Freier Fall mit Luftwiderstand

Welche Kraft hat ein Körper mit dem Gewicht 77,5 Kg nach 700 mm freier Fall mit Luftwiderstand?
Körpergeometrie können dem beigefügtem Anlage entnommen werden
Werkstoff des Körpers ist ein warmfester Stahlguss Gewichte.jpgGewichte.jpg
 
AW: Freier Fall mit Luftwiderstand

Und wo kann man deine Lösung dazu entnehmen bei dieser "sehr schweren" Aufgabe ? xD
 
AW: Freier Fall mit Luftwiderstand

Welche Kraft hat ein Körper mit dem Gewicht 77,5 Kg nach 700 mm freier Fall ...
Meinst Du wirklich "Kraft"? Dann lässt sich die Frage nicht beantworten, solange Du nichts über den Untergrund sagst. Denn die Kraft hängt ab von dem Weg, der während des Aufpralls zurückgelegt wird (Bremsweg). Und meinst Du wirklich ein Gewicht von 77,5kg (die Einheit Kg gibt es übrigens nicht), oder vielmehr eine Masse von 77,5kg?

Übrigens: Den Luftwiderstand kannst Du getrost vergessen. Mach mal eine Abschätzung. Dann kommst Du auf eine Luftwiderstandskraft von weniger als 1N am Ende der Bewegung. Glaubst du, dass die im Vergleich zu den 760N Gewichtskraft eine große Rolle spielt.
 
  • Like
Reactions: GvC
AW: Freier Fall mit Luftwiderstand

Zum Absorbieren dieser Kraft beim Fallen möchte ich einen Feder einsetzen und deswegen brauche ich es zu wissen welche kraft soll der Feder absorbieren können.
F=m.a
F= 77,5Kg*9,81m/s²
F= 760N diese wert ist bei strecke = 0 mm wie gross wird dies nach 700 mm ?
 
AW: Freier Fall mit Luftwiderstand

Zitat von adil590:
Das ist die Potentielle Energie E=m*g*h
Bei Feder ist E=1/2*F*s
Ja, und ...?

F ist nicht die Gewichtskraft, sondern die von der Federauslenkung abhängige Federkraft. Du kannst jetzt also die Feder nach Deinen Randbedingungen dimensionieren, also z.B.: Welcher Federweg soll nicht über- oder unterschritten werden, welche Federkonstante ergibt sich daraus? Darf die Masse anshließend schwingen mit oder ohne Abheben, welche Dämpfung muss deshalb eingebaut werden? Usw.
 
AW: Freier Fall mit Luftwiderstand

Das ist allerdings richtig. Doch lass' den Fragesteller erstmal das Prinzip des Energieerhaltungssatzes verstehen und in diesem Zusammenhang die Kenngrößen der Federspannenergie.
 
Top