Frage zur Trennung von Analogen Signalen

Hallo, ich habe da ein Problem... Ich muß Analoge Signale (eine Pulsweitenmodulierte Spannung am Umrichterausgang) optisch oder Galvanisch Trennen. Mein problem ist, dass das Signal sehr hohe Frequenzen (~20kHz) an den Flanken hat.
Alle Wandler und Trenner die ich bisher zur Trennung betrachtet habe, haben nur Grenzfrequenzen von 30 - 50 Hz. Hat jemand eine Idee wie ich dieses Signal Galvanisch oder Optisch trennen kann ohne an Signal gehalt zu verlieren.
 
AW: Frage zur Trennung von Analogen Signalen

Hi, musst du denn nur das SIGNAL trennen oder muss durch den Wandler auch die LEISTUNG mit durch?
 
AW: Frage zur Trennung von Analogen Signalen

Dann würden mir spontan zwei Möglichkeiten einfallen:

Du hast ja gesagt, du musst die 20kHz entkoppeln. Dann würde ich es mit einem Audioübertrager versuchen, das sind Transformatoren, die die Impedanz vom Verstärker an die Impedanz vom Lautsprecher anpassen, sie sollten die Frequenz schaffen.

Die zweite Möglichkeit wäre ein entsprechend schneller Optokoppler, 20kHz sollten machbar sein.

Wenn du die Frequenz nicht schaffst, kommt es halt zu einer Verformung der Flanken, die wären dann nicht mehr so steil. Das kann man aber mit einem Schmitt-Trigger auf OP-Basis wieder ausbügeln.

Ich hoffe, das hilft ein bisschen...
 
AW: Frage zur Trennung von Analogen Signalen

Super vielen Dank für die zwei Tipps!
Das mit dem Audioübertrager klingt ganz gut. Muß ich mal am Montag genauer betrachten.
Mit dem Optokopplern habe ich mir auch schon überlegt jedoch gilt bei Optokopplern, dass Analoge Signale bei kleiner Amplitude übertragen werden können. Bei grossen Amplituden führt die nichtlineare Kennlinie des Optokopplers zu Verzerrungen.
Jetzt weiß ich natürlich nicht genau wie klein diese Amplitude sein sollte.
Habe auch an GMR-Koppler gedacht, jedoch finde ich wenig informationen im bezug auf Analoge Signale.
Aber vielen Dank für die Tipps:thumbsup:
 
Top