Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD)

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von bamli3, 13 Dez. 2012.

  1. Hallo ich hoffe das ich hier richig bin.Ich bräuchte hilfe bei dieser Aufgabe: In einem TT-System wurde eine RCD mit I delta n =0,5A durch messung überprüft.Folgende Werte wurden gemessen:Berührungsspannung UB=50V,Fehlerstrom IF=0,34A.Um wieviel Ohm weicht der Erdungswiderstand vom zulässigen Wert ab? Muss ich bei dieser Aufgabe RAmax=UBmax/I delta n rechnen und dann RA mit den gemessenen Werten IF und UB berechnen(RA=UB/IF) und die Ergebnisse dann vergleichen?

    MFG
     
  2. AW: Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD)

    immer toll das hier so viel hilfe kommt ;/
     
  3. AW: Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD)

    Hallo!

    Du hast 50V bei 0,34A! Jetzt kommt das Ohmsche Gesetz und danach ergibt sich ein Widerstand für die Fehlerschleife von
    R=U/I = 50V/0,34A = 147,1 Ohm.
    Jetzt nimmst du die zulässige Berührungsspannung und den Nennauslösestrom für die gleiche Rechnung!
    Die zwei errechneten Widerstände weisen eine Differenz auf, oder auch nicht und damit hst du dein Ergebnis!

    Warum so ungedultig? Jedes Forenmitglied ist hier in seiner Freizeit tätig und hat sicher auch mal was anderes zu tun als hier auf Fragen zu warten! Innerhalb von nichtmal 24h eine Antwort zu bekommen ist doch wohl voll im Limmit!?
     
  4. AW: Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD)

    habs eh schon lange gelöst gehabt das problem ist das ich es für den nächsten tag brauchte aber egal
     

Diese Seite empfehlen