Facharbeiter überbezahlt ? Ingenieure und Techniker unterbezahlt ?

AW: Facharbeiter überbezahlt ? Ingenieure und Techniker unterbezahlt ?

wo habt ihr die zahlen her?

ich glaube mal, dass viele einfach einen lohn/gehalt angeben, den sie gerne hätten.
mit 3-4 jahren berufserfahrung und einem nettolohn von 2000€ monatlich für einen facharbeiter gehören solche erzählungen doch eher ins reich der märchen. so einen sold bekommt vielleicht ein lehrer am gymnasium nach 3-4 jahren. aber sicher niemand an der drehmaschine.
ich verdiene ohne nennenswerte berufserfahrung 2000€ brutto. im umkreis von 60km ist mir nichts bekannt, wo ich merklich mehr bekommen würde. die firma nebenan zahlt für einen facharbeiter mit einschlägiger berufserfahrung unschlagbare 9,-€ die stunde brutto. ja ihr habt richtig gelesen. ich habe vor der "9" keine "1" vergessen. ich komme übrigens auch aus süddeutschland.
auch nach mehreren jahren habe ich keineswegs die option, dass sich geheimnisvollerweise mein lohn verdoppelt. das geht nur im traumland.
für einen normalen facharbeiter sind vielleicht mal 2500€ drin, nach zwanzig jahren.

es mag sein, dass es ausnahmen gibt. z.b. facharbeiter als "abteilungsleiter" oder eben facharbeiter mit besonderen aufgaben. aber niemals die breite masse.

viel mehr ist es doch so, dass ~95% der facharbeiter nur arbeiten für hilfsarbeiter bekommen. serien-/band-/akkordfertigung. einer stellt die maschinen ein, programmiert und überwacht, die anderen zwanzig leute legen brav teile ein. und wenn man 15 jahre erfolgreich gewinde m8 gebohrt hat, wird man zum m10-bohrer befördert. das sind die echten karriere- und lohnaussichten eines facharbeiters,

ich bin im juli mit dem handwerksmeister fertig. wenn ich in einem konzern anfangen würde (voraussetzung ist, dass ich überhaupt genommen werde), komme ich allenfalls an ein fließband.
es ist jetzt aber nicht so, dass ich so dermaßen schlechte noten hätte und nichts besseres bekomme. ich habe mit 1,7 1,28 und 1,5 zwar keine bestnoten, aber immerhin ist noch eine 1 vor dem komma...

nach dem meister möchte ich den techniker machen und wäre froh, wenn ich dann mal 30.000€ im jahr verdienen würde, und ausnahmsweise einen beruf habe, bei dem das gehirn nach 20 jahren nicht von selbst verkrüppelt ist. :oops:
 
AW: Facharbeiter überbezahlt ? Ingenieure und Techniker unterbezahlt ?

Ich werf dann mal ein paar Fakten am Beispiel für B-W in die Rund:

Laut den Niveaubeispielen der IGM kann ein Facharbeiter je nach Tätigkeitsbereich bis zur EG 11 (von 17 Stufen) kommen.
EG 11 ist laut aktueller Tariftabelle = 3146,50€ Brutto
Hinzu kommt eine individuelle oder abteilungsbezogene Leistungszulage von bis zu 30%. Im Falle der EG 11 macht das dann maximal 4090,45€.

Dies ist natürlich eine Idealvorstellung, aber es ist möglich. Die Betrieblichen Regelungen können aber auch deutlich nach oben abweichen.
 
AW: Facharbeiter überbezahlt ? Ingenieure und Techniker unterbezahlt ?

EG 11 erreicht man aber sicherlich nicht mit 25 jahren.
natürlich gibt es leute, die so viel verdienen. es gibt bestimmt auch eine handvoll facharbeiter in deutschland, die vielleicht das doppelte verdienen. aber das sind nur extrem wenige.
wenn man diversen unterhaltungen zuhört, oder im internet einige beiträge liest, könnte man meinen ein facharbeiter liegt generell auf dem lohnniveau eines dipl.ing.
(daher auch dieses thema - nehme ich an)

in der realität, vor allem in den vielen vielen kleinen firmen sieht das ganz anders aus. da gibt es zwei oder drei "echte facharbeiter", die anderen zwanzig leute sind nur laufburschen, handlanger und hilfsarbeiter (alle mit facharbeiterausbildung).
tariflohn ist da meist nur ein wunsch. die realität liegt um einiges darunter.
die türe nebenan:
stundenlohn 9,-€
urlaub nach burlg: 20 arbeitstage (wird aber teilweise auch gar nicht gewährt und im nächsten jahr verfällt er dann. pech gehabt. wer was dagegen hat, kann ja gehen...)
urlaubsgeld: was ist das?
weihnachtsgeld: na werden sie mal nicht unverschämt...
überstunden: ja, bitte täglich wenn es geht. im gegenzug bekommen sie nichts bezahlt.

gut, das ist eine ansammlung von extremen negativbeispielen. ich habe es da deutlich besser.
aber ich denke, dass das näher an der realität liegt, als die vermutung, dass facharbeiter über- und akademiker unterbezahlt sind.
vereinzelt: ja - generell: niemals!
 
H

Hausbau

Gast
AW: Facharbeiter überbezahlt ? Ingenieure und Techniker unterbezahlt ?

Sicher höre ich da einige aus dem Osten mit schreiben. Das Niveaugefälle ist zum Teil recht hoch. In Thüringen liegt man mit 9 Euro schon gut dabei, in Südbayern wird man wohl unter 13 Euro keine Fachkraft kriegen.
Aber wie auch immer : 2008 waren 3000 Brutto für einen Techniker genauso durchschnitt wie für einen Facharbeiter am Band. Wie es mitte 2009 aussehen wird, weis heute noch keiner.
 
AW: Facharbeiter überbezahlt ? Ingenieure und Techniker unterbezahlt ?

So manch einer regt sich auf, weil Hotte&Schorsch als Bandarbeiter mit Zulagen mehr Einkommen netto haben als ein Informatiker von der FH. Irgendwie sind viele Spezialisten, die extra dafür studiert haben, unterbezahlt.
 
AW: Facharbeiter überbezahlt ? Ingenieure und Techniker unterbezahlt ?

... schon mal Interessant zu lesen was hier für Zahlen kursieren. Ich z.B. bin Abteilungsleiter für die CNC Fertigung in einem 30 Mann betrieb und habe ein Brutto gehalt von 1800 €. Das ist durchaus üblich im Raum Dresden... und was soll ich sagen, das reicht auch.
 
AW: Facharbeiter überbezahlt ? Ingenieure und Techniker unterbezahlt ?

Hallo,

es gibt eine ganz einfache Antwort auf die Frage im Titel:

NEIN !!

Man wird in dieser diskussion immer wieder Äpfel mit Birnen vergleichen und jeder wird sich fast immer selbst zugestehen müssen das er seiner meineung nach nicht genug verdient.

vergleicht doch nur mal zahlen in EINER firma und nicht die zahlen aus der automibilbranche mit den denen eines saftproduzenten (um das thema mit dem saftladen auch mal mit reinzubringen:-)

und man wird feststellen, dass wenn man BRUTTO-löhne vergleicht, dass dann sich doch alles relativiert und es wohl nur wenige sagen können, dass der saftabfüller im betrieb mehr verdient als der studierte informatiker, der programme zur saftabfüllung schreibt.

NATÜRLCIH verdient er in dem job weniger als ein vollkontiSCHICHTarbeiter am BAND. Aber bitte, er kann doch auch mit seinem abschluß ans BAND gehen und SCHICHT arbeiten. die nehmen den doch gerne!!!

also bitte denkt mal über die realität nach (die lässt sich auch wenig weg diskutieren).

wer damit ein problem hat, sollte nicht das lernen was er will, sondern erstmal schauen was man in dem und dem job verdient und das dann lernen.
hab ich auch gemacht, mittlerweile bin ich umgeschwungen, da vollkontischicht dann doch nicht das ist was ich machen wollte.

mfg

andreas
 
AW: Facharbeiter überbezahlt ? Ingenieure und Techniker unterbezahlt ?

Wenn ich das so alles so lese hier, dann gehöre ich zu den überbezahlten.
Wenn ich nur auf das Gehalt schauen würde, müßte ich abbrechen.
Hab letztes Jahr 45.000 verdient. Ich bin im Maschinen und Anlagenbau tätig und hin und wiederr auch auf Montage. Sollte dann ja eigentlich zufrieden mit sein.
 
AW: Facharbeiter überbezahlt ? Ingenieure und Techniker unterbezahlt ?

Wenn ich das so alles so lese hier, dann gehöre ich zu den überbezahlten.
Wenn ich nur auf das Gehalt schauen würde, müßte ich abbrechen.
Hab letztes Jahr 45.000 verdient. Ich bin im Maschinen und Anlagenbau tätig und hin und wiederr auch auf Montage. Sollte dann ja eigentlich zufrieden mit sein.

Warum ??
Wenn Du dann weiter auf Montage gehst, aber leitende Funktion übernehmen kannst, dann kanns doch locker bis 60.000 gehen, oder ?

Natürlich, wenn Du als Techniker dann einen Bürojob bekommst und das gleiche Gehalt für die Tätigkeit hats, ohne groß zu reisen, das ist ja auch schon eine "Verbesserung", je nachdem auf was man Wert legt.

Gruß
Immie
 
Top