Fragen zur ERA Einstufung

Dieses Thema im Forum "Berufsleben und Gehalt" wurde erstellt von zeroq, 3 Nov. 2007.

  1. Hallo, ich war schon relativ lange nicht mehr im Forum weil ich Papa geworden bin und demnach die Tastatur mit dem Fläschchen tauschen musste :).

    Jetzt aber zu meinem Problem: Gestern bekam ich mein ERA Briefchen und wurde auf EG11 eingestuft. Meiner Meinung nach zu gering (ich darf mehr als 200€ abschmelzen :mecker:).

    Ich habe vor meinen Einspruch einzureichen folgenden Argumenten:

    1. Vor 6 Jahren habe ich mich in der Firma auf eine Stelle beworben. In der Stellenanzeige wurde ausdrücklich Meister oder Techniker gesucht. Jetzt finde ich bei Wissen und Können unter Ausbildung B2 also 3,5 jährige Ausbildung. Der Techniker zählt jedoch als 3,5 Jahre + 2 Jahr, oder irre ich mich da?

    2. Mein AG hat mehrere Teamleiterpositionen am Standort. Alle haben die identische Eingruppierung erhalten. Bei den anderen mag diese Einstufung stimmen. Es handelt sich dabei weder um Meister noch um Techniker sondern es sind ausschließlich Industriemechaniker oder Elektriker, die sich nach oben gedient haben. Allerdings gib es zu diesen Teamleitern auch Unterschiede. In Meiner Abteilung wird 1/3 des Standortumsatzes gemacht. Der restliche Umsatz verteilt sich auf weitere 6 Abteilungen in denen diese oben genannten Teamleiter mit 3,5 jähriger Ausbildung werkeln.

    Ich vermute mal, dass man sich die Arbeit einfach machen wollte und ganz einfach nach dem Copy Past verfahren die Teamleiter alle gleich eingestuft hat.

    3. Ein weiterer Unterschied ist im Gegensatz zu den anderen, dass ich mich mit Kunden, Lieferanten, auseinandersetzen muss und sehr viel mit SPC, FPY, FMEAs, Arbeitsplanerstellung nach REFA, und noch ein paar anderen Dingen auseinandersetzen muss, die in meiner Stellenbeschreibung nicht enthalten sind. Diese Tools sind meiner Erfahrung nach jedoch kein Ausbildungsgegenstand einer 3,5 jährigen Ausbildung, oder? Das ist doch schon Techniker oder Meister Niveau. Die anderen Teamleiter arbeiten übrigens nicht mit diesen Tools. In meiner Abteilung werden solche Tools aber direkt von einem OEM Kunden erwartet. Das war damals vor 6 Jahren übrigens auch der Grund warum ein Meister oder Techniker gesucht wurde...

    Jetzt meine Frage: Gibt es im Forum jemand, dem es ähnlich ergangen ist? Oder jemand der Erfahrungen hat über den Ablauf eines Einspruches gegen seine ERA Einstufung?
    Wie werden die Argumente geprüft und wie ist die richtige Strategie, die man bei einem Einspruch zugrunde legen muss um beim Einspruch nicht in eine Falle zu tappen?
     
  2. AW: Fragen zur ERA Einstufung

    Das ist das einzige Argument das du vorbringen kannst.

    Bei der ERA-Einstufung zählt nicht das was du kannst. Es zählt einzig was du machst.
    Wenn ein Ing. Stapler fährt so wird er als Staplerfahrer bezahlt.
    Wenn der ehemalige, ungelernte Staplerfahrer, wie auch immer, auf eine Ing. Stelle käme, so würde er nach dieser Arbeit bezahlt.
    (Denn es steht dabei, dass die Kenntnisse auch anderweitig erworben sein können)
    Eine Ausbildung an sich zählt nichts mehr.

    Übrigens noch Glückwunsch zum Papa!
     
  3. AW: Fragen zur ERA Einstufung

    Na dann Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs :flowers:

    Kannst du mal ungefähr umschreiben, was bei euch ein Teamleiter ist und wo er in der Hierarchie steht?

    Gibt es bei euch Zuordnungsbeispiele oder Stellenbeschreibungen zum nachschauen? Daraus könntest du dann eventuell ersehen, wie hoch du bei welchem Kriterium eingestuft bist und insbesondere was sich daraus im einzelnen für Aufgabenbereiche bzw. Tätigkeitszusammensetzungen für deine Einstufung in die einzelnen Kategorien ergeben. Bei einem Einspruch schreibst du am besten detailliert auf, wo deine tatsächliche Tätigkeit nicht mit den Beschreibungen in der Stellenbeschreibung der du zugeordnet bist übereinstimmt. Wenn du Beschreibungen zu allen Kriterien der Kategorien hast, kannst du daraus weitere Argumente herleiten. Wenn in der Stellenausschreibung Meister und Techniker gesucht wurden, ist es seltsam, wenn das jetzt nicht mehr in der Stellenbeschreibung auftaucht. Das würde ich auf jeden Fall mal hinterfragen.

    Wie die Beschwerde genau abläuft, fragst du am besten mal beim eurem Betriebsrat nach. Der Reklamationsprozess ist meines Wissens nach detailliert beschrieben und für alle festgelegt. Oder such mal in den Tiefen der IGM-Homepage. Da gab es mal weitere Infos dazu. Ich find die aber in dem Chaos dort gerade nicht.

    Einsprüche sind relativ normal, da die AG die ERA-Einführung oftmals zum sparen missbrauchen. Bei uns hat mindestens jeder 2. einzeln oder in der Gruppe Reklamiert.


    Stimmt so nicht ganz. In der Bewertungskategorie "Wissen und Können" gibt es einen Unterpunkt Ausbildung. Dort steht, welche Ausbildung für die entsprechende Stelle erforderlich ist.

    Stark verallgemeinert bedeuten die Stufen:
    B2 = Berufsausbildung
    B3 = Berufsausbildung + Weiterbildung
    B4 = Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker (Steht in den Bewertungsmustern der IGM tatsächlich so drin)

    Wenn, wie in deinem Beispiel ein Ing. Stapler fährt hat er natürlich Pech gehabt und bekommt seinen Ing. nicht bezahlt.

    Gruß Jens
     
  4. AW: Fragen zur ERA Einstufung

    Wenn aber der Staplerfahrer die Ing.-Tätigkeit macht, so bekommt er die selbe Einstufung.

    Es steht immer klar dabei: oder anderweitig erworben. (Wissen und Können)
    Wenn ein Facharbeiter die selbe Tätigkeit als Teamleiter macht, so steht ihm nach ERA genau das selbe zu. Das war ja der Sinn dieser Änderung.
    Die Regel sieht meist so aus, dass angelernte mehr bekommen, wen Sie die selbe Tätigkeit ausüben wie gelernte.

    Man muss dann halt versuchen zu zeigen, dass man auch Tätigkeiten ausübt, die andere nicht können, sonst ist das Geld dasselbe.
     
  5. AW: Fragen zur ERA Einstufung

    Servus,wollte da nur auch nochmal kurz was sagen. Das mit dem Betriebsrat ist erst mal das beste was de machen kannst,denn in deiner firma sind evtl noch zusätzliche vereinbarungen zum ERA abgeschlossen wurden und da kann dir am besten dein Betriebsrat auskunft geben denn es ist nicht ERA gleich ERA. In meiner Firma(großer und meiner Meinung nach bester Automobilherrsteller);) hat einen eigenen Entgeld Rahmen Tarifvertrag(ERA) und da sind noch zusätze wie die Besitzstandswahrung ... drin verankert,sodass bei uns niemand weniger geld durch ERA bekommen soll,was auch tatsächlich der Fall ist.Vielleicht ist es ja bei euch änlich und wenn nicht dann kannst de Einspruch einlegen(über Betriebrat) was allerdings natürlich ne frisst hat,die glaub ich vier Wochen ist.Also ab zum Betriebsrat und ihm natürlich sagen dass es dir ein Anliegen ist niemanden ans Bein zu treten und der Betriebsrat behandelt solche Themen natürlich so vertraulich wie möglich. hoffe ich konnte bissl weiter helfen.
    PS.: Herzlichen Glückwunsch zum Elterndasein. hoffe dein Kind ist Gesund und bleibt es auch
     
  6. AW: Fragen zur ERA Einstufung

    Danke für die Infos. Habe eben den Einspruch eingereicht. In unserem Intranet gibt es dazu extra ein Formular um dies rund um die Uhr machen zu können (wie praktisch). Ich fühle mich nämlich schon etwas bERAubt...

    Bei uns gibt es die Sonderregelung, dass Gehalt nicht sofort geringer wird, sondern, dass der Anpassungsbertrag "nur" über Zukünftige Lohnerhöhungen abgeschmolzen wird. Also die 10% weniger sofort gibt es nicht. Und zwar erst ab 2009. Aber langfristig heißt das natürlich 200€ weniger Kaufkraft...

    Ich bin jetzt mal gespannt was bei dem Einspruch raus kommt... Ich hab einen Betriebsrat in der Familie und mit dem hab ich den Fall durchgesprochen und war ebenfalls sehr verwundert, dass die Einstufung bei bei Ausbildung so niedrig ausgefallen ist. B3 oder B4 müsste es mindestens sein.

    Wobei wohl das Dilema besteht, dass es oft einen Kunstgriff gibt bei der Einstufung, wenig Ausbildung und lange Erfahrungszeit vorrauszusetzen an Stelle viel Ausbildung und wenig Erfahrungszeit. Das versucht man wohl auch an der Stelle... Er hat das in seiner Firma auch erlebt... Aber ich mache sehr viele Dinge, die eben nicht in der Ausbildung einer 3,5 jährigen Berufsausbildung vermittelt wird. Deshalb mindestens B3... Meiner Meinung nach sollten die anderen Teamleiter ebenfalls Einspruch erheben, die haben nämlich auch alle 3,5 jährige Ausbildung und wurden von der Firma über Jahre hinweg auf x Weiterbildungen geschickt um den Job machen zu können... Bei denen sollte es also auch mindestens B3 sein... Mal gucken was kommt. Ich hab mit 12 Leuten gesprochen, nach dem die Briefchen ausgeteilt wurden. Davon wollen 10 Einspruch einreichen. Selbst die, die mehr bekommen. Das wir "lustig"...

    PS: Danke für die Glückwünsche für meinen Nachwuchs... Er ist gesund und munter :D. Und Seine Sorgen heißen zum Glück nicht ERA sondern Windel voll, Fläschen leer usw. Tja, das waren noch Zeiten in dem Alter :D
     
  7. AW: Fragen zur ERA Einstufung

    Erstmal willkommen im Club der Papas !!

    Dann zum ERA-Problem:

    Sprich doch mit Deinem AG, ob er dies nicht durch eine aussertarifliche Zulage wieder ausgleichen will ??

    Da kann der AG ja auch diese ERA-Einstufung etwas umgehen.

    gruß und ruhige Nächte

    Immie
     

Diese Seite empfehlen