Finite-Elemente-Methode

Dieses Thema im Forum "Software, Hardware, Programmieren" wurde erstellt von Kobern, 13 Apr. 2007.

  1. Tach zusammen,
    bin gerade dabei meine Diplomarbeit zu verfassen. Geht um Spanbildung während eines Bohrprozesses. Würde gerne die FEM anwenden. Hat jemand `ne Idee wie ich an geeignete Software komme, vielleicht `ne Einführung erhalten kann, oder sonstige gute Tips? Tanke
     
  2. AW: Finite-Elemente-Methode

    Hallo,

    die Frage ist, wo du deine Diplomarbeit schreibst.
    Solltest du sie innerhalb deiner Hochschule verfassen, so könntest du eigentlich auf eine interne FEM-Software zurückgreifen.
    Verfasst du sie in einem Unternehmen, so müsste dort bereits eine geeigente FEM-Software vorhanden sein.
    Die Hochschulversion darfst du für kommerzielle Arbeiten (d.h. für ein Unternehmen) nicht verwenden, meist funktionert das auch gar nicht, da in den Poolräumen der Hochschule eingeschränkte Versionen laufen (begrenzte anzahl der Knoten).
    Die "Vollversionen" findest du nur in den entsprechenden Laboren, die für Forschung und interne Diplomarbeiten ohne kommerzielle Nutzung verwendet werden können.

    Die Einführung solltest du bereits in der Hochschule erhalten haben, da als Wahlpflichtfächer die FEM immer angeboten wird.
    Bei uns an der Hochschule war es immer so, dass du vom Prof. bei Diplomarbeiten im Bereich der FEM nur betreut wurdest, wenn du bereits die Wahhlpflichtfächer belegt hast und zur Vorbereitung eine praxisorientierte Projektarbeit im Bereich FEM durchgeführt hast. Dieses bildete eine gute Basis sich auch in der Diplomarbeit mit FEM auseinander zu setzen.

    Tut mitr leid wenn ich dich jetzt enttäuschen muß, aber ohne die nötigen Vorkenntnisse kannst du dir den Einsatz von FEM bei der Aufgabenstelung sparen. Gerade so ein komplexes Thema wie du es behandeln möchtest erfordert schon ein hohes Maß an FEM-Kenntnisse und erfordert eine gute Betreuung.
    Du darfst FEM-Software nicht mit einem CAD-Programm vergleichen.
    Tools wie ABAQUS, ANSYS, Nastran, ... kannst du dir in keinem Fall selbst beibringen.
    Deshalb würde ich mich auf das wesentliche Beschränken.


    Gruß,

    Dominik
     
  3. AW: Finite-Elemente-Methode

    danke erstmal,
    hab mir schon fast gedacht, dass ich mir damit ein ei legen könnte. das unternehmen hat leider entsprechende software nicht. fahre allerdings demnächst in die werkzeugherstellerfirma (im schönen schwabenländle), vielleicht habe ich da mehr glück. wäre eine schöne sache meine diplomarbeit abzurunden, mal kieken! piss tann
     
  4. AW: Finite-Elemente-Methode

    Hallo Kobern,

    schau mal unter http://www.z88.de/ nach. Die Software ist mit den Kommerziellen Versionen nicht unbedingt vergleichbar aber ein Spielzeugprogramm ist es auch nicht. Vielleicht kannst du damit was anfangen. Handbuch und Software kann man käuflich erwerben, aber auch als Freeware runterladen. Allerdings auch bei Z88 gilt das was Dominik gesagt hat. Selber einarbeiten ist nicht ganz einfach. Professionell damit arbeiten ohne vorhergehende Schulung fast nicht möglich.

    Grüße, Avus.
     
  5. AW: Finite-Elemente-Methode

    @kobern

    Guter Tip von Avus, das Programm Z88 solltest du dir mal anschauen.

    Desweiteren musst du dir darüber Gedanken machen, was du eigentlich berechnen willst.

    Möchtest du z.B. eine Untersuchung des Werkzeuges hinsichtlich Verschleiß durchführen, so wirst du gekoppelte Effekte (Kontakt, thermische Beanspruchung, mechanische Beanspruchungen, ...) vorfinden.
    Da z.B. Kontaktprobleme nichtlinear sind, könntest du Z88 nicht einsetzen und müsstest auf kommerzielle Produkte wie ANSYS, ABAQUS, Medina, ... zurückgreifen.

    Anbei mal ein Link zum CAD-Forum, dort siehst du mal ein grafische Darstellung der Spannungverteilung in einem Schneidkeil:

    http://ww3.cad.de/foren/ubb/Forum101/HTML/000708.shtml#000000

    Gruß

    Dominik
     
  6. AW: Finite-Elemente-Methode

    jo z88 klingt ja erstmal ganz gut, mal sehen was ich damit reißen kann.
    würde das Spanbildungsverhalten sowie den Werkzeugverschleiß simulieren wollen.
    die firma, für die ich die Diplomarbeit mache, hat schwierigkeiten mit unerwünscht langen spänen. suche nun nach verschiedenen möglichkeiten, dies zu beheben.
    schönen sonntag miteinander.
     

Diese Seite empfehlen