ERA - Kann ich noch etwas ändern?

Dieses Thema im Forum "Steuern, Bafög" wurde erstellt von holly2, 18 März 2007.

  1. Hallo Leute,

    ich bin bei einem (großen) Automobilzulieferer tätig (Standort in Hessen). Vor kurzem habe ich meine ERA-Einstufung erhalten. Durch das geringere Grundgehalt sind jetzt fast 600 € anrechnbar (Ausgleichs- und Überschreiterzulage, Sonderzulage). Vorher waren weniger als 50 € anrechnbar (Obwohl die Tätigkeitsbeschreibung nahezu 1:1 übernommen wurde). Mit Sicherheit wird der Betrieb auch so verfahren. Leider habe ich durch eigenes Verschulden die Einspruchsfrist verpasst. Wie ich jetzt erfahren habe, hat auch der Betriebsrat keinen generellen Einspruch erhoben. Wenn die Anrechnung durchgeführt wird, kann ich über viele Jahre hinaus nur mit einem finanziellen Verlust rechnen. Da ich bereits über 50 J. alt bin, ist das eine äußerst düstere Zukunftsaussicht.

    Habe ich eigentlich noch die Möglichkeit, daran etwas zu ändern?

    Mfg.: Holly
     
  2. AW: ERA - Kann ich noch etwas ändern?

    Sicher gibt es bei euch auch jährliche Personalentwicklungsgespräche oder soetwas in der Art. Da würde ich immer drauf drücken, dass Du Interesse hast einen Job auszuüben, der besser eingestuft ist. Das Beste was Dir passieren kann, ist intern nochmal aufzusteigen.

    Sollte das keine Alternative sein, dann würde ich Aufgaben, die nicht in der Tätigkeitsbeschreibung grundsätzlich ablehnen und darauf drücken, dass diese in Deine Arbeitsplatzbewschreibung mit aufgenommen werden...


    Solltest Du bei der IGM Mitglied sein, würde ich da gleich mal kündigen und auch den Grund mitteilen, damit die Herren Gewerkschafter gleich mal merken, was für einen Schwachsinn sie da ausgehandelt haben... Der eingesparte Beitrag peppelt dann auch Dein Netto etwas auf ;) .

    Ansonsten kann ich nur sagen: Willkommen im Club der Verlierer... Du bist nicht der Einzige :mecker: :trösten:
     
  3. AW: ERA - Kann ich noch etwas ändern?

    Die gibt es m.W. nicht. Es kann jederzeit widersprochen werden, wenn die Arbeitsplatz bzw. Tätigkeitsbeschreibung nicht zutrifft. Nur nach einem erfolgreichen Widerspruch (es hat sich was getan) gibt es eine 3jährige Sperrfrist. Dann kann wieder Widersprochen werden.

    Schließlich können sich die Tätigkeitsfelder an einem Arbeitsplatz auch mal ändern, daß wird auch mit ERA angepasst.

    Sollte ein Widerspruch eine Änderung der Einstufung nach sich ziehen, gilt die geänderte Entgeltstufe rückwirkend ab Eingangsdatum des Widerspruches in der Personalabteilung.

    Chris...
     
  4. AW: ERA - Kann ich noch etwas ändern?

    Betr.: ERA - Kann ich noch etwas ändern?

    Vielen Dankfür die Antwort. Aber noch eine Frage, die man auch mir stellen wird: Wo steht das? Kannst du mir dazu eventuell einen Hinweis geben?

    Mfg.: Holly
     
  5. AW: ERA - Kann ich noch etwas ändern?

    Im ERA-Tarifvertrag von BaWü ist die Reklamationsprozedur in §10 beschrieben. Zumindest steht in meinem Anschreiben der Personalabteilung:

    Den Paragraph selbst hab ich leider nicht hier. Die Details zur Prozedur (Fristen, Form usw.) sind mündliche Informationen vom Betriebsrat. In anderen Bundesgebieten wird das evtl. woanders stehen, da die Konditionen zwischen den Tarifgebieten variieren.

    Chris...
     
  6. AW: ERA - Kann ich noch etwas ändern?

    Zur Einführung gilt doch da aber irgendeine Sonderregelung mit einer paritätischen Kommission, oder? Zummindest wurde das bei uns auf einer Betriebsversammlung verkündet ???
     
  7. AW: ERA - Kann ich noch etwas ändern?

    Die Regelung mit der PaKo steht auch im ERA-TV, gilt also immer. Für die Einführung gibt es einen Einführungs-TV. Inwieweit das Procedere sich unterscheidet kann ich leider nicht sagen.

    Chris...
     

Diese Seite empfehlen