Frage zu Statik (genauer Momente)

Guten Morgen,

ich lerne gerade Statik, mir ist aufgefallen das zu den Momenten wiedersprüchliche Angaben gemacht werden.

Einmal heißt es,
1) Rechtsdrehende Momente sind positiv (im Uhrzeigersinn +)
2) Linksdrehende Momente sind negativ (gegen Uhrzeigersinn -)

Dann ein anderes mal im Momentsatz, hier werden Einzelkräfte auf ein resultierendes Moment zusammengefasst heißt es:
1) Momente die im Uhrzeigersinn drehen sind negativ (-)
2) Momente die gegen den Uhrzeigersinn drehen sind positiv (+)

Kann mir bitte jemand erklären warum einmal so, einmal so??? Ich dreh noch durch o_O

PS: Ich habe den Lehrbrief Statik 1, von den Eckert Schulen
 
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Hallo,

das Spielt keine Rolle ob links/rechts gleich + oder -, bzw. umgekehrt. Wichtig ist nur das du es für eine Rechnung/Aufgabe festlegst und auch beibehältst.

Gruß

Frank
 
P

Pattern

Gast
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Der mathematisch positive Sinn ist gegen den Uhrzeigersinn. Daran hält man sich in Lehrbüchern auch häufig, aber wie Frank sagte ist es nur wichtig nicht innerhalb der Rechnung zu wechseln.
 
Statik Aufgabe Schnittgrößen

Hi Leute hab hier eine Schnittgrößenaufgabe. Und zwar wollte ich wissen ob der Biegemomentverlauf von mir korrekt ist (qualitativ).

Danke schon ma im voraus.
 

Anhänge

  • 1.JPG
    1.JPG
    33,8 KB · Aufrufe: 47
P

paulinet

Gast
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Welche Belastung liegt denn vor.

Ist das eine Streckenlast oder ein Holzbalken?

Ohne Krafteinwirkung ändert sich der Momentenverlauf doch nicht.
Woher koammt die Spitze?

pauline
 
P

paulinet

Gast
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Wenn das ein gewichtsloser Holzbalken ist, hat der kein Moment aber eine Normalkraft im linken Teil.
 
P

paulinet

Gast
AW: Statik Aufgabe Schnittgrößen

Ich würde den "Schnittkraftmeister" der uni Graz für die Übungen empfehlen.

pauline
 
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Sry, für die späte rückantwort. Der Balken ist nur durch sein eigengewicht belastet. Kraft wirkt ja im schwerpkt. (4.5a) und deshalb doch auch max. Biegemoment oder ?

Ist ein Holzbalken mit Gravitation.
Danke
 
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Ja, ein gutes schnittkraftprogramm zu finden ist nicht leicht, besonders eins für gemischte Systeme (Balken-Stab-Lager). Hab noch keins gefunden. :-(
 
P

paulinet

Gast
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Dann ist es links eine Streckenlast mit q * l² / 8 und rechts ein Kragarm mit dem Moment q * l² / 2 wenn ich es recht in Erinnerung habe.

Am "Auflager" ist dann ein Sprung im Momentenverlauf.

Am besten trägt man noch den Querkraftverlauf dieser Streckenlast auf.
Integriert man den Querkarftverlauf ergibt sich das Moment. Nur das wir das im Baubereich nach unten positiv auftragen. Der Maschinenbau soll man das auch positv nach oben auftragen.

Bei der letzten Klausur habe ich alle positiven Werte nach oben aufgetragen. Dann passte das mit der Mathematik gut zusammen und war leicht überprüfbar.

pauline
 
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Bin ich da jetzt total falsch mit der Kraft im Schwerpkt. bei 4.5a ? Streckenlast hä ? Stimmt die theorie, dass die stäbe wie eine art lager am balken fungieren ?

Könntest du mir evtl. den verlauf des Biegemoments bzw. Querkraftverlauf grafisch vermitteln(paint oder so). (Optimal wäre es halt noch mit den markanten pkt. )

Maschinenbauer

Kennst du kein programm wo man solche systeme eingeben kann und kraftverläufe ausspucken lassen kann.

Danke wieder im Vorraus.


Gruß
A. Schug
 
P

paulinet

Gast
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Also ich habe morgen erst mal eine Klausur in Stahlbau.
Bis dahin würde ich den Schnittkraftmeister der Uni Graz zum Üben empfehlen.

Da nützt kein Programm, so etwas muß man sehen.
An der TU übt man das im zweiten Semester mit DGlen wochenlang. Die wissen warum

pauline
 
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Sowas hatten wir halt nie in der Vorlesung, dass war halt ne klausuraufgabe. Also stimmt das nicht wenn G auf den balken wirkt, dass dann eine punktlast in Balkenmitte entsteht.

Wie gesagt ein qualitativer M-verlauf wäre gut.

Gruß
 
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Die Momentenlinie müsste aussehen wie im Anhang (rot), wenn man von
einer Belastung durch Eigengewicht (Gleichstreckenlast) über den Träger
ausgeht.

Man kann so etwas auch schon ein wenig über die Durchbiegung zurecht
fuchsen (in der Zeichnung blau).

Gruß
 

Anhänge

  • momente.PNG
    momente.PNG
    7,2 KB · Aufrufe: 7
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Durch G hab ich also eine streckenlast auf dem Balken und keine Punktlast. Achso. Und wenn auf stäbe g wirkt, dann hab ich eine punktlast im Schwerpkt., oder. Und die Stäbe an denen der Balken festgemacht ist, die fungieren wie lager. Jetzt rein nur vom M-Verlauf betrachtet, oder ?.

Danke nochma an Dachhase und PyroGX.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Frage zu Statik (genauer Momente)

Grundsätzlich verteilt sich das Gewicht immer auf das Bauteil.
Du kannst daher nicht einfach die Gewichtskraft zu einer Resultierenden zusammenfassen. Das hängt immer vom zu untersuchenden Fall ab. Hier suchst du ja das Biegemoment des Bauteils selbst.
Das gilt für alle Bauteile, egal ob Balken, Stab oder Platte. (usw.)

Die Stäbe, an denen der Balken hängt, fungieren in etwa so wie Lager. Die Befestigung an dem Balken ist nicht näher beschrieben.
Durch die schräge Anordnung der Stäbe wird durch schräg eingeleitete Zugkräfte das Biegemoment im Balken etwas erhöht. (So wie bei einem gespannten Bogen (Pfeil und Bogen).) Das wirkt sich aber nur quantitativ auf die Kurven aus.
 
Guten Tag Leute,

ich bin gerade dabei Schnittkräfte,Querkräfte und Momente zu berechnen und deren Verläufe aufzuzeichnen.
Ich hätte nun eine Frage an die Statiker und alle anderen, die sich hobbymäßig oder sonst wie damit beschäftigen, solche Aufgaben zu lösen.
mmtswght.jpg


Hier mal die Aufgabe: (oben)
(Es ist bloß eine großeAufzeichnung)

Und meine Frage ist nun, welche Momentenkennlinie die richtige der beiden ist?

Uns wurde beigebracht, dass die erste richtig sei, aber Kollegen aus dem Fachabi sagten, es sei falsch, da die Momentendrehrichtung vom Dozenten falsch angenommen worden wäre.


Grüße!
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top