geeignete Stromverstärkerschaltung gesucht

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von FHBachelor, 22 Jan. 2013.

  1. Hallo zusammen,

    Wie oben im Titel geschrieben, suche ich eine Stromverstärkerschaltung bzw. ein Stromverstärker für eine Messschaltung im 3-Phasennetz. Dazu habe ich folgende Geräte und Daten:

    • 3x Frequenzgenerator(Agilent 33522A): 50 \Omega Innenwiderstand; Spitze-Spitze-Spannung = 1mV bis 10V; Phasenverschiebung= 0° bis 360°
      Es ginge auch 2 Generatoren bei dem einer im Sync-Modus läuft. Damit will ich die 3 Phasen simulieren.
    • 3x 10 \Omega Leistungswiderstand, da ich auf mind. 1A Strom in der Leitung kommen möchte ohne meine Widerstände zu braten

    Wichtig hierbei ist, dass ich den Frequenzbereich von 20 Hz bis 20 kHz einstelle und messe. Dabei ist wichtig, dass die Phasenverschiebung bei allen 3 Phasenleitern gleich ist(sollte ja sowieso sein, wenn in ich jeder Leitung einen Stromverstärker nehme). Um die Problematik mit dem 0-Durchgang (quasi Phasendrehung, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe) aus dem Weg zu gehen, dachte ich an eine DC-Offsetspannung.

    Wenn jemand passende Ideen hat, wäre ich sehr dankbar.

    Grüße

    FHBachelor
     
  2. AW: geeignete Stromverstärkerschaltung gesucht

    Hi FHBachelor,
    DAS ist aber wirklich einfach:
    1 A durch 10 Öhmer macht 10 Watt
    und die bekommst du billig und mit Reserve,
    wenn du dir einfach 2 Stk. DAVON um ca. 20€ kaufst.
    (Da sind jeweils 2 "Stromverstärker drin.)

    Was du allerdings DAMIT meinst:
    ... ist mir völlig unverständlich.
     
  3. AW: geeignete Stromverstärkerschaltung gesucht

    Naja es geht eher da drum, dass ich den Stromverstärker als Bauteil brauche und nicht als großen Kasten.

    Was das Problem des Phasenganges angeht, meine ich, dass Verstärker in einer bestimmter Bandbreite arbeiten und dabei kommt es (in Bode-Diagrammen ersichtlich) zu Phasenänderungen, wenn der Verstärker z.b. die Grenzfrequenz erreicht.
    Ok das mit dem 0-Durchgang war blöd formuliert. Ich verwechsel da immer mal die richtigen Worte bzw. verdrehe die Sachen.
    Was halt für mich wichtig ist, dass in der Bandbreite von 20 Hz bis 20 kHz keine zu große Phasenverschiebung entsteht, dass meine eigentlich simulierten Phasen(vom Frequenzgenerator aus) nicht mehr 120° zueinander stehen. Sprich: L1=10Ve^{j0^\circ } ; L2=10Ve^{j120^\circ } ; L3=10Ve^{j240^\circ } (Spannungswerte sind nur Beispiel, wichtig sind die Ströme, da ich diese messen will)
    Wenn sich dann halt während der Frequenzänderung die Phasen der 3 Leiter ändern, dann sollten die möglichst gleich verändern.

    Ich hoffe ich habe es halbwegs verständlich erklärt. Wichtig ist halt, dass ich hier Bauteile brauche, die nicht all zu groß sind. Soll ja eine kleine Schaltung zum Messen sein.
     
  4. AW: geeignete Stromverstärkerschaltung gesucht

    Mir fällt noch so ein, dass ich auch eine Kollektorschaltung als Stromverstärker nach dem Frequenzgenerator einbauen könnte. Bisher hab ich aber wenige gesehen, die das Verhalten des Stromes Ic im Frequenzbereich anzeigen.

    Könnte ich da nun vielleicht nen Transistor nehmen oder sollte da besser nen OPV verwendet werden? Und was für einen würdet ihr für meinen Fall empfehlen?

    Gruß

    FHBachelor
     
  5. AW: geeignete Stromverstärkerschaltung gesucht

    Lieber FHBachelor,
    du wirst vielleicht traurig sein,
    aber du wirst kaum etwas Kleineres finden,
    selbst wenn du das als Emitterfolger baust nicht;
    abgesehen davon, dass das ein unfassbarer Kocher wird,
    der weit mehr als die Ausgangsleistung am Transi und am R verbrät.
    Einen OP, der ein sattes Ampere ausgeben kann, kenn ich von der Stange nicht,
    aber nahezu jeder mittelprächtige Hifi-Verstärker ist eigentlich ein diskret aufgebauter OP!

    Außerdem brauchst du auch eine Spannungsverstärkung von 3 (mindestens 2 mal Wurzel 2),
    denn dein Generator gibt bloß 10 V Spitze-Spitze-Spannung raus - das sind nur 3,54 V effektiv!
    Du willst aber 1 A durch deine 10 Ohm jagen, wozu du (frei nach Onkel Ohm) 10 V effektiv brauchst.
    Das ist mit den billigen Verstärkern aus meinem Link definitiv gegeben!
    Allzu große Phasenverschiebungen erwarte ich mir da eigentlich nicht;
    gegebenenfalls könntest du auf analoge Hifi-Endstufen umsteigen,
    die´s auch gleichstromgekoppelt (untere Grenzfrequenz 0 Hz) und bis gut 40 kHz arbeitend gibt.
    Das wird aber teurer und da rentiert sich dann eventuell das Selberbauen.
    Kleiner wird das jedoch sicher nicht werden
    und billiger garantiert nicht.
     
  6. AW: geeignete Stromverstärkerschaltung gesucht

    Klassische Power-Opamps sind LM675 und OPA541. Einfach mal bei TI www.ti.com nach power opamps umschauen.

    Wenn dir einer gefällt, dann such im Internet mit Google nach einem Bausatz mit dem gewählten Baustein. Vielleicht bietet auch TI ein Evaluationsboard an. Dann kauf dir 3 davon plus passende Kühlkörper.
     
  7. AW: geeignete Stromverstärkerschaltung gesucht

    Der "große Kasten", den ich vorgeschlagen habe, ist für 2x30 Watt fixfertig 12.5 cm x 7.0 cm x 4.1 cm;
    2 Stk. davon kosten samt Netzteil nebbiche 25 Euerlein - inklusive Versand von Hongkong.

    Will man einen Eigenbau mit LeistungsOPs für die gefragte Leitung so klein bekommen,
    wird man einen ausgefernzten zwangsgekühlten (Lüfter) Kühlkörper benötigen,
    eine Menge Arbeit hineinstecken und es wird weit teurer.

    Was es fertig entwickelt und preiswert in Großserie hergestellt zu kaufen gibt, baut man nicht selber.
    (... vor allem nicht, wenn man wie FHBachelor wenig Erfahrung in solchen Sachen hat.)
     
  8. AW: geeignete Stromverstärkerschaltung gesucht

    Danke für die Anregungen und die Ratschläge. Ich hab jetzt eine Vorstellung was ich alles brauche und worauf ich achten muss.

    Ich werde mir nen Audio Amplifier holen und davor den Spannungsverstärker setzen.

    Ich denke das Thema kann jetzt geschlossen werden, da mein Anliegen jetzt ausreichend beantwortet wurde.

    Grüße

    FHBachelor
     
  9. AW: geeignete Stromverstärkerschaltung gesucht

    Eine Audio-Endstufe ist ein Strom- UND Spannungsverstärker*;
    du brauchst keinen weiteren!

    *) Üblicherweise kannst du die mit 0,7... 1 Volt voll aussteuern.
     

Diese Seite empfehlen