Freilaufkupplung oder Alternative?

Guten Abend,

ich grübel seit längerem an einer Lösung zu einem bestimmten Thema. Ich habe eine Antriebs- und eine Abtriebswelle die auf der selben Achse liegen. Ich muss dafür sorgen, dass der Antrieb sich in beide Richtungen auf den Abtrieb übertragen. Steht der Antrieb still, soll der Abtrieb sich in eine Richtung drehen können, in die andere gesperrt sein. Freilaufkupplungen übertragen Drehmoment nur in eine Richtung (zumindest habe ich keine andere gefunden). Besonders erschwerend kommt hinzu, dass ich extrem wenig Bauraum habe und die äußere welle max. 10mm Durchmesser hat.

Hat jemand eine grundsätzliche Idee wie ich das umsetzen kann? Antrieb überträgt Drehmoment in beide Drehrichtungen, der Abtrieb nur in eine der beiden.

Bin für jeden Tipp dankbar!
 
Drehzahl, Drehmoment, Winkelbeschleunigung, Baumaße, Einsatzbedingungen und alle weiteren Angaben würfele ich mit meiner Kristallkugel.
 
Was macht das für einen Sinn den Abtrieb motorisch in beide Richtungen drehen zu lassen, aber bei Stillstand des Motors eine Richtung zu sperren?
Wenn das überhaupt umsetzbar ist, dann nur elektromechanisch. Also mit einer Kompination der einzelnen Elemente.
Wie pleindespoir aber schon angesprochen hat, fehlen hier entscheidente Informationen!
 
Drehzahl, Drehmoment, Winkelbeschleunigung, Baumaße, Einsatzbedingungen und alle weiteren Angaben würfele ich mit meiner Kristallkugel.
max. 1200 min-1
max. 0,5 Nm
Beschleunigung wäre noch auszulegen
Umgebungstemperatur 20° - 80 °, Initialgeschmiert, kein Ölbad o.ä.
Bauraum ca.: 25mm x25mm

Was macht das für einen Sinn den Abtrieb motorisch in beide Richtungen drehen zu lassen, aber bei Stillstand des Motors eine Richtung zu sperren?
Wenn das überhaupt umsetzbar ist, dann nur elektromechanisch. Also mit einer Kompination der einzelnen Elemente.
Wie pleindespoir aber schon angesprochen hat, fehlen hier entscheidente Informationen!
Für die Anwendung ist es genau was ich gebrauche. Elektromechanisch kommt wohl nicht in Frage, oder denkst Du es wäre kostengünstig und auf dem Bauraum umsetzbar?
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Ich muss dafür sorgen, dass der Antrieb sich in beide Richtungen auf den Abtrieb übertragen.
Steht der Antrieb still, soll der Abtrieb sich in eine Richtung drehen können, in die andere gesperrt sein.
Das sind 2 GETRENNTE Funtionen, die nur 2 GETRENNTE Maschinenelemente relaisieren können:
Eine Schalt-Kupplung und ein Freilauf.

Was soll denn das GENAU werden?
 
Und keinen der im Motorbetrieb beide Richtung zuläßt und bei Antrieb von der Abgangsseite eine Richtung sperrt! Kenne ich jedenfalls so nicht!
 
Top