Förderschnecke auslegen

Hallo,

bin neu hier im Forum und möchte vorerst alle herzlich begrüßen.
Nun zu meinem Problem. Muss nächste Woche meine Projektarbeit abgeben und hänge bei den Berechnungen fest, die in der Projektarbeit Schritt für Schritt gefordert sind. Ich muss eine Förderschnecke mit einem passenden Motor auslegen aber ich schaffe es leider nicht! Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Daten:
Fördergut: Quarzsand
Dichte: 1430 bis 1470 kg/m³
Menge: 25dm³/h
Länge: 2m
Winkel: 45°
 
Das Forentool "Kostenlose Projektberechnung" steht leider nur Technikern mit nachgewiesener staatlicher Anerkennung zur Verfügung.
Das tut uns leid!
 
Das Forentool "Kostenlose Projektberechnung" steht leider nur Technikern mit nachgewiesener staatlicher Anerkennung zur Verfügung.
Das tut uns leid!

Wozu brauchte man denn ein "TOOL"?
Überschläglich:
25l/h = 2,5*10^-2 m³/h
Das Schüttgewicht beträgt ca, 1,5 t/m³ und die Hubhöhe beträgt ca. 1,5 m.
Das ergibt ca. 0,15 kW.
Hinzu kommen Reibungs- u. sonstige Verluste, so dass ich mit ca. 0,5 - 0,75 kW rechnen würde.
Irrtum vorbehalten.
 
Hab hier die formel gefunden aber bekomme irgendwie viel zu geringe Werte raus, ich werde noch verrückt :(

Q = 3,14x(D-d)²/4 x s x n x sg x i x 60

Q = Kapazität in kg pro Stunde
D = Schraubendurchmesser in dm ( 0,8 )
d = Innendurchmesser in dm (0,17)
s = Steigung in dm ( 0,8 )
n = Drehzal pro Minutes
g = spezifisches Gewicht des Förderguts (1,6 g/cm³)
i = Füllgrad des Trogs (0,30)


P= QxLxK / 3600x102 (keine ahnung was die 102 sind )

P = Leistung in Kw
Q = Kapazität in 1000 kg pro Stunde
L = Länge der Förderschnecken (in Metern) (2)
K = Reibungskoeffizient ( 0,8 )
 
Hab hier die formel gefunden aber bekomme irgendwie viel zu geringe Werte raus, ich werde noch verrückt :(

Q = 3,14x(D-d)²/4 x s x n x sg x i x 60

Q = Kapazität in kg pro Stunde
D = Schraubendurchmesser in dm ( 0,8 )
d = Innendurchmesser in dm (0,17)
s = Steigung in dm ( 0,8 )
n = Drehzal pro Minutes
g = spezifisches Gewicht des Förderguts (1,6 g/cm³)
i = Füllgrad des Trogs (0,30)


P= QxLxK / 3600x102 (keine ahnung was die 102 sind )

P = Leistung in Kw
Q = Kapazität in 1000 kg pro Stunde
L = Länge der Förderschnecken (in Metern) (2)
K = Reibungskoeffizient ( 0,8 )

Diese Formeln gelten vllt. für die horizontale Förderung. Bei einer Schrägschnecke ist zusätzlich noch eine Hubleistung zu erbringen
Die "102" resultiert aus dem Umrechnungsfaktor kpm/s u. kW.
Du hast doch wohl bei der geringen Fördermenge keinen Schneckendurchmesser v. 800 mm?
Da passt einiges nicht zusammen.
 
Hab D=80mm und d=17mm angenommen die angaben hab ich aus der Internet Seite von einem Hersteller, um irgendwie ein anhaltspunkt zu haben.
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top