Fehlersuche Elektroherd

Moin Moin,

Ich habe da ein kleines Problemchen, bevor ich den Elektroherd wegschmeiße, würde ich mir gerne eure Meinung zu meinem Problem anhören:

Gestern Abend wollte ich mir schön nen Nudelauflauf machen, und stellte über meinen Körper eine Verbindung zwischen Herdplatte und Waschbecken her. Daraufhin habe ich so richtig eine geschossen bekommen und den Herd natürlich sofort abgestellt.

Da ich selbst Elektriker bin, habe ich mich an die Fehlersuche und an das Messen begeben (der Nudelauflauf musste leider warten^^)

Zwischen dem Gehäuse und einem Massepunkt (z.B. Waschbecken, PE von Steckdose) liegt eine Spannung von rund 200 Volt an. Natürlich habe ich mich schon sehr gewundert, der Herd hat schließlich 6 Wochen prima funktioniert.

Mal abgesehen von dem eigentlichen Fehler, hätte eigentlich die Schmelzsicherung des Herdes auslösen müssen, tat sie aber nicht.

Aufgrund dieser Tatsache habe ich den PE am Herd geprüft und festgestellt, dass, der Wiederstand mit rund 10 Ohm zu hoch war. Ich habe daraufhin den Anschluss im Keller überprüft und die PE Klemme des Herdes neu aufgelegt. Der neue Messwert lag bei rund 1 Ohm, also i.O.

Nun ergab sich bei Anlegen der Betriebsspannung am Herd folgender interessanter neuer Fehler:

Die Spannung am Gehäuse war logischerweise jetzt 0V aber nun leuchtet dauerhaft die "C°" Lampe und alle 4 Herdplatten erwärmen sich leicht, ohne dass irgend ein Drehwahlschalter auf "1" steht :-/

Naja das hat mein Konzept etwas über den Haufen geworfen :LOL:


Ich habe anschließend den Herd nochmal in einer anderen Wohnung des Hauses angeschlossen, dort ergab sich dann folgendes:

Die "C°" leuchtet nicht mehr, die Platten erwärmen sich auch nicht, jedoch ist die Spannungsdifferenz zwischen "L1" und "PE" nicht 230Volt sondern ungefähr 160Volt. Sprich irgendwo fällt im Auszustand des Herdes eine Spannung von 70 Volt ab.

Da ich jetzt nicht mehr weiter weiß, habe ich das Ding jetzt erstmal abgeklemmt.

Hat einer von euch zufällig eine Lösung oder eine Idee?

Besten Dank
Addy
 
AW: Fehlersuche Elektroherd

Moin Moin,

der Herd hat schließlich 6 Wochen prima funktioniert.
Addy
Hallo,

war denn der Herd neu?
Wenn ja, dann würd ich mich an den Händler/Hersteller wenden. Und auf keinen Fall selbst das Gerät öffnen, wegen der Garantie.

Gruß Tobias
 
AW: Fehlersuche Elektroherd

Hi :-)

Neu ja, aber nach Kauf schon 10 Jahre alt, daher kein Umtausch LOL

Besten Gruß
 
M

Motormensch

Gast
AW: Fehlersuche Elektroherd

Mal abgesehen von dem eigentlichen Fehler, hätte eigentlich die Schmelzsicherung des Herdes auslösen müssen, tat sie aber nicht.
Nun das ist eine gute Frage:
Ich bin sicher dass wenn die Sicherung ausgelöst hätte, durch den Strom der durch dich geflossen ist, hättest du diese Frage hier zu 100% nicht gestellt.
Es hätte sich von selbst erklärt.

Zu deinem Ofen.
Ich denke dass an einer Stelle der Kabelbaum wohl zusammengeschmolzen ist.
Es muss noch nicht mal sein, dass die Heizplatten defekt sind.
Bevor wirklich noch die Schmelzsicherung durch Körperkontakt von Dir auslöst, wirf den Ofen weg, oder gib ihn in eine Fachwerkstatt.
 
AW: Fehlersuche Elektroherd

Hallo, hast mal Grundsätzlich die Spannung bei Dir in der Wohnung überprüft und alle drei Außenleuter nachgemessen. Es könnte eventuell eine Sternpunktverschiebung vorliegen und dann hast Du drei oder zwei verschiedene Spannungswerte. Dies würde ich zunächst überprüfen. Mit angeschlossenem Herd und ohne. Mach das mal, und dann sehen wir weiter.
Gruß
BA
 
AW: Fehlersuche Elektroherd

Also ich hab auf Elektroherd gelernt :LOL:. Schau mal am Klemmbrett nach, da gibt es bei einigen Modellen Brücken um das Gerät an verschiedene Netze anzuschließen. Da kann man normalerweise N und PE zusammenbrücken und L1, L2, L3 zusammenbrücken oder einseln auflegen. Musst mal gucken ob das alles korrekt ist...
 
Top