Energieerhaltungssatz

Hallo !

Vielen Dank für die schnellen Antworten.
Die grundsätzlichen Dinge sind mir klar. Ich beschreib einfach mal die Aufgaben :

Bevor ein Körper der Masse 0,5 kg einen Hang hinunter rutscht, besitzt er im Punkt A die Geschwindigkeit 2 m/s.
- Berechne seine Geschwindigkeit im Punkt B, wenn B 3m unterhalb von A liegt und die Reibung vernachlässigt werden kann.

Hier sieht die Lösung vor, dass bei A kinetische und Lageenergie vorliegt und im Punkt B nur kinetische > 1/2 m x v2 + mxgxh = 1/2 m x v2
Warum habe ich bei A beide Energiearten ?
Und warum kann ich, jedenfalls lt. Lösung, bei der Ermittlung der Energie in den Punkt A oder B nur die Formel 1/2 m x v2 nehmen ?

2. Aufgabe
Bei A liegt ein Gleitkörper der Masse 50 g direkt vor einer entspannten Feder mit der Federkonstanten 1,2 N/m auf dem Erdboden. Durch horizontales Verschieben des Körpers nach links bis zum Punkt B wird die Feder zusammengedrückt. In B wird der Körper losgelassen.

- C liegt 0,8 m hoch. Erreicht der Körper den oberen Rampenpunkt C oder rutscht er wieder runter ?
Laut Lösung ist die Spannenergie 0,6 J (kann ich nachvollziehen :-) )
Die Engergie im Punkt C wird aber auch nur wieder mit der Formel mxgxh errechnet. Warum hier nur die ?

- Mit welcher Geschwindigkeit trifft der Körper am Erdboden auf ? (alles reibungsfrei)
Laut Lösung wird hier dann wieder nur die Formel 1/2 m x v2 genommen und nach v aufgelöst. Als Energie W unten werden die vorher errechnete Spannenergie 0,6 J genommen.
Ich versteh einfach nicht, wann ich welche Formel nehme bzw. wo ich welche Energie habe.

Und die letzte :

Der Körper gleitet zunächst reibungsfrei auf einer waargrechten Tischplatte und einer sich anschließenden schiefen Ebene. In der Höhe h = 0,25 m schließt sich wieder eine horizontale Ebene an.

- Die Feder S wird durch die Kraft F = 0,9 N um s= 10 cm zusammengedrückt. Wie groß ist die Federkonstante und die Spannenergie > die Lösung hab ich !!!
- Die Feder wird im gespannten Zustand arretiert. Der Körper K mit der Masse 100 g wird direkt vor die Feder gelegt. Die Feder wird losgelassen.
Berechne die Geschwindigkeit des Körpers im Punkt B (= unterster Punkt am Beginn der schiefen Ebene)
Berechne die Geschwindigkeit im Punkt C (Ende der schiefen Ebene, bevor die zweite horizontale Ebene beginnt)
Vom Punkt C an wirkt auf den Körper eine konstante Gleitreibungskraft ( f= 0,1) Welche Geschwindigkeit hat der Körper im Endpunkt D der 1 m langen Strecke C-D.

Die vorgegebene Lösung leuchtet mir einfach nicht ein. Kann man sich das auf einfache Art merken ?

Vielen vielen Dank für Eure Hilfe !

Susi
 
L

lonesome-dreamer

Gast
AW: Energieerhaltungssatz

Hi,
du musst dir immer klar machen, welche Energieform/en an dem Punkt, den du gerade betrachtest, vorliegt/vorliegen.

Zitat von Susi78:
Bevor ein Körper der Masse 0,5 kg einen Hang hinunter rutscht, besitzt er im Punkt A die Geschwindigkeit 2 m/s.
- Berechne seine Geschwindigkeit im Punkt B, wenn B 3m unterhalb von A liegt und die Reibung vernachlässigt werden kann.

Hier sieht die Lösung vor, dass bei A kinetische und Lageenergie vorliegt und im Punkt B nur kinetische > 1/2 m x v2 + mxgxh = 1/2 m x v2
Warum habe ich bei A beide Energiearten ?
Da der Körper, wenn er im Punkt A ankommt, eine Geschwindigkeit hat, hat er folglich auch kinetische Energie.
Für die Lageenergie setzt man zunächst ein Nullniveau an. In diesem Fall liegt es auf der unteren Ebene bei Punkt B. Somit hat der Körper in A auch Lageenergie, da er sich nicht auf Nullniveau befindet.

Zitat von Susi78:
Und warum kann ich, jedenfalls lt. Lösung, bei der Ermittlung der Energie in den Punkt A oder B nur die Formel 1/2 m x v2 nehmen ?
Was würdest du denn stattdessen nehmen?

Gruß
Natalie
 
AW: Energieerhaltungssatz

Hi !
Danke für Deine Antwort !
Wenn ich doch Lageenergie und kinetische Energie habe, muss ich doch zur Ermittlung der Energie in Punkt A auch beide Formel nehmen, oder nicht ?
Vielen Dank !
 
L

lonesome-dreamer

Gast
AW: Energieerhaltungssatz

Hi,
es kommt drauf an, welche Energie du ermitteln willst. Wenn du nur die kinetische Energie in Punkt A ausrechnen willst, dann musst du nur die Formel [tex]\frac{1}{2}mv_A^2[/tex] benutzen. Willst du aber die Gesamtenergie in Punkt A berechnen, musst du zur kinetischen Energie noch die Lageenergie dazu addieren.

Gruß
Natalie
 
Top