Erstes mal über Gehalt sprechen??

Hallo zusammen,

ich bin gerade am Ende meines dualen Studiums und habe zwei offene Bewerbungsverfahren, die relativ positiv gelaufen sind. Eines in meinem jetzigen Betrieb und eins extern. Bisher wurde das Thema Gehalt aber nicht angesprochen.

Auf Grund der aktuellen Situation habe ich ziemlich Sorgen damit, das Thema proaktiv anzusprechen. Zusätzlich hab ich so ein Gespräch auch noch nie gemacht. Könnt ihr mir vielleicht sagen, was ihr tun würdet?

Danke euch und viele Grüße
 
Moin,

also prinzipiell hängt das Gehalt erst einmal davon ab, wo Du einsteigst: ö.D.? Konzern? Mittelständler oder kleines Unternehmen?

Aber wichtig ist das Thema definitiv. Ich kann Dir nur raten, Dich sehr umfangreich darauf vorzubereiten, damit Du das beste Ergebnis für Dich rausholst. Mir haben diese Tipps zur Gehaltsverhandlung sehr gut geholfen. Eventuell ist da ja was dabei.

In jedem Falle viel Glück!
 
Der Link ist ja erstmal gut gemeint, aber enthält grundlegende Allgemeinplätze, die man auch woanders nachlesen kann oder schon längst wissen sollte.
Da der freundliche Ratgeber sich erst heute eingeloggt hat und direkt mit einem Link auf sein Startupmöchtegerneendlicheinenkundenhaben-Unternehmen verweist, ist der Verdacht eines bewusst plazierten Werbelinks nicht ganz von der Hand zu weisen.
Wer die verlinkte Internetpräsenz, die sich offenbar noch sehr im Aufbau zu befinden scheint, bis unten durchliest, stösst auf folgenden Absatz:
Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Anbieter.
Es handelt sich also um einen klassischen Versicherungsvertreter in moderner Verkleidung
 
Hi noch mal,

darum ging es tatsächlich nicht. Dass ich mich heute erst angemeldet habe ist natürlich ein Indiz, also keine Sorge, geht nicht um Werbung.

Tatsächlich war mir die Sache mit dem zeitversetzten Handeln z.B. völlig neu!
 
Auf Grund der aktuellen Situation habe ich ziemlich Sorgen damit, das Thema proaktiv anzusprechen.
Das hat nichts mit dem Großen Zeh zu tun - Du hättest immer Bammel, übers Geld zu reden.
Du musst es ja nicht provokativ ansprechen, sondern erstmal nur fragen, mit welchem Jahreseinkommen die Stelle dotiert ist.
Meist wird das mit der Gegenfrage beantwortet "was haben Sie sich denn vorgestellt" und dann musst du eben mit zittriger Stimme auf den Fußboden schauend die schweißtriefenden Hände wringend ganz leise eine Zahl vor Dich hinmurmeln, von der man nur die letzte Silben " ... ausend" versteht.
 
Hallo zusammen,

ich bin gerade am Ende meines dualen Studiums und habe zwei offene Bewerbungsverfahren, die relativ positiv gelaufen sind. Eines in meinem jetzigen Betrieb und eins extern. Bisher wurde das Thema Gehalt aber nicht angesprochen.

Auf Grund der aktuellen Situation habe ich ziemlich Sorgen damit, das Thema proaktiv anzusprechen. Zusätzlich hab ich so ein Gespräch auch noch nie gemacht. Könnt ihr mir vielleicht sagen, was ihr tun würdet?

Danke euch und viele Grüße
Hast du denn vorher recherchiert wie viel Gehalt für vergleichbare Stellen in deiner Branche/Region üblich ist? Wenn du aus dieser Recherche eine Zahl ableiten kannst hast du eine Basis von der aus du deine Forderung ableiten kannst. Wie sind deine Leistungen und Zensuren? Wie ist dein Status im Betrieb? Wie Schätzt du deine eigene Leistung ein? Wie ist die Arbeitsmarktsituation? Wie gut geht es dem Unternehmen? etc.
 
Allesrund98 registriert hier im Forum gestern um 19:19 Uhr.... Makalan registriert hier im Forum seit gestern um 19:21 Uhr.... und gleich mal einen Werbelink gepostet auf die Steilvorlage von Allesrund98.....

Da haben sich aber 2 gesucht und gefunden, was ??? :cautious:
 
Hallo zusammen,

ich bin gerade am Ende meines dualen Studiums und habe zwei offene Bewerbungsverfahren, die relativ positiv gelaufen sind. Eines in meinem jetzigen Betrieb und eins extern. Bisher wurde das Thema Gehalt aber nicht angesprochen.

Auf Grund der aktuellen Situation habe ich ziemlich Sorgen damit, das Thema proaktiv anzusprechen. Zusätzlich hab ich so ein Gespräch auch noch nie gemacht. Könnt ihr mir vielleicht sagen, was ihr tun würdet?
Man sehe sich noch das angebliche Alter des TE an:
1590046089443.png

Das ist mehr als konstruiert und kann wahrscheinlich über einen IP Vergleich nachgewiesen werden.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Also während der junge Makalan dem spätberufenen Allesrund98 ein Like für die FRAGE gegeben hat,
hat diesem die ANTWORT mit dem Werbelink offenbar nicht gefallen.
Selbstregulierende Forendynamik vom Feinsten.

Zum Thema:
Eine Anstellung ist ein Geschäft zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber;
Ersterer gibt seine Arbeitskraft/Wissen/Fähigkeiten, zweiterer dafür Kohle.
Was wäre das für ein Geschäft, wenn nur die EINE Seite angesprochen würde?
Würdest du bei einem Auto-Kauf nur über Features, aber nicht über den Preis reden?
Das MUSS ein Thema zwischen gleichberechtigten Geschäftsparnern sein.

Sollte sich herausstellen - und das weiß man im Vorhinein NIE genau! -,
dass die Bezahlung unangemessen niedrig wäre,
muss der Arbeitgeber damit rechnen, den Mitarbeiter zu verlieren
und damit seine Arbeitskraft, Einschulungskosten, Firmeninterna, usw.
Obacht muss man nur geben, wenn im Arbeitsvertrag Knebelpassagen eingefügt sind,
die einem Anstellungswechsel im Wege stehen könnten.
Wenn das Geschäft stimmig ist, ist das kein Thema!
Deshalb muss sich der Arbeitgeber die Frage gefallen lassen,
ob denn die Bezahlung (oder die Arbeitsbedingungen) so schlecht sind,
dass die Arbeitnehmer regelmäßig davonlaufen.
 
Top