Freier Fall von einer Brücke

Guten Abend erst einmal :) ,

wieder eine Verständnisfrage meinerseits , ein Stein wird von einer Brücke (42m Höhe) fallen gelassen und landet im Wasser , 1 Sekunde später wird ein zweiter Stein nach geworfen. Luftreibung wird vernachlässigt.

Was mich nun irritiert , erst wird ein Stein einfach von oben von der Brücke fallen gelassen aber der Zweite wird doch geworfen sprich nicht ? fallen gelassen ???
Weil die Frage ist , welche Anfangsgeschwindigkeit hat der
zweite Stein, wenn beide Steine gleichzeitig auf der Wasseroberfläche ankommen.

Wenn der erste Stein nun fallen gelassen wird dürfte doch gemäß freier Fall h=-1/2 gt² gelten ? muss ich jetzt noch die Anfangshöhe mit hinein bringen weil er ja im Prinzip von 42m auf 0m fällt ? ja oder ? also
h=h0(Anfangshöhe)+v0*t-1/2gt² aber v0 wird doch zu null ? weil ich keine Anfangsgeschwindigkeit habe zum Punkt 0 ? sprich am Anfang. Nun um auf den zweiten Stein anzugehen verwirrt mich das ich nun die Anfangsgeschwindigkeit berechnen soll , mein Knackpunkt ist einfach der , Zwischen fallen lassen und werfen ist doch ein Unterschied , fallen lassen = Freier Fall , werfen= horizontaler Wurf ? , ich möchte die Physik verstehen , aber es scheitert einfach noch teilweise am Verständis , ich wäre euch sehr sehr dankbar wenn Ihr mir helfen könntet. =)

Einen schönen Freitag Abend wünsche ich euch.

Jimmy :)
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

Hallo,

ich denke mal der zweite Stein wird nicht horizontal geworfen, sondern senkrecht nach unten. Also heißt das Zauberwort gleichförmige Beschleunigung mit Anfangsgeschwindigkeit.

[tex]v_{0} =\frac{h-0,5\cdot g\cdot t^2}{t} [/tex]

Gruß Tobias
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

Also ich hab mir das gerade noch mal überlegt , und hab mir das so gedacht das der erste Stein keine Anfangsgeschwindigkeit hat , der zweite aber schon , wie du oben geschrieben hast beschleunigte Bewegung mit Anfangsgeschwindigkeit ? :) Okay dann fallen beide nach unten :) vielen Dank !! =)
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

Also wenn ich das nach V0 umstelle kommt leider nicht das Richtige Ergebnis raus , also die Zeit habe ich ja , die Fallzeit beträgt 2,92s , die sich aus t=Wurzel aus 2*Höhe durch g berechnet wenn ich nicht falsch liege und da beide gleichzeitig ankommen nehme ich an das sie auch die gleiche Fallzeit haben ? =) so und wenn ich die Höhe und die Fallzeit jetzt einsetze kommt Murks raus :(
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

Du kannst natürlich nicht für beide Steine die gleiche Zeit verwenden. :)

Gruß Tobias
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

Ein Stein wird von einer 42m hohen Brücke ins Wasser fallen gelassen nach 1 Sekunde wird ein anderer Stein dem ersten nachgeworfen so lautet die Aufgabe *g*
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

Aber die Zeit vom ersten Fall würde sich doch aus tfall=Wurzel aus 2 mal die Höhe durch g berechnen oder seh ich das falsch ?
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

Ja genau [tex]t_{Fall}=\sqrt{\frac{2h}{g} } [/tex], und wenn du dir die Aufgabenstellung noch mal genau durchließt, dann weißt du auch wie groß [tex]t_{Wurf}[/tex]ist.
 
M

Motormensch

Gast
AW: Freier Fall von einer Brücke

Bilde mal zwei Formeln:
Die eine besteht aus der normalen Fallgeschwindigkeit mit 42s
Die andere aus einer (unbekannten Anfangsgeschwindigkeit + Fallgeschwindigkeit) mit 42s - 1s
((So sollen die Formeln nur formal beschrieben werden))
Jetzt setze mal die beiden Formel nebeneinander und überlege weiter.

Vieleicht hilft Dir das weiter.
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

Okay *g* auch wenn ihr mich jetzt ;D ^^ in die Mangel nehmt , wenn er eine Sekunde später los geworfen wird , nehme ich an das ich zu der Fallzeit des ersten noch eine Sekunde addieren muss ? ohje *g* ansonsten wenn es nicht richtig ist geh ich erstmal schlafen ^^und überlege morgen noch einmal^^
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

Bilde mal zwei Formeln:
Die eine besteht aus der normalen Fallgeschwindigkeit mit 42s
Die andere aus einer (unbekannten Anfangsgeschwindigkeit + Fallgeschwindigkeit) mit 42s - 1s
((So sollen die Formeln nur formal beschrieben werden))
Jetzt setze mal die beiden Formel nebeneinander und überlege weiter.

Vieleicht hilft Dir das weiter.
Er hat ja schon 2 Formeln,

[tex]t_{Fall}=\sqrt{\frac{2h}{g} } [/tex]
und
[tex]v_0=\frac{h-0,5\cdot g\cdot t_{Wurf}^{2} }{t_{Wurf} } [/tex]
Er muss nur noch die beiden Zeiten irgendwie zusammen bekommen.
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

Okay *g* auch wenn ihr mich jetzt ;D ^^ in die Mangel nehmt , wenn er eine Sekunde später los geworfen wird , nehme ich an das ich zu der Fallzeit des ersten noch eine Sekunde addieren muss ? ohje *g* ansonsten wenn es nicht richtig ist geh ich erstmal schlafen ^^und überlege morgen noch einmal^^
Nimm doch mal bitte ein Blatt Papier und Zeichne eine Linie, diese stellt einen Zeitstrahl dar. Der erste Stein wird zum Zeitpunkt Null fallen gelassen, und kommt zum Zeitpunkt X am Boden auf. Wo würdest du den Wurf des zweiten Steines einzeichnen?
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

^^ och man ich bin sooooooooo doof :D ^^ *G* wieder ein Schalter der umgeklappt ist der zweite Stein braucht natürlich nur 1,92 Sekunden ;) , wenn beide gleichzeitig ankommen ^^ muss er ja zwischen der ersten Sekunde und 2,92 Sekunden auch unten sein.
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

So ein Brett hatte wohl jeder von uns schon mal vorm Kopf. :)
Jetzt musste nur noch die Anfangsgeschwindigkeit ausrechnen.
 
AW: Freier Fall von einer Brücke

^^ noch hab ich drei Aufgaben vor mir , mal sehen wieviele Bretter da noch kommen ;) ich bin prinzipiell nicht doof oder so *G* ;) aber ich muss es erst einmal verstehen dann kann ich das immer wieder anwenden ;) aber vielen Dank für eure Hilfe =) wieder erfolgreich etwas dazugelernt :)
 
Top