Frage zur Selbstinduktionsspannung beim Ausschalten einer Spule

Hallo zusammen,


ich hätte eine Frage zur Selbstinduktion beim Abschalten einer Spule.
Ich habe alles soweit Verstanden, bis auf eine Kleinigkeit bei der ich mir nicht ganz sicher bin.
Und zwar, wenn ich eine Spule z.B. mit einem Transistor schalte (im aktuellen Moment abschalte), dann passiert ja folgendes.
In der Spule kommt es zu einer Veränderung des magnetischen Flusses (Phi) über die Zeit.
Das bedeutet das die Spule eine Selbstinduktionsspannung erzeugt die den Strom im ersten Moment in ursprünglicher Höhe und Richtung weiterfließen lässt.
Jetzt stößt der Strom aber auf den Transistor der die Spule schaltet und dieser ist ja gesperrt, da wir ja die Spule abgeschaltet haben.
Das bedeutet der Transistor hat einen sehr hohen Widerstand (theoretisch unendlich) und dadurch erzeugt der Strom eine sehr hohe Spannung die den Transistor zerstören kann.

Soweit ist alles klar für mich.

Jetzt der Punkt wo ich mir nicht ganz sicher bin.

Die hohe Spannung die der Strom erzeugt, wenn er auf den hohen Widerstand des Transistor stößt, ist ja die selbe Spannung die die Spule beim Abschalten erzeugt hat damit der Strom weiter fließen kann, die sogenannte Selbstinduktionsspannung. Diese Selbstinduktionsspannung wird jetzt aber sehr groß.
Damit diese Selbstinduktionsspannung nicht den Transistor beschädigt, schaltet man eine Diode antiparallel zur Spule. Dadurch kann der Strom freilaufen und die Energie im Magnetfeld kann sich abbauen. Wichtig ist, dass die Diode diese Selbstinduktionsspannung auf die Durchlassspannung der Diode begrenzt bei Silizium ca. 0,7V

Habe ich das so richtig verstanden?
Bitte kurz Bestätigen.

Vielen Dank!

SG
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Vollkommen richtig verstanden und auch sehr gut erklärt!

P.S.: Wir haben bei einem 24V-Flachankerrelais Selbstinduktionsspannungen von weit über -2000 V gemessen.
Man kann sich gut vorstellen, dass das über den Stromkreis öffnende Kontakte drüberprasselt
und das kann man auch deutlich sehen.

P.S.2: Wie schaut´s beim Schalten von Induktivitäten im WECHSELSPANNUNGSkreis aus?
 
Vielen Dank für deine Antwort.

Da muss ich erlich sagen, das ich mich mit Relais die mit Wechselspannung betrieben werden nicht auseiander gesetzt habe.

Soweit ich weiß, werden bei Relais wo die Spulen mit Wechselspannung betrieben werden Varistoren eingesetzt, also spannungsabhängige Widerstände.

LG
 
Was ich noch sagen wollte zu meinem ursprünglichen Beitrag.

Vereinfacht ausgedrückt kann man sagen, das der Strom der auf den hohen Widerstand des Transistors stößt die bereits vorhandene Selbstinduktionsspannung der Spule einfach nur vergrößert.

Richtig?

SG
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Das seh ich so wie Läutewerk:
Es ist doch ganz egal, WODURCH der Stromkreis unterbrochen wird!

Soweit ich weiß, werden bei Relais wo die Spulen mit Wechselspannung betrieben werden Varistoren eingesetzt, also spannungsabhängige Widerstände.
Das wäre aber schlecht, denn die Varistoren haben in dieser Schaltung ein Ablaufdatum.
Da seht man RC-Glieder ein - WARUM ist klar?
 
Das habt ihr jetzt falsch Verstanden.

Mit dieser vereinfachten Aussage:
Vereinfacht ausgedrückt kann man sagen, das der Strom der auf den hohen Widerstand des Transistors stößt die bereits vorhandene Selbstinduktionsspannung der Spule einfach nur vergrößert.

war nur die Spannungserhöhung durch den Strom gemeint.
Diese Ausage bezog sich nur auf diesen einen Teil.

Da der Strom, unabhängig ob er jetzt auf einen offenen Schalter oder gesperrten Transistor stoßt, die bereits bestehende Selbstinduktionsspannung der Spule vergrößert.

Das passt ja so?

SG
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Der hohe Widerstand vergrößert nix:
Die Selbstinduktionsspannung ist nicht größer und nicht kleiner, als sie sein muss,
um den Strom weiter zu treiben - wurscht, wo durch.
(Im Zweifelsfall blitzt´s durch die Wicklung.)

P.S.: Unter diesem Gesichtspunkt ist schon fast erstaunlich, wie die Relais das aushalten,
aber scheinbar wurden die Schaltkontakte so evolutioniert, dass die die Krot fressen.
 
Top