Frage zu Physikprüfung vom 10.06.2012

Hallo,
ich hab ein Verständnisproblem zur Prüfung vom 10.06.2012, Aufgabe 2.

Bei einem Aufzug, der aufwärts fährt, reißt das Seil. Die Bremsen werden zeitverzögert aktiviert.
Nun soll die Höhe ermittelt werden, welche der Aufzug nach dem Reißen noch aufwärts fährt.

Ich verstehe nicht ganz wie man das angehen soll. Ist damit die Höhe gemeint die der Aufzug bis zum einsetzen der Bremsung noch zurücklegt? Oder die gesamte Höhe bis zum Stillstand? Vielleicht ist der Aufzug ja bis zum einsetzen der Bremsen wieder auf dem Weg nach unten?

Wäre um Hilfe dankebar;)
Sebi
 
AW: Frage zu Physikprüfung vom 10.06.2012

Zitat von Sebi85:
Nun soll die Höhe ermittelt werden, welche der Aufzug nach dem Reißen noch aufwärts fährt.
Ist das nicht eindeutig? "Aufwärts" dürfte bedeuten "nicht abwärts", oder? Wie lang ist also der Weg, den ein Körper mit der Anfangsgeschwindigkeit v zurücklegt, bis er bei einer konstanten Bremsbeschleunigung (hier Fallbeschleunigung g) die Geschwindigkeit Null erreicht hat bzw. bis die Zwangsbremsung eintritt?
 
AW: Frage zu Physikprüfung vom 10.06.2012

dass aufwärts aufwärts bedeutet, ist mir neu...
nein im ernst, der aufzug wird ja nicht nur durch die auf ihn wirkende erdbeschleunigung gebremst sondern zusätzlich durch die bremskräfte die nach einer zeit einsetzen. mir geht es nur darum, welche Annahme man bei so einer aufgabe treffen sollte. wurde da in der Aufgabenstellung eventuell etwas nicht richtig transportiert?
 
AW: Frage zu Physikprüfung vom 10.06.2012

Ich wusste das, dass ich nicht der einzige bin, der diese Aufgaben blö. Absicht gemacht worden. Das war gestern hier mein Thema..
 
AW: Frage zu Physikprüfung vom 10.06.2012

Zitat von Sebi85:
mir geht es nur darum, welche Annahme man bei so einer aufgabe treffen sollte.
Gar keine! Das kann man doch alles berechnen. Die Zeit, in der der Aufzug aufgrund seiner Anfangsgeschwindigkeit noch aufwärts fährt, ist beispielsweise

[tex]t_{auf}=\frac{v_0}{g}[/tex]

Wenn Du die gegebene Anfangsgeschwindigkeit einsetzt und ausrechnest, erkennst Du, dass die hier berechnete Zeit deutlich kürzer ist als die Zeit, nach der die Zwangsbremsung einsetzt. Die erreichbare Höhe wird also auch tatsächlich erreicht, denn die Zwangsbremsung setzt erst ein, wenn der Aufzug schon wieder in der Abwärtsbewegung ist. Irgendwie geht das auch aus der Aufgabenstellung hervor, die ich mir mittlerweile angesehen habe. Aber, wie gesagt, das lässt sich auch errechnen. Da brauchst du gar nichts zu vermuten oder anzunehmen.

Und schon gar nicht wurde in der Aufgabenstellung etwas nicht richtig transportiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Frage zu Physikprüfung vom 10.06.2012

hi Leute,
Bei der Aufgabe 2c:
Der Aufzug wird mit -15m/s² abgebremst dem wirkt aber noch g=9,81 m/s² entgegen oder liege ich da falsch?
[tex]t=\frac{\Delta V}{g}=\frac{\Delta V}{a}= \Rightarrow \ t=\frac{2,904\frac{m}{s} }{9,81\frac{m}{s^2} }=0,193s\\ t=\frac{\Delta V}{(a-g)}\ \Rightarrow \ t=\frac{2,904\frac{m}{s} }{(15\frac{m}{s^2}-9,81\frac{m}{s^2}) }=0,56s[/tex]
 
AW: Frage zu Physikprüfung vom 10.06.2012

Zitat von Dmikun:
Der Aufzug wird mit -15m/s² abgebremst dem wirkt aber noch g=9,81 m/s² entgegen oder liege ich da falsch?
Ja, da liegst du falsch. Der Aufzug wird mit -15m/s² abgebremst, basta. Wenn jetzt 9,81m/s² abgezogen würden, wäre die Beschleunigung ja nicht mehr -15m/s², was sie laut Aufgabenstellung aber sein soll.

Wie Du in der ersten Zeile Deiner Rechnung allerdings auf das richtige Ergebnis für die Bremszeit kommst, obwohl Du die falsche Verzögerung eingesetzt hast, ist ziemlich schleierhaft.
 
AW: Frage zu Physikprüfung vom 10.06.2012

So dumm war die Frage gar nicht, wie sie von meinem Vorgänger beantwortet wurde. Allerdings würde ich sagen,das er trotzdem recht hat da hier nichts davon steht, das man dieses beachten soll. Sonst müßte man ja auch die Reibungseffekte mit berücksichtigen.

Gruß
 
Top