Ersatzspannungsquelle , ich weiß nicht mehr weiter.

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von 123Simon, 4 Dez. 2012.

  1. Hallo, zusammen, bin schon am verzweifeln an dieser Aufgabe. Ich kenne zwar die Lösung aber ich weiß nicht wie man dort hin kommt. Ich möchte es mit einer Ersatzspannungsquelle lösen.
    Vielleicht kann mir jemand denn Lösungsweg aufzeigen. DANKE
    IMG_4893.jpg
     
  2. AW: Ersatzspannungsquelle , ich weiß nicht mehr weiter.

    Da gibt´s prinzipiell 3 Möglichkeiten;
    ich denke, du willst R1 und R2 zusammenfassen und das geht so:

    Die Differenzspannung der Spannungsquellen treibt einen Strom durch den Spannungsteiler R1/R2.
    Die Parallelschaltung R1//R2 ist der Innenwiderstand
    und (U2 - U1) * R1 / (R1 +R2) die Quellenspannung,
    die du noch zu U1 addieren musst - fertig!
     
  3. AW: Ersatzspannungsquelle , ich weiß nicht mehr weiter.

    Danke für die schnelle Antwort. Dein Lösungsweg stimmt 100% mit dem überein den ich habe. (Lösungsbuch)
    Aber so ganz klingelt das bei mir noch nicht. Wie sieht denn das Ersatzschaltbild dazu aus?
    Gruß
     
  4. AW: Ersatzspannungsquelle , ich weiß nicht mehr weiter.

    Man kann auch die beiden Spannungsquellen mit jeweiligem Ri in eine Stromquelle mit parallelem Leitwert umwandeln.
    Der Strom aus beiden Quellen ist 135 mA im Kurzschluß und mit den 75 Ohm Innenwiderstand aus den beiden Leitwerten ergeben sich 10,125 V Leerlaufspannung.
    Damit fließen 45 mA im Lastwiderstand und ergeben eine Klemmenspannung von 6,75 V.
    Der Rest bis 10,125 geht am Innenwiderstand verloren.

    pauline
     
  5. AW: Ersatzspannungsquelle , ich weiß nicht mehr weiter.

    Guck, Simon, so schaut´s aus:

    Ersatzspannungsquelle.jpg

    Da zeigt sich auch, dass Pauline bei ihrem wirklich sehr eleganten Ansatz einen kleinen Rechenfehler gemacht hat:

    Der Strom aus beiden Quellen ist nicht 135 mA sondern 12 V / 120 Ohm + 14 V / 200 Ohm = 170 mA im Kurzschluß und mit den 75 Ohm Innenwiderstand aus den beiden Leitwerten ergeben sich 12,75V Leerlaufspannung.
    Damit fließen 56,7 mA im Lastwiderstand und ergeben eine Klemmenspannung von 8,5 V.
    Der Rest bis 12,75 V geht am Innenwiderstand verloren.
     
  6. AW: Ersatzspannungsquelle , ich weiß nicht mehr weiter.

    Danke für die Hilfe das hat mich weiter gebracht. Gruß
     
  7. AW: Ersatzspannungsquelle , ich weiß nicht mehr weiter.

    Stimmt, Kopfrechnen hat nachgelassen. 14 V und 200 Ohm sind 70 mA.

    pauline
     

Diese Seite empfehlen