Ersatzsstromquelle

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von Antiscan, 1 Dez. 2012.

  1. Hallo Freunde,

    wer kann mir bei dieser Aufgabe helfen ?

    Ich habe schon die Schaltung umgebaut... komme aber nicht weiter.

    Gelöst soll die Aufgabe nach Norton.

    Vielen Dank schonmal für die Hilfe.
     

    Anhänge:

  2. AW: Ersatzsstromquelle

    Nach Norton musst Du die gegebene Schaltung bzgl. der Klemmen A-B durch eine Ersatzstromquelle bestehend aus dem Kurzschlussstrom Ik und dem Innenwiderstand Ri ersetzen.

    Den Innenwiderstand (Widerstand zwischen den Klemmen A-B) kannst Du direkt ablesen zu

    R_i=R_2+R_4

    Den Kurzschlussstrom bestimmst Du, indem Du die Klemmen A-B kurzschließt (daher der Name) und den Strom im Kurzschlusszweig berechnest. Das ist im vorliegenden Fall besonders einfach. Kannst du das? Tipp: Stromteilerregel.

    Da auch die Leerlaufspannung Ul gesucht ist (das wäre aber nicht mehr Norton, sondern Thevenin), brauchst Du nur noch das ohmsche Gesetz anzuwenden:

    U_l=I_k\cdot R_i
     
  3. AW: Ersatzsstromquelle

    Vielen Dank schonmal,

    Stromteiler sagt mir schon was. Aber ich weiß nicht wie ich es hier anwenden soll. Muß ich um I.k zu berechnen die Stromquelle durch offenen Klemmen ersetzten ??? oder die Schaltung so lassen wie sie ist.

    Kann ich die Schaltung i.wie umwandeln in eine Schaltung mit einer Spannungsquelle? weil nach Thevenin kann ich es. Nur mit der Stromquelle check ich es nicht o_O
     
  4. AW: Ersatzsstromquelle

    Wie willst du denn einen Strom berechnen, wenn du keine Quelle mehr hast? Irgendwie scheinst Du das Prinzip und den Sinn von Ersatzquellen noch nicht verstanden zu haben. Du sollst doch die gegebene Schaltung ersetzen. Also guckst du von den Klemmen, bezüglich derer die Schaltung ersetzt werden soll, welchen Widerstand die Klemmen "sehen" und welche Spannung sie im Leerlauf sehen (Thevenin) bzw. welcher Strom im Falle des Kurzschlusses durch sie fließt (Norton).

    Im vorliegenden Fall sollst du die Ersatzstromquelle nach Norton bestimmen. Da nutzt es Dir nichts, die Ersatzspannungsquelle nach Thevenin zu bestimmen, wenn das Verfahren nach Norton in der Aufgsbenstellung vorgeschrieben ist. Das ist hier doch besonders einfach. Wie bereits gesagt: Stromteilerregel.

    Welcher Strom fließt zum unteren Knoten? In welche Zweige teilt er sich auf, wenn A-B kurzgeschlossen ist? Wie groß ist dann im Kurzschlusszweig der Strom?

    Die alleruntersten Grundlagen solltest Du schon drauf haben, wenn du solche Aufgaben lösen willst. Zu diesen Grundlagen gehören das ohmsche Gesetz, der Maschensatz, der Knotenpunktsatz und die daraus sich ergebenden Spannungs- und Stromteilerregel.
     
  5. AW: Ersatzsstromquelle

    Ich bin mir bei der Lösung nicht sicher, aber vlt. passt es ja.

    Der Innenwiderstand beträgt R_{2}+R_{4}=60 Ohm, da R_{1} und R_{3} ja nicht berücksichtigt werden.

    Nun die Stromteilerregel, wobei ich R_{4} parallel zu R_{2} gesetzt habe, da ich ja sonst die Regel nicht anwenden kann.
    I_{4} = 2A und mit der Knotenregel ergibt sich
    0=I_{k}-I_{4}, also I_{k}=2A

    Kann das jemand bestätigen?
    Falls es falsch ist, wo liegt der Hase begraben?


    Danke!
     
  6. AW: Ersatzsstromquelle

    Hallo,

    könnte jemand meine Ergebnisse bestätigen oder bei falschen Angaben einen Tipp geben?
    Danke und Gruß
     
  7. AW: Ersatzsstromquelle

    Ergebnis ist richtig.
     
  8. AW: Ersatzsstromquelle

    Super, 1000 Dank!
     

Diese Seite empfehlen