Emitterschaltung

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von Herrminator, 25 Nov. 2007.

  1. Hallo zusammen,

    wir haben im Unterricht die Emitterschaltung besprochen. Habe zuhause in meinen Unterlagen gewühlt und das Angehängte Bild gefunden.

    Die beiden Kondensatoren C1 und C2 dienen doch beides mal zum Blocken der Gleichspannung ? Die im Unterricht waren nicht gepolt ! Diese hier sind es !

    Der Widerstand zwischen Emitter und Masse ist ja zur Stabilisierung des Arbeitspunktes eingesetzt. Und was macht der parallele Kondensator dazu ?


    Bin etwas verwirrt momentan, und gespannt was Ihr dazu meint.

    Gruß Tobias
     

    Anhänge:

  2. AW: Emitterschaltung

    Dieser Widerstand wirkt als Stromgegenkopplung und vermindert die Verstärkung.
    Grob gesagt: Vu= \frac{(RL||Rc)}{Re}.

    Um jetzt eine größere Verstärkung zu erreichen müsste man Re verkleinern. Aber halt, das verschiebt ja den Arbeitspunkt.
    Da diese Schaltung Wechselspannung verstärken soll, kann man mit parallelschalten eines Kondensators zu Re, eine größere Wechselspannungsverstärkung erreichen. Damit hat man den Vorteil, dass Re kaum Einfluss auf die Wechselspannungsverstärkung nimmt, jedoch für einen stabilen Gleichspannungsarbeitspunkt sorgt.

    Die Größe von Ce ist Abhängig von der unteren Grenzfrequenz fu.

     C_e=\frac{1}{2*\pi*fu*\left(\frac{1}{S}||Re)\right}

    S ist dabei die Steilheit:  \frac{dIc}{dU_{BE} und lässt sich folgendermaßen berechnen:

     S=\frac{I_C}{U_T} mit  U_T=26mV
     
    #2 MartinRo, 26 Nov. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 26 Nov. 2007
  3. AW: Emitterschaltung

    Danke, gut zu wissen.
    Haben da vom Lehrer keine Antwort dazu bekommen.

    Und bei den beiden Kondensatoren C1 und C2 spielt es keine Rolle ob sie gepolt sind oder nicht ?

    Gruß tobias
     
  4. AW: Emitterschaltung

    Was hat es mit UT aufsich ?

    Gruß
     
  5. AW: Emitterschaltung

    Ab einer bestimmten Größe nimmt man Elektrolytkondensatoren, diese sind im Normalfall gepolt. Es gibt auch Bipolare Elkos, diese sind jedoch für diese Schaltung nicht erforderlich.
    Fazit: Es macht kein Problem hier gepolte Kondensatoren einzusetzen, aber sie müssen richtig herum eingesetzt werden. Bei C1 in Deiner Schaltung bezweifle ich, dass er richtig herum eingezeichnet ist, denn gleichspannungsmäßig ist an der Basis das positivere Potenzial.

    UT ist die Temperaturspannung, sie stellt die Abhängigkeiten von Strom und Spannung eines Halbleiterüberganges dar. UT beträgt bei Raumtemperatur ca. 26mV.

    Hat man keine passende Kennlinie für einen Transistorarbeitspunkt, kann man Näherungsweise die Steilheit mit  S=\frac{I_C}{U_T} bestimmen.
     
  6. AW: Emitterschaltung

    Okay das kann gut sein. Ich dank dir nochmals für deine schnelle Hilfe. Hast das alles auswendig gewusst ? So auskennen würde ich mich auch gern....

    Gruß Tobias
     

Diese Seite empfehlen