Gehalt-Hungerlohn

Hallo an Alle,
ich kann nicht gleuben was ich hier lese. Ich komme aus Baden-Würtemberg. Das es hier Leute gibt die mit dem Techniker für 20.000-30.000 p.a arbeiten kann ich nicht glauben. Ein Ausgelernter Gas-Wasser Monteur bekommt hier schon über 30.000 p a und ich glaube der ist deutlich weniger wert als der techniker. Also für unter 30.000 pa mit techniker würd ich gar nicht erst als techniker arbeiten sondern weitersuchen. Finde das ne Frechheit die Leute so auszubeuten. Vermutlich herscht zu großes Angebot da kann man es ja so versuchen.
 
AW: Gehalt-Hungerlohn

Der Markt wird bestimmt durch Angebot & Nachfrage. Solange sich genug Leute finden zu dem Lohn zu arbeiten, warum sollte der Arbeitgeber dann freiwillig mehr zahlen? Aber du hast schon recht, für <30t€ würde ich auch nicht arbeiten gehen, bzw nur solange bis sich was anderes findet.
Man muss aber auch mal bedenken, daß Geld alleine nicht glücklich macht. So ist ein tolles Betriebsklima unbezahlbar und eventuelle Zusatzleistungen oder Gefälligkeiten vom Chef tauchen manchmal auch nicht auf dem Gehaltsschein auf.
Was mich persönlich ziemlich ärgert ist, daß der Arbeitnehmer zunehmend als Ware betrachtet wird, siehe z.B. Leiharbeiter. In einer solchen Position kann schwer Freude am Beruf und Identifizierung mit der Firma aufgebaut werden. Warum sollte sich dann jemand für den Betrieb den A**** aufreissen und dahinterstehen, wenn er dafür keine Anerkennung erfährt? Das wertvollste Kapital für einen Betrieb sind seine (engagierten) Mitarbeiter die mit Liebe und Hingabe ihre Arbeit erledigen - nur erfährt man als Chef solche Dinge nicht im BWL/Management - Studium.
 
AW: Gehalt-Hungerlohn

Hallo Martin,
Du sprichst mir aus der Seele.

Die Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital des Unternehmers!
Ohne motivierte, interessierte und mitdenkende Mitarbeiter ist ein Chef nichts.

Die meisten Unternehmer wollen das leider nicht erkennen.
Zum Thema Zeitarbeit kann ich euch folgendes mitteilen:
Ich habe gestern noch mit ca. 12 Zeitarbeitsfirma telefoniert. Die zahlen zwischen 8 und max. 10 Euro Brutto die Stunde.
Urlaubs- und Weihnachtsgeld gibt es nichts, auch keine VWL.

Voraussetzung ist, das man einen PKW hat und im Radius von 100 km damit zu den Firmen, wo man verliehen wird hinfährt.
Von dem KM- Geld, falls überhaupt was gezahlt wird kann man nicht mal das Benzin kaufen. Von Verschleiß des PKW wollen wir mal gar nicht erst reden.
Die meisten ZA Firmen zahlen erst ab dem 31 Km etwas Geld. Also für 60 Km gibt es gar nichts.

Ach ja, Überstundenzuschläge kennt man hier in Osnabrück kaum noch, ich habe die letzten 6 Jahre jedenfalls keine mehr bekommen.

Bei meinen letzten Arbeitgebern zählten die An- und Abfahrtszeiten zum Kunden nicht zur Arbeitszeit.
Das heißt wenn ich von Os 38 km zum Kunden gefahren bin, das kam sehr oft vor, so hatte ich das in meiner Freizeit zu tun. Das Gleiche galt für die Rückfahrt. Ein Weg dauerte ca 1 Stunde, teilweise länger. So war ich jeden Tag mindestens 2 Stunden für die Firma unterwegs, mußte 8,5 St. arbeiten, hatte 0,75 Std. Pause. Also zusammen mind. 11,25 Std. am Tag unterwegs für die Fa. , An-und Abfahrt zur Firma, bei der ich angestellt war gar nicht inbegriffen.
Stundenlohn hatte ich 11,50 Euro Brutto, sonst nichts!
Es gab aber noch etliche Energieelektroniker die dort weniger verdienten als ich!

Das war aber keine Zeitarbeitsfirma, sondern ein alteingesessenes Unternehmen mit 25 Mitarbeitern.

Aber ich kann damit leben, habe auch schon für 7,50 Euro Brutto vor 2 Jahren gearbeitet.

Übrigens, ich habe meine Facharbeiterbriefe mit 1,0 und 2,0 abgeschlossen.
Techniker habe ich mit Notendurchschnitt 2,1 in der Abendform (4 Jahre) abgeschlossen.
Von den früheren Arbeitgebern habe ich Top Zeugnisse!

Also an mir liegt die schlechte Bezahlung meiner Person nicht, das ist hier so Standard.

Geiz ist anscheinend für die Arbeitgeber besonders Geil, denn die haben ja nur die Dollarzeichen in den Augen!

Übrigens habe ich mich noch an der HWK auf gewissen betriebswirtschaftlichen Gebieten weitergebildet, Abschlußnote 1,0.

Finanziell hat mir das Ganze an Weiterbildung nur Nachteile gebracht.
Für viele Firmen bin ich mit 38 Jahren zu alt. Meine 20 Jahre Berufserfahrung interessieren da nicht viel.

Jüngere Leute können wir biegen und formen, ältere nicht hat mir hier neulich noch ein Personaler gesagt, nachdem ich gefragt habe warum sie nur jüngere einstellen wollen.

So jetzt mache ich lieber Schluß - aber ihr merkt ich bin sehr verärgert!
:eek:
 
AW: Gehalt-Hungerlohn

@ medow: Danke für Dein Mitgefühl;)

Für 30.000 Euro Jahresgehalt und aufwärts würde ich sogar bis nach Bayern ziehen und hier alles hinter mich lassen!

Hast Du nicht einen guten Tipp für mich?

Ich habe das Gefühl, dass ich so ein Jahreseinkommen hier in Os. bis zu meiner Rente nicht mehr bekommen werde.

Übrigens ein Gas- Wasser Installateur hat hier auch nur 9-12 Euro Brutto in der Stunde, damit kommt er bei 165 Stunden pro Woche auf 1485 bis 1980 Euro Brutto im Monat.

Das macht ein Jahreseinkommen von 17.820 bis 23.760 Brutto.

Die Gas und Wasser Chefs zahlen denen in der Regel auch kein Urlaubs oder Weihnachtsgeld, höchstens etwas für langjährige Mitarbeiter.

Übrigens habe ich gestern 12 Zeitarbeitsfirmen kontaktiert.

Ein Personaler meinte zu mir ganz stolz: Wir zahlen hier sogar Urlaubs- und Weihnachtsgeld.
Urlaubsgeld waren nach 1 Jahr Zugehörigkeit 100 Euro und Weihnachtsgeld 80 Euro! Es ging um eine Stelle als IT-Techniker, eines meiner Spezial und Lieblingsgebiete! Aber bei einem Stundenlohn von 9,50 Euro Brutto habe ich dankend abgelehnt, da der Kunde 25 KM von mir weg ist.

Das ist kein Witz sondern blanke Realität!

Wenn ich den Benzinverbrauch zum Arbeitsplatz, ein Frühstück und Mittagessen mitrechne habe ich ja fast nichts mehr über von dem was ich in 8,5 Stunden Arbeit netto am Tag verdiene!;)





So bescheiden sieht die Lage hier aus!
 
AW: Gehalt-Hungerlohn

Ja, das stimmt. Ein gutes Betriebsklima ist durch nichts zu ersetzen. Geld ist mir auch nicht so wichtig solange es mindestens 30k sind. Für weniger könnte ich eine Familie nicht richtig ernähren. Ich kenne mich mit den Sprit und Essenspreisen in den Bundesländern ,in denen enorm wenig gezahlt wird, nicht aus. Aber hier in Badenwürtemberg ist der Spritpreis auf 1,50 und die Lebensmittel auch sehr teuer, da kommst du mit 20.000 p.a. nicht weit, wenn du eine Wohnung, Auto und Familie hast. Schließlich willst du ja auch deinen Kindern etwas bieten.....

Was die Zeitarbeitsfirma angeht, gibt es immer schwarze Scharfe aber auch nicht. Ich war ein halbes Jahr bei einer und habe für jeden Scheiß Geld bekommen (Überstunden, Fahrgeld, Übernachtungspauschale, Feiertagszuschlag usw) Die haben sich richtig gekümmert und geschaut, dass ich irgendwo fest reinkomme. Was den Verdienst angeht, habe ich sogar manchmal mehr Verdient als jetzt (mit allen Überstunden). Was noch dazu kommt. Wenn es dir mal nicht passt. Die Beziehung mit dem Chef auf einmal unerträglich ist oder..... kannst du innerhalb kürzester Zeit gehen und dir was anderes suchen. Ob das immer so gut ist, kann ich nicht sagen, da es ja für beide Seiten gilt :-)

Wenn ich einen Job finde, bei dem das Klima und die Abteilung passt, würde ich sicherlich nicht nein sagen, wenn mein Gehaltswunsch am unteren Ende erfüllt wird.
 
Top