Erst Techniker, dann Studium im Maschienenbau ?

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Hallo

Ich stehe vor folgendem Problem.
Im Januar 2007 habe ich meine Ausbildung zum Industriemechaniker (Geräte- und Feinwerktechnik) mit "gut" abgeschlossen.
Daraufhin bekam ich einen Befristeten Arbeitsvertrag für ein Jahr, Also bis Jan. 2008.
Ich werde keine Verlängerung bekommen und muss sogar im Januar 2008 meinen Zivildienst antreten!

Jetzt möchte ich Die Gelegenheit beim Schopfe packen und mich Weiterbilden!

Mein Wille ist es auf jeden Fall Maschinenbau am besten an der Uni zu studieren.
Ich habe vor der Ausbildung meine Fachoberschulreife mit Quali. gemacht, und habe natürlich meine abgeschlossene Technische Berufsausbildung.

Meine Frage ist:

Kann ich damit überhaupt das Maschienenbaustudium beginnen? oder sollte ich vorher lieber meinen Techniker machen und dann Auf der Uni Maschinenbau Studieren.

Ich freue mich schon über eure Antworten

Gruß

Aljosha
 
B

brixxo

Gast
AW: Erst Techniker, dann Studium im Maschienenbau ?

Wenn du Abi hast = Sofort zum Studium, wenn du nichtmal Fachabi hast, könntest du auch an ner FH studieren. Müßtest dann allerdings erstmal nen Eignungstest machen. Ansonsten rate ich dir zum Techniker. Der hilft schon beim Studium. www.mein-verbundstudium.de

gruß
Sebastian
 
E

Esuan

Gast
AW: Erst Techniker, dann Studium im Maschienenbau ?

Hallo,
also Fachoberschulreife ist ja soweit mir bekannt ist dem Realschulabschluß gleichzusetzen

Eine Technikerschule zu besuchen hat in deinem Fall Vor- und Nachteile
Vorteile:
- du kannst die Fachhochschulreife mit erwerben und dann direkt auf eine FH gehen
- du erwirbst einen Technikerabschluß
- du erhälst einen gute Grundlage für den Einstieg ins Studium

Nachteile:
- du verlierst ein Jahr bzw. du sparst dir ein Jahr, wenn du direkt die FOS besuchst


Bei einer Uni kann es dir passieren, dass du nicht angenommen wirst, da du nicht die allgemeine Hochschulreife hast.

MFG
Esuan
 
D

dönis

Gast
AW: Erst Techniker, dann Studium im Maschienenbau ?

Die Entscheidung hängt vor allem von zwei Dingen ab:

Wie schnell willst du dein Studium beginnen und wie risikobereit bist du? ;)

Der Techniker hat den Vorteil, dass du schon einiges an Fachtheorie mitkriegst, allerdings werden wahrscheinlich die mathematisch/physikalischen Grundlagen etwas kurz kommen. Bei dieser Aussage stütze ich mich auf die Stundenpläne der Technikerschule Hannover.
Mit dem Techniker erwirbst du außerdem nur die Fachhochschulreife und kannst somit nur an einige wenige Unis in Hessen soweit ich informiert bin...

Der zweite Weg wäre die FOT (Fachoberschule Technik). Dort wird das Augenmerk vor allem auf die mathematisch/physikalischen Grundlagen gelegt. Neben den üblichen Schulfächern gibts dort auch Technologiefächer, die einen Einstieg in C, technische Mechanik und Elektrotechnik geben.
Hier gibts schon nach einem Jahr die Fachhochschulreife...

Wenn du an eine Uni willst, kannst du nach der 12. Klasse FOS noch die 13. Klasse FOS (das ist aber abhängig vom Bundesland) glaube ich und erhälst dann die fachgebundene (ohne zweite Fremdsprache) oder allgemeine Hochschulreife.
Damit kannst du dann an der Uni Maschinenbau studieren...

Der Vorteil des Technikers ist, dass du was in der Hand hast, wenn das Studium scheitert...

Überleg dir das mit der Uni aber sehr gut, das hat mit der Arbeit eines Industriemechanikers bzw. mit dem was du bisher gelernt hast, gerade in den ersten Semestern, so gut wie nichts mehr zu tun ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top