Elektroniker für Geräte und Systeme - Techniker für Informatik

Hallo,
ich habe 2010 meine Berufsausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme abgeschlossen und bin momentan in den Fertigung als Prüfer tätig.
Würde mich gerne im Bereich Informatik weiterbilden allerdings hab ich noch nicht wirklich viel Erfahrung in dem Bereich.
Bei der Technikerschule kann ich mit meinem Ausbildungsberuf aber den Techniker für Informatik machen.

Habe meine Ausbildung bei einer großen Firma gemacht und dadurch sehr viel theoretisch gemacht.
Programmiert habe ich bis jetzt ein bisschen C, C++ - in einem berufsvorbereitungsjahr für IT-Berufe, da habe ich etwas Betriebssysteme usw kennengelernt - und Microcontroller sowie SPS usw. (in der Ausbildung EGS)

Reicht das für den Techniker Fachrichtung Informatik oder komme ich dann nicht mit?
Hat vll schon einmal jemand diesen Weg gewählt oder hatte jemanden in der Klasse der auch Elektroniker war?


Ich weiß natürlich, dass ich auch Elektrotechnik machen könnte aber mir wäre IT einfach lieber, da ich mich auch eigentlich nichts mehr mit Schaltungen usw zu tun haben möchte!

mfg Hannes
 
Hmm kommt sicherlich immer auf die Schule an.
Ich für meinen Teil hab damals Industrieelektroniker für Gerätetechnik gelernt und bin jetzt seit Juli 2013 Techniker für Elektrotechnik/Informatik. Grundkenntnisse für die Spezialisierung Informatik waren jetzt nicht nötig, klar man sollte wissen wie ein Rechner angeht. Ansonsten war es bei uns so, dass das erste Jahr für Techniker der Fachrichtungen Energie-/Automatisierungstechnik und Informatik gleich war.
Also Grundlagen Elektrotechnik,Elektronik, Digitaltechnik, Mathe, C etc. pp.
War dazu gedacht alle erstmal auf einen Stand zu bringen. In der Spezialisierung wird dann erst tiefer eingestiegen (Datenbanken, OOP, Verteilte Anwendungen sowie Mikrocontrollertechnik, Betriebssysteme und Netzwerke).
Wer also ein paar Grundlagen mitbringt ist sicherlich am Anfang etwas im Vorteil, dass relativiert sich aber recht schnell,
da der Lernstoff doch recht weit über den Stand einer Berufsausbildung hinaus geht.
Man braucht sich da also keine Sorgen zu machen. Wenn man merkt man hat Spass am proggen egal ob man jetzt ne Ausbildung in der IT-Branche oder nur im Elektonikbereich hat würd ich es auf jedenfall versuchen.
Und wie gesagt keine Panik, dass man besondere Grundlagen benötigt, ist nicht der Fall, man wird gut an die Materie rangeführt.
Es kann sogar ein Vorteil sein wenn man schon gewisse Grundlagen in Elektronik hat, ich denke da an den Bereich embedded systems. Es bieten sich da doch recht spannende Tätigkeitsfelder, es ist immer gut wenn man mal was von nem Widerstand gehört hat ;-).

Wie gesagt alles Machbar und keine Panik im Vorfeld. Es lohnt sich aufjedenfall es zu versuchen und wenn man etwas Interesse an der Materie mitbringt, hält sich das auch mit dem Lernaufwand in Grenzen. Man muss halt am Ball bleiben.
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top