Energieerhaltungssatz

Dieses Thema im Forum "Physik" wurde erstellt von Susi78, 19 Juni 2007.

  1. Hallo zusammen,

    wahrscheinlich bin ich in Eurem Forum völlig falsch. Aber beim Stöbern im Internet seid Ihr mir eben aufgefallen. Im Physikunterricht leuchtet mir der Energieerhaltungssatz einfach nicht ein.

    Wir behandeln ständig Beispiele mit der schiefen Ebene und ich versteh einfach nicht, wo jetzt genau kinetische Energie oder Lageenergie ist. Welche Energie muss gleich welche Energie sein ? Den Rest gibt mir das Ganze noch, wenn der Körper durch eine losgelassene Feder angestoßen wird.

    Für eine verständliche Lösung wäre ich echt dankbar !

    Grüße
    Susi
     
  2. AW: Energieerhaltungssatz

    Hi,

    vielleicht postest du mal eine der Aufgaben, mit der Du nicht zurechtkommst.
    Dann ist das erklären auch einfacher...

    Alex
     
  3. AW: Energieerhaltungssatz

    Hallo Susi,

    kinetische Energie = der Körper ist in Bewegung
    potentielle Energie = der Körper ruht
    Wenn Du eine Tasse vom Tisch anhebst, verrichtest Du Arbeit. Am höchsten Punkt hast Du die größte pot. Energie. Lässt Du die Tasse jetzt los nimmt die pot. Energie mit der Höhe ab, gleichzeitig nimmt die kin. Energie zu. Wenn die Tasse wieder auf dem Tisch steht ist die pot. Energie = 0 und die kin. Energie am größten.
     
  4. AW: Energieerhaltungssatz

    HI!

    Wobei es dann ja erst losgeht - dann wird die kinetische Energie in Verformungsenergie umgewandelt (schlabbern des Kaffees oder sogar zerspringen der Tasse) und wenn die Flüssigkeit dann an den Rand des Tisches kommt, stellst Du fest, dass es zwar in Bezug auf den Tisch keine potentielle Energie mehr gab, aber in Bezug auf das neue Bezugssystem (teurer Teppich) doch noch da ist :D:D:D

    :drink:

    cu
    Volker
     
  5. AW: Energieerhaltungssatz

    Vielen Dank für die schnellen Antworten.
    Die grundsätzlichen Dinge sind mir klar. Ich beschreib einfach mal die Aufgaben :

    Bevor ein Körper der Masse 0,5 kg einen Hang hinunter rutscht, besitzt er im Punkt A die Geschwindigkeit 2 m/s.
    - Berechne seine Geschwindigkeit im Punkt B, wenn B 3m unterhalb von A liegt und die Reibung vernachlässigt werden kann.

    Hier sieht die Lösung vor, dass bei A kinetische und Lageenergie vorliegt und im Punkt B nur kinetische > 1/2 m x v2 + mxgxh = 1/2 m x v2
    Warum habe ich bei A beide Energiearten ?
    Und warum kann ich, jedenfalls lt. Lösung, bei der Ermittlung der Energie in den Punkt A oder B nur die Formel 1/2 m x v2 nehmen ?

    2. Aufgabe
    Bei A liegt ein Gleitkörper der Masse 50 g direkt vor einer entspannten Feder mit der Federkonstanten 1,2 N/m auf dem Erdboden. Durch horizontales Verschieben des Körpers nach links bis zum Punkt B wird die Feder zusammengedrückt. In B wird der Körper losgelassen.

    - C liegt 0,8 m hoch. Erreicht der Körper den oberen Rampenpunkt C oder rutscht er wieder runter ?
    Laut Lösung ist die Spannenergie 0,6 J (kann ich nachvollziehen :) )
    Die Engergie im Punkt C wird aber auch nur wieder mit der Formel mxgxh errechnet. Warum hier nur die ?

    - Mit welcher Geschwindigkeit trifft der Körper am Erdboden auf ? (alles reibungsfrei)
    Laut Lösung wird hier dann wieder nur die Formel 1/2 m x v2 genommen und nach v aufgelöst. Als Energie W unten werden die vorher errechnete Spannenergie 0,6 J genommen.
    Ich versteh einfach nicht, wann ich welche Formel nehme bzw. wo ich welche Energie habe.

    Und die letzte :

    Der Körper gleitet zunächst reibungsfrei auf einer waargrechten Tischplatte und einer sich anschließenden schiefen Ebene. In der Höhe h = 0,25 m schließt sich wieder eine horizontale Ebene an.

    - Die Feder S wird durch die Kraft F = 0,9 N um s= 10 cm zusammengedrückt. Wie groß ist die Federkonstante und die Spannenergie > die Lösung hab ich !!!
    - Die Feder wird im gespannten Zustand arretiert. Der Körper K mit der Masse 100 g wird direkt vor die Feder gelegt. Die Feder wird losgelassen.
    Berechne die Geschwindigkeit des Körpers im Punkt B (= unterster Punkt am Beginn der schiefen Ebene)
    Berechne die Geschwindigkeit im Punkt C (Ende der schiefen Ebene, bevor die zweite horizontale Ebene beginnt)
    Vom Punkt C an wirkt auf den Körper eine konstante Gleitreibungskraft ( f= 0,1) Welche Geschwindigkeit hat der Körper im Endpunkt D der 1 m langen Strecke C-D.

    Die vorgegebene Lösung leuchtet mir einfach nicht ein. Kann man sich das auf einfache Art merken ?

    Vielen vielen Dank für Eure Hilfe ! :)

    Susi
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen