FU bei sehr niedrigen Frequenzen

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von WolframA, 20 Jan. 2013.

  1. Hi Leute

    ich habe ein Problem mit einem Frequenzumrichter (von Schneider - Marke und Typ sind aber eigentlich unwichtig, da das ein allgemeines Problem ist). Ich will einen Drehstromasync.Motor mit einer sehr niedrigen Frequenz (unter 4 Hertz) ansteuern. Der DAM hat eine Nennfrequenz von 50 Hertz. Am Motor hängt noch zusätzlich ein etwas schwergängiges Getriebe.

    Nun kann es sein, dass der Motor nicht anläuft, wenn ich versuche, ihn mit 3 Hertz antzusteuern. Am Drehmoment kann es ja nicht liegen, da der FU über eine feldorientiert Regelung verfügt und daher ja das komplette Drehmoment beim Anlauf sofort verfügbar ist.

    Auf dem Oszi sieht der Strom nicht wirklich Sinusförmig aus... kann das die DA-Maschine durcheinander bringen?

    Also die Frage nochmal in Reinform: Wieso läuft mein Motor bei 3 Hz nicht an?

    Gruß
    Wolfram
     
  2. AW: FU bei sehr niedrigen Frequenzen

    Hi!

    Teste doch mal, bei welcher Frequenz der Motor "normal" anläuft. Sobald er dies nicht mehr tun sollte, würde ich schrittweise runtergehen und die Anfahrrampen und die Reglerparameter entsprechend anpassen.
    Nur so am Rande: Wenn der Motor nachher mit 4 Hertz im Dauerbetrieb laufen soll, brauchst du eine Zusatzkühlung, weil er ansonsten eventuell heiß läuft. Quelle: Eigene Erfahrung o_O
     
  3. AW: FU bei sehr niedrigen Frequenzen

    Hallo!

    Dein DSA hat beim Betrieb an 50Hz ein Anlaufmoment das um das 2,5 bis 3,5 fache höher ist als das Nennmoment. Das resultiert aus der Differenz von Drehfelddrehzahl und Rotordrehzahl (die im Einschaltmoment 0 ist). Hat der Motor Nenndrehzahl erreicht, liegt die Differenz beim Nennschlupf des Motors was zu der bekannten Differenz von Synchron und Asynchrondrehzahl führt. Läßt du deinen Motor jetzt mit 3 Hz anlaufen, reicht das Moment ggf. nicht aus, um eine Drhung zu erzeugen. Im Umrichtermenü gibt es dazu einen Menüpunkt "Spannungsanhebung bei niedriger Frequenz" oder auch "Boost" genannt. Dort kannst du die Spannung die sonst der U/f-Kennlinie folgt in % anheben um ein größeres Moment zur verfügung zu haben. Ein längerer Betrieb bei so kleiner Frequenz ist aber ohne zusätzliche Kühlung nicht zu empfehlen!
     
    motmonti gefällt das.
  4. AW: FU bei sehr niedrigen Frequenzen

    Danke für die sehr ausführlichen Hinweise. Habe den Rat von motmonti beherzigt und die Option im Umrichter eingestellt - und siehe da, er läuft :)

    @AlmOehi: Danke für den Tipp mit dem Dauerbetrieb - dieser Zustand wird aber immer nur für ganz kurze Zeit aktiv sein (unter 10 Sekunden).
     

Diese Seite empfehlen