Energieinhalt von Dampf

Hallo,

Ich arbeite bei einem Papierhersteller und bin auf folgende Frage gestoßen:

Wir erzeugen überhitzen Dampf (~70bar/~480°C) und entspannen diesen dann über eine Dampfturbine zur Stromerzeugung auf (~3bar/~150bar). Dieser Dampf strömt dann in Gusszylinder, welche von der Papierbahn umschlungen werden. Dadurch wird die Bahn von anfänglich 50% Wassergehalt auf ~7% Wassergehalt getrocknet.

Nun möchte man unterschiedliche Papiermaschinen bezüglich ihrer Trockenkapazität vergleichen. Dazu wurde von meinem Chef der spezifische Wert "Tonnen Dampf pro erzeugter Tonne Papier" eingeführt. Meiner Meinung nach sollte man jedoch eher den Energieinhalt (spez.Enthalphie h) von Dampf verwenden (also Joule pro erzeugter Tonne Papier), da der Dampfdruck und -temperatur mit dem die Gussylinder beaufschlagt werden von Maschine zu Maschine unterschiedlich ist.

Ich hoffe ich habe mich halbwegs verständlich ausgedrückt. o_O
Was haltet ihr von meiner Sichtweise oder habt ihr einen besseren Vorschlag.

Ich bin für jede Rückmeldung dankbar!!!

lg mubsi
 
AW: Energieinhalt von Dampf

(~3bar/~150bar). Dieser Dampf strömt dann in Gusszylinder, welche von der Papierbahn umschlungen werden. Dadurch wird die Bahn von anfänglich 50% Wassergehalt auf ~7% Wassergehalt getrocknet.
Wird der Dampf direkt zur Trocknung benötigt oder ist er nur des Transportmedium? Hat dein Gusszylinder Löcher oder nutzt ihr nur die Oberflächentemperatur?
Mit dieser Temperatur, der verdunsteten Wassermenge und Wasserinhalt je kg Papier lässt sich sicher eine Leistung des Zylinders und dadurch die Menge an benötigtem Dampf errechnen.
Das rechnen mit der Dampfenthalpie klingt logisch, ich sehe im Moment keinen Lösungsansatz.
 
AW: Energieinhalt von Dampf

Danke für deine Antwort! Der Dampf wird nicht direkt zur Trocknung verwendet. Die Gusszylinder sind geschlossen und die durch den Dampf erreichte Oberflächentemperatur trocknet die Papierbahn.
 
Top