ERA Anpassungsbetrag bei neuer Entgeltgruppe

Hallo,

bei Unterschreitern bleibt der ERA Anpassungsbetrag bei Tariferhöhungen unangetastet.

Fiktives Beispiel:
Entgeltgruppe E6 (vorher T2) ergibt einen ERA-Anpassungsbetrag von -300 Euro.
Nun gab es eine Tariferhöhung von 4,1% in der Metallbranche. Der Anpassungsbetrag ist identisch geblieben (-300 Euro).

Was würde aber nun passieren, wenn man von Entgeltgruppe E6 nach E7 hochgestuft wird? Bleibt der Anpassungsbetrag nach wie vor bei -300 Euro oder wird der komplett neu berechnet auf z.B. -700 Euro?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Canario
 
AW: ERA Anpassungsbetrag bei neuer Entgeltgruppe

Hi!

Für BaWü gilt:

Da der Anpassungsbeitrag in jährlichen 100€-Schritten aufgelöst wird, wird er einfach erhöht. Es dauert also länger bis man seine Eingruppierung wirklich auf dem Konto sieht. Sollte der Unterscheiterausgleisbetrag > 500€ sein, wird die jährliche Steigerung angepasst, da die Anpassung max. 5 Jahre dauern darf.

Chris...

/edit: Beitrag Nummer 1000! :yay: Und das zu so nem Thema :rolleyes:

Chris...
 
AW: ERA Anpassungsbetrag bei neuer Entgeltgruppe

Beitrag Nummer 1000! :yay: Und das zu so nem Thema :rolleyes:
Herzlichen Glühstrumpf! :flowers:

Wenn ich mich noch recht an die letzte Betriebsversammlung erinnere, muss sich ein gewisser Teil der Lohnerhöhung unmittelbar auswirken unabhängig von der jährlichen Anrechnung der 100€. Ob die Regelung jetzt allgemein gültig ist oder nur bei uns existiert kann ich allerdings nicht sagen. Kann durchaus auch ne Spezialregelung sein.

Am besten einfach mal beim Betriebsrat nachfragen, der muss das wissen.

Jens
 
AW: ERA Anpassungsbetrag bei neuer Entgeltgruppe

Da der Anpassungsbeitrag in jährlichen 100€-Schritten aufgelöst wird, wird er einfach erhöht. Es dauert also länger bis man seine Eingruppierung wirklich auf dem Konto sieht. Sollte der Unterscheiterausgleisbetrag > 500€ sein, wird die jährliche Steigerung angepasst, da die Anpassung max. 5 Jahre dauern darf.
Hallo Chris,

dann wäre es in dem Fall also besser, man bleibt bei der geringeren Gehaltsstufe (z.B. E6), solange bis der Ausgleichsbetrag 0 beträgt. Danach erst geht man zum Chef und bekommt sofort das volle E7-Gehalt.
Irgendwo muss da aber noch ein Haken sein, denk ich. o_O

Gruß

Canario.
 
AW: ERA Anpassungsbetrag bei neuer Entgeltgruppe

Lt. unserer Lohnbuchhaltung wird bei Überschreitern (wie bei mir 14 EUR zuviel:LOL:) ab der NÄCHSTEN Tarifrunde nur 50% der Erhöhung bezahlt, der Rest mit dem Zuschlag verrechnet. Also nicht die jetzige Erhöhung, die kommt voll zum tragen.

Gruß

Immie
 
Top