Fortbildung nach Mechatroniker Ausbildung

Hallo liebe Community,
Ich möchte auf Dauer gesehen weg vom körperlichen Arbeiten rein ins denkerische Arbeiten. Nun habe ich mir ein Bild als Techniker in Richtung Maschinenbau vorgestellt, aber in meiner Gegend in Köln Umgebung, gibt es viel mehr Angebote als Techniker in Richtung elektrotechnik. Ebenso eine staatliche Schule mit der einzigen Fortbildung zu Elektrotechniker.
Ich stelle mir eine Techniker Position etwas angenehmer vor als den Gesellenberuf.
Aber muss erstmal den Berufseinstieg wagen, um überhaupt auf das Arbeitsleben klarzukommen aus folgendem Grund.
zu meiner Person:
Frisch ausgebildeter Mechatroniker.
Fast 29 Jahre alt, vorher Abitur mit 21 bestanden, abgefangen einfach so Geowissenschaflten zu studieren, viel zu spät abgebrochen. 1 Jahr Krise, 1 Jahr auf eine Ausbildungsstelle gewartet.
D.h. mit fast 25 die Mechatroniker Ausbildung angefangen und in 3 Jahren geschafft. Ich hatte eigentlich bisher nur gute Kenntnisse in meinem Hobby: Fitnesstraining, Ernährungspläne erstellen etc. D.h. von Null angefangen ohne wirkliches Superinteresse vorher gehabt zuhaben und sogar verkürzt. Mein Ausbildungsunternehmen ist leider Pleite gegangen, sodass mir 2 Monate Praxis fehlten, musste die Abschlussprüfung außerbetrieblich bestehen.
Schon seit der Schulzeit war ich depressiv mit einer generalisierten Angststörung, erst heute habe ich das erkannt.
Jetzt stehe ich vor dem Berufseinstieg und habe mega Schiss, konnte tagelang nicht schlafen.
Zusätzlich kommt hinzu, dass ich noch bei Hotel Mama wohne. (Werde heute zur Psychotherapie gehen)
Die einzige Stelle die mir zugesagt hat, ist ein Serviceunternehmen, also ständiges herumfahren (eine Phobie, die ich denke zu überwinden) und genauso habe ich Höhenangst, wie viele von euch hatten/haben das auch?
 
Top