Falsche Ausbildung gewählt?

Hallo,
ich mache seit 2 und halb Monaten eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik und bin extrem Unglücklich.
Ich war mir nie sicher ob ich lieber Handwerk oder Büro machen will aber hab mich dann fürs Handwerk entschieden.

Wir hatten bis jetzt nur das Thema Installationstechnik und das mag ich nicht so besonders aber das soll ja auch nicht wirklich was mit dem Beruf zu tun haben.

Denkt ihr es wird noch besser oder soll ich wirklich abbrechen aber das will ich eigentlich nicht, weil ich vor hatte nach meiner Ausbildung Elektrotechnik zu Studieren, ist zwar sehr schwer aber will mich anstrengen und dann bin ich ja auch im Büro.

Und irgendwie wenn ich so denke dann interessiert mich dass ganze programmieren, Anlagen und sowas irgendwie doch nicht so ganz...
Ich denke einfach das ein Büro Job wo man gut gekleidet ist besser zu mir passt aber so ganz weiß ich es selber nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gerade Leute, die die Schule quasi spielerisch gemeistert haben, finden es besonders unangenehm, plötzlich 'wirklich' arbeiten zu müssen. Diese Hürde schaffen fast alle dann doch (da bei ihnen eben den Durchblick die Überhand gewinnt). Besonders in Elektronikberufen stürmt in den ersten Monaten soviel Neues auf einen ein, dass man schier verzweifeln möchte, man hat das Gefühl, das nie zu schaffen. Hinzu kommt, dass man auch Fehler macht, die vom Vorgesetzten kritisiert werden müssen. Auch hier gilt: Lernen ist schwer, aber wenn man es dann kann, das ist schön. M.E. ist Elektrotechnik wirklich lohnend, sich zu bemühen, wenn es nicht so leicht langweilig werden soll.
Mein Rat ist also: Verwende Deine Intelligenz, Lucdist, um durchzuhalten, denn nur so wirst Du später zufrieden mit Deiner Berufswahl sein. Davonzulaufen ist auch nicht unbedingt persönlichkeitsfördernd.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top