Elektrotechnik

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von berolldb, 3 Dez. 2012.

  1. Hallo, gesucht ist û2, phi2, R1,C2,K,T.

    Ich habe es mit Formeln versucht aber es hat nichts gebracht ich komme einfach nicht weiter.

    Könnte mir bitte jemand helfen und sagen wie man sowas erkennt. Der prof hat auch gesagt da ist nicht viel zu rechnen mann muss es sehn und erkennen. img001.jpg
     
  2. AW: Elektrotechnik

    Das ist ein invertierender Verstärker mit Tiefpass.
    Grenzfrequenz fg=1/(2*pi*R*C)

    Bei tiefen Frequenzen macht der -180° Phasendrehung. Bei f >> fg macht der zusätzlich -90°, also -270° Phasendrehung.

    Jetzt muss man noch wissen, dass bei euch immer auf +/-180° gerechnet wird.
    Wenn phi <-180°, dann phi'=360°+phi

    1. Punkt f<<fg hier 0° für Tiefpass
    U1: 1V -30° -> U2=0,1*U1=0,1V ... phi=-30°-180°=-210°=360°-210°=150°

    2. Punkt f=fg da -3dB Abfall, hier zusätzlich -45° für Tiefpass
    U1: 10V +20° -> U2=0,1*sqrt(0,5)=0,707V ... phi=20°-180°-45°=-205°=360°-205°=155°
     
  3. AW: Elektrotechnik

    ok ,danke.
    Aber wie liest du das alles von der Tabelle ab, bzw. vom L(w), weil die Tabelle spielt ja keine unwesentliche rolle. Und woher erkennst du das die frequenz von dem ersten û1 f<<fg ist da du fg ja nicht errechnen kannst und woher weist du das bei dem zweiten û1 f=fg ist???
     
    #3 berolldb, 4 Dez. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 4 Dez. 2012
  4. AW: Elektrotechnik

    Aus dem Bild lese ich -3dB Abfall bei w=2/s . Den Abfall um 3dB nennt man Grenzfrequenz.
    0,002/s ist eindeutig wesentlich kleiner als 2.
    0,002 << 2 phi_amp=0°
    2 = 2 phi_amp=-45°
    1000 >> 2 phi_amp=-90°
    2000 >> 2 phi_amp=-9=°
     
    #4 helmuts, 4 Dez. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 4 Dez. 2012
  5. AW: Elektrotechnik

    Super danke,dein Beitrag war sehr hilfreich, ich habe es dann auch herausgefunden. das einzigste auf das ich jetzt noch nicht komme ist R1 und wie du für die errechnung von û2 auf 0,1 kommst und wie du bei der ersten zeile 0,1*û1 und bei der zweiten zeile sqrt(0,5)*û1 nimmst oder hat das nur etwas mit dem rechnen der komplexen zahlen zu tun.

    gruß
     
  6. AW: Elektrotechnik

    Die Verstärkung ist -0,1 wegen den -20dB.

    Deshalb ist R2/R1 = 0,1

    Bei w=2/s : bei der -3dB Grenzfrequenz ist die Verstärkung auf das 1/sqrt(2)= sqrt(0,5) fache zurückgegangen.

    u2 = 10V*0,1/sqrt(2) = 0,7071V
     

Diese Seite empfehlen