Grund: Keine Berufsausbildung, weder Schlosser, noch Techniker, noch irgendwas. Ich habe nur Abi und Vordiplom in Fahrzeugtechnik (was nichts bedeutet).
    Aushilfen werden keine mehr eingestellt, hat das Betriebsrat/Personalbüro entschieden.
    Jetzt endlich verstehe ich, warum viele vor dem Studium eine Berufsausbildung machen. Daß es aber vom Studienabbruch mit Vordiplom keinen engeren Draht zum Techniker gibt, finde ich ist ein Manko in dieser Gesellschaft.
    In Frankreich, wo ich geboren bin. Muss ein Techniker 2 Jahre studieren. Das nennt man einen „DUT“, Diplom der Universität als Techniker. Kann man direkt nach dem Abi machen. Eigentlich macht man vorher den Techniker und geht dann in eine Ingenieurschule. Das finde ich viel besser. Bloß dass man in Deutschland keinen Abi braucht, um den Techniker zu machen. Ist halt ein anderer, paralleler Weg.
    Hier in DE steht ein Studienabbrecher ohne Berufsausbildung vor dem Nichts. In meiner finanziellen Lage kann ich mir jetzt keine Ausbildung oder Umschulung mehr leisten. Ich muss arbeiten und Geld verdienen, sei es dass ich kellnern gehe.

    Jedenfalls bin ich ab nächsten Monat auf der Straße. Mein Chef hat gemeint, dass es für mich sehr schwer sein wird, einen Job im technischen Bereich zu finden.
    Also war ich auch nicht sehr motiviert, eine Stelle zu suchen, wo ich mein Können einsetzen kann, weil eben nur Ingenieure und manchmal auch Techniker gesucht werden.
    Gestern habe ich meinen Mut zusammen genommen und bei einem Stellenangebot angerufen, wo ein „Ingenieur, oder Techniker, oder vergleichbare Ausbildung“ mit Erfahrung in ProE gesucht wurde. Der Herr am Telefon hat mich ziemlich aufgebaut, als ich ihm meine Lage geschildert habe. Die legen mehr Wert auf die Erfahrung und die Motivation der Mitarbeiter, als auf Diplome und Zeugnisse. Ich sollte auf jeden Fall meine Bewerbung hinschicken.
    Toll, nicht?
    Habe es gleich meinen Chef erzählt, der etwas dumm geschaut hat.

    So, jetzt komme ich endlich zum Punkt meines Beitrags:
    Ich soll in der Bewerbung meinen Gehaltswunsch rein schreiben…
    Wie viel kann denn ein Studienabbrecher mit Vordiplom und 6 Jahre Erfahrung in ProE und Konstruktion verlangen, ohne dass es zu frech klingt?
    Lokalität ist München.

    Ich danke schon mal für eure Tipps ;-)
     
  2. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Tach,
    zunächst drück ich dir beide Daumen das dass bei dir klapt.
    Ich würde bei Gehalt eines Technischen Zeichners ansetzten, so 2200 bis 2400 Euro.
    Den Techniker kannst du dann ja immer noch machen wenn du sieben Jahre Berufserfahrung am stück als Zeichner hast, dass zählt dann so viel wie eine Ausbildung.
    Viel Glück
     
  3. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Danke für dein Daumendrücken!

    2400?! :confused: Da bleibt ja netto knapp 1400! Das ist ja gerade zuviel um zu sterben!
    Dafür habe ich mich doch nicht 10 Jahre durch mehrere Studiengänge gequält! :D
    Ich dachte eher an einen Ingenieur-Einstiegsgehalt von um die 3000 !
    Ich bin 34, Mann!
    Soll ich lieber einen Monatsgehalt angeben, oder Jahresgehalt?

    Eine Freundin von mir, die selbst schon mal im Personalbüro gearbeitet hat, meinte ich solle lieber keinen Gehaltswunsch rein schreiben, sondern so was wie „Ich bin mir sicher, dass wir – beidseitiges Interesse vorausgesetzt – zur Gehaltsvorstellung eine annehmbare Lösung finden“.
     
  4. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Hallo erstmal.

    Ich glaube du bist etwas realitätsfremd! Was erwartest du denn ohne irgendeinen Abschluß? Sei froh, wenn du überhaupt ne Stelle bekommst.

    Ich habe vor der Technikerschule noch ne Lehre gemacht und somit 2 Abschlüsse! Von 3000 € kann ich nur träumen.

    Also, halte dir mal vor Augen was du bisher geleistet hast. Die ganzen abgebrochenen Studiengänge sprechen übrigens auch eine deutliche Sprache.
    So nach dem Motto "der hält eh nicht durch, wer weiß wie lange der bei uns in der Firma bleibt".

    Nochmals, back erstmal kleine Brötchen.

    Gr Stefan
     
  5. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    3000 Euro für faktisch keinen Abschluss noch Berufsausbildung. Das ist doch ein Witz. 10 Jahre durch mehrere Studiengänge gequält und keinen davon abgeschlossen ist wie ein nicht abgeschlossenes Projekt und verringert eher die Gehaltserwartung als das sie sie erhöht. Jedes Studium wäre ja dann überflüssig, wenn man es nicht mit Erfolg abschließen müsste und trotzdem das Einstiegsgehalt zu erhalten würde. Es gibt einfach mal formale Voraussetzungen, das man beklagen aber ändern wird man das nicht.
     
    #5 robert1981, 15 März 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15 März 2007
  6. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Na ich meinte, daß ich dort wahrscheinlich nicht Aushilfsarbeiten machen werde wie in der jetzigen Firma. Ich werde mit den Ingenieuren zusammenarbeiten, nicht für sie. Man wird mir Verantwortung übergeben, ganze oder Teilprojekte. So hat sich das am Telefon angehört. Der Typ hat sogar was gesprochen von später mal evtl. einen Team leiten. Ich dachte ich höre nicht recht! (wäre aber wirklich nicht mein Ding).

    Deswegen sehe ich ein, dass ich weniger verdiene, als einer mit Abschluß. Aber der Unterschied sollte nicht so gravierend sein.
    Außerdem, wie ich gesagt habe, findet das in München statt. Wisst ihr wie teuer der Pflaster ist? Ist doch bekannt, dass in München die Löhne höher sind, als auf dem Land oder in Kleinstätden.

    Aber OK, dank euch werde ich nicht zu hoch pokern.
     
  7. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Ob es nun in München teuer ist oder nicht hat nur nebensächlich was mit dem Gehalt zu tun. Auf das würde ich wirklich nicht hinweisen während der Gehaltsverhandlung. Ist ja genauso wie: "Ich hab jetzt eine Frau und ein Kind, könnt ich da nicht ein höheres Gehalt haben?"
    Probiers einfach aus

    P.S. Ich würde mich nicht auf jedes gesagte Wort am Telefon verlassen.
     
  8. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Hallo
    um mal wieder bischen sachlich zu werden.
    Einstiegsgehalt für einen Techniker Maschinenbau, liegt bei 2600 bis 2800 wenn er eine Ing. stelle begleidet.
    Also als vergleich ich arbeite in einem Weltkonzern, im Kraftwerksbereich als Project-engineer. Da ich mir special kenntnisse angearbeitet habe verdiene ich ca.3100 € + zulagen.
    Daher glaube ich dass 3000 für einen Ungelernten egal als was er arbeitet "etwas" zu hoch angesetzt ist.
    PS Alter Wohnort Familiere verhältnisse sind deinem Chef ersmal ziemlich egal,
    fang mit deinem Gehalt erstmal niedrig an, wenn du was drauf hast wird das dein Chef schon honorieren (mit der Zeit).
     
  9. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Hallo Ricki,

    Du solltest ersteinmal berücksichtigen, daß Deinem zukünftigen Arbeitgeber nicht interessiert, wie teuer Dein Leben ist, sondern wieviel Gewinn Du ihm bringst.
    Es wird ja nun folgende Situation eintreten:

    150-200 Bewerbungen auf das Stellenangebot, viele davon mit Abschluss und Berufserfahrung. Sicherlich sind genug AGs nicht nur auf Abschlüsse fixiert, daher wäre sicherlich wichtig, daß Dein Anschreiben entpr. überzeugend ist.

    Was hast Du denn bisher verdient ? Wäre doch die Möglichkeit anzubeiten, daß Du für das gleiche Gehalt das erste halbe Jahr weiterarbeiten könntest, mit der Option danach eine Steigerung zu erhalten.

    Oder Du schreibst ganz einfach, daß Du im letzten Jahr die Summe xx.xxx verdient hast. Dann ist demn Empfänger klar, daß bei einem Wechsel Du mehr erwartest.

    Gruß

    Immie
     
  10. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    moinmoin,

    das ist lustig hier. Halt uns auf dem laufenden!

    Gruß, Flachköpper
     
  11. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Ich habe mal gelesen und ich glaube auch fest daran, dass in Zukunft Diplome, Titel und Abschlüsse immer mehr an Bedeutung verlieren werden, gegenüber der Motivation der Menschen und der Bereitschaft, sich weiter zu entwickeln. Denn der Fortschritt wird immer rasanter sein und hochstudierte Dipl.Ings, die sich auf ihren Titel ruhen und aus Eitelkeit nicht weiterentwickeln werden eher eine Bremse für Unternehmen sein. Ich meine jetzt damit nicht, dass man nicht studieren, oder keine Ausbildung machen sollte. Nur werden Leute wie ich in Zukunft auch mehr Chancen haben als früher, weil die Arbeitgeber erst mal sehen wollen, was ich kann und wie ich bin.

    Vielleicht ziele ich mal auf diese Summe. Ich habe jetzt die Bewerbung losgeschickt ohne eine Summe zu nennen, sondern wie die Freundin empfohlen hat, mit dem Hinweis, dass wir uns bestimmt auf einen zufriedenstellenden Gehalt einigen werden. Ich bin ja auch erst mal froh überhaupt etwas zu kriegen.
    Schauen wir mal, noch haben sie nicht meinen miesen Lebenslauf :confused: gelesen, bzw. tun es heute.

    Mein jetziger Chef hat auch gemeint, erst mal klein anfangen, und wenn´s gut geht, nach der Probezeit etwas draufpacken lassen.

    würde mich interessieren, wie viele Bewerbungen sie bekommen. Es soll ja jetzt wieder einen Aufschwung geben und an Ingenieuren/Techniker fehlen.
    Mein Anschreiben wurde von dieser Freundin überarbeitet, die oft die Jobs gewechselt hat und auch in einem Personalbüro gearbeitet. Er ist auf jeden Fall ehrlich und nicht voller Floskeln wie diese Muster aus den Büchern.

    Ich glaube das wäre nicht sehr klug, meinen bisherigen Verdienst anzugeben, denn ich habe die letzten Jahre nie full time gearbeitet. Als Werkstudent durfte ich höchstens 20 Stunden die Woche ackern während der Vorlesungszeiten. Mein Lohn war 13 Euro die Stunde. Wenn man das auf Vollzeit berechnet, kommen dabei 2000 brutto raus. Daran sollte ich mich lieber nicht festhalten. Zur Zeit mache ich ein freiwilliges Praktikum und kriege 1000 Euro brutto (für ein Praktikum das Höchstsatz).

    Danke für eure Zeit und die guten Tipps!

    Na klar, ich hoffe ich werde euch mit meinem Einstiegsgehalt so aussehen lassen: :eek:
    :D
     
  12. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    @Ricki

    Vielleicht ist es besser einen Job zu haben und nebenbei zu lernen. Nach dem Vordiplom ist der Bachelor nicht weit. Danach ist alles viel einfacher zu erreichen.

    Denk immer an die Zukunft und die ist positiv!
     
  13. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Aber 3T€ verdienen wollen o_O
     
  14. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    :D klar doch!
    Geld ist Geld!
    Und für 3000 bin ich auch bereit, mehr zu tun.

    naja... nachdem ich mir am Sonntag "The day after tomorrow" reingezogen habe und die Spiegel TV Sendung danach... wage ich es zu bezweifeln :confused:
     
  15. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    meinst du als Fernstudium?
    Kostet ein Schweinegeld! Aber diese Idee lasse ich mir durch den Kopf gehen.
    Und Bachelor ist halt noch nicht wirklich "in", wie ich gehört habe.
     
  16. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    So teuer ist das Fernstudium nicht, wenn du so nen sozialen AG findest der dich so einstellt kann man mit dem sicher über einen kleinen Bonus für den Technikerabschluss ausmachen. Wies mit dem Bafög ausschaut weiß ich ned weilst es ja schon mal bekommen hast, is aber auch nicht wenig. Steuerrechtlich hast auch tolle möglichkeiten.
    ->soo unbezahlbar is Techniker auf nebenbasis nicht, glaub 110€ sinds im Monat beim DAA
     
  17. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Alles wird auf Bachelor umgestellt. So viel mehr vom VD ist das nicht. Einige Unternehmen unterstützen das. Außerdem hast du dann endlich etwas für den Lebenslauf und richtige Nachweise.
     
  18. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Also Mattl redet vom "Techniker" und Bakalaureus vom "Bachelor". Das ist wohl nicht dasselbe.

    @Mattl: Stimmt, das ist nicht teuer.
    Ich dachte da an mein letztes Fernstudium bei der FernFH Darmstadt, hat mich 280 € / Monat gekostet. Ist halt ein Unterschied, ob man einen Fernlehrgang macht, oder ein Fernstudium zum Dipl.Ing.

    @Bakalaureus:
    Bachelor ist aber nicht vergleichbar mit diplom Ingenieur. Ein Mal hat sich ein Engländer bei uns beworben, der hatte einen Bachelor. Die haben abgelehnt, weil sie meinten, das ist nicht genug. Entweder Dipl.Ing. oder Master.
    Egal, besser als nichts ist es auf jeden Fall.
    Wo kann man denn einen Bachelor per Fernkurs machen?
     
  19. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Zum Beispiel bei der FernUni Hagen.

    Aber wenn du das als Fernstudium packst, dann frag ich lieber nicht warum du an der Uni gescheitert bist :rolleyes:
     
  20. AW: Gehaltswunsch nach Studienabbruch und ohne Berufsausbildung

    Weil ich nie hingegangen bin. Ich fand die meisten Vorlesungen absolut öde und sinnlos. Stundenlang den Stoff von der Tafel abzuschreiben, wo das sowieso 30 andere Studenten machten und man das in 10 Minuten zuhause durchgelesen hat. Kam hinzu, dass ich 20 Stunden pro Woche gearbeitet habe und dass ich kein workaholic bin. Job und Studium gemeinsam durchzuziehen schaffen manche, ist aber hammerhart.
    Die meisten Vordiplomprüfungen habe ich ohne Vorlesung und mit nur 2-3 Tage Vorbereitungszeit geschafft. Eigentlich hätte ich das Studium mit "Finger in the nose" schaffen müssen. Wenn´s nicht da die 2-3 vereinzelten, alten, frustrierten Professoren gäbe, die einen "nicht anwesenden Studenten" einfach nicht den Erfolg gegönnt haben. Indem sie die Prüfungen auf Genie-Niveau gestellt haben, die wichtigsten Sachen mal schnell in der Vorlesung gesagt haben und den Fachschaften verboten haben, Infomaterial oder vergangene Prüfungen anzubieten. Man nennt sie die "Exmatrikulatoren". Was in der FH München abgegangen ist war echt nicht normal. Man ist 100%ig der Willkür der Profs ausgeliefert.

    Ich denke bei nem Fernstudium geht das gerechter zu. Zumindest kriegt man ausreichend Info-Material.
    Ob ich aber genug Disziplin dafür habe, das neben einem full time Job durchzuziehen, ist ne andere Frage.
     

Diese Seite empfehlen