elektrische Antriebe Aufgabe 1

Hallo liebe Community,

frohes neues Jahr alle zusammen!

Ich bereit mich gerade auf die Prüfung elektrische Antriebe am 24.01. vor (in der Hoffnung, dass diese auch wie geplant stattfindet).

Leider fehlt mir jeglicher Zugang zur ersten Aufgabe, wo es in erster Linie um Trägheitsmomentberechnung, Motordrehzahl etc. geht. Ich habe versucht es mir über alte Klausuren, den LM´s aus dem Skript und schließlich über YouTube etc. näher zu bringen, allerdings mit mäßigem Erfolg.

Ist jemand von euch in der Lage, es kurz und verständlich zu erklären? Zumindest ein gewisses Schema oder die generelle Vorgehensweise wäre schon absolut hilfreich für mich. Gerade wenn es um das Gesamtträgheitsmoment geht stehe ich von der Herangehensweise noch ziemlich auf dem Schlauch.

An dieser Stelle schonmal vielen Dank im Voraus :)

Liebe Grüße

René
 
Hallo liebe Community,

frohes neues Jahr alle zusammen!

Ich bereit mich gerade auf die Prüfung elektrische Antriebe am 24.01. vor (in der Hoffnung, dass diese auch wie geplant stattfindet).

Leider fehlt mir jeglicher Zugang zur ersten Aufgabe, wo es in erster Linie um Trägheitsmomentberechnung, Motordrehzahl etc. geht. Ich habe versucht es mir über alte Klausuren, den LM´s aus dem Skript und schließlich über YouTube etc. näher zu bringen, allerdings mit mäßigem Erfolg.

Ist jemand von euch in der Lage, es kurz und verständlich zu erklären? Zumindest ein gewisses Schema oder die generelle Vorgehensweise wäre schon absolut hilfreich für mich. Gerade wenn es um das Gesamtträgheitsmoment geht stehe ich von der Herangehensweise noch ziemlich auf dem Schlauch.

An dieser Stelle schonmal vielen Dank im Voraus :)

Liebe Grüße

René
Wenn du mal die Aufgabe mit Skizze postest, kann ich es mal versuchen;-)
Weißt du denn, was ein Massenträgheitsmoment ist u. wie man Drehzahlen anhand von Geschwindigkeiten u. Radien ausrechet?
Kennst du eine "Übersetzung" bei Getrieben?
 
Hi Derfnam,

ich habe mal die Klausur vom 30.04.17 angehängt, die ich heute versucht habe zu lösen. Da ging es darum Motordrehzahl und Gesamtträgheitsmoment zu berechnen. Ich glaube es gibt auch Aufgabentypen bei denen es um einen Seilzug geht. Ob die Vorgehensweise in diesem Fall anders ist, kann ich leider nicht beurteilen :D Nichts desto trotz habe ich heute versucht die Lösung nachzuvollziehen, allerdings ist mir das nicht gelungen. Du hast aber in deinem Post schon genau die Dinge genannt, um die es geht. Trägheitsmomente etc. berechnen.

Die Übersetzung von Getrieben kenne ich bzw. weiß, dass es die gibt. In welchen Zusammenhang ich diese einbringen muss verstehe ich allerdings nur zum Teil. Ich denke bei mir geht es wirklich darum den Ansatz bzw. die Basics zu verstehen, um solche Aufgaben lösen zu können.

Danke dir schonmal für deine Zeit und deine Hilfe :-)

Grüße aus Mittelhessen

René
 

Anhänge

  • Elektrische Antriebe 30.4.17.pdf
    1 MB · Aufrufe: 49
Hi Derfnam,

ich habe mal die Klausur vom 30.04.17 angehängt, die ich heute versucht habe zu lösen. Da ging es darum Motordrehzahl und Gesamtträgheitsmoment zu berechnen. Ich glaube es gibt auch Aufgabentypen bei denen es um einen Seilzug geht. Ob die Vorgehensweise in diesem Fall anders ist, kann ich leider nicht beurteilen :D Nichts desto trotz habe ich heute versucht die Lösung nachzuvollziehen, allerdings ist mir das nicht gelungen. Du hast aber in deinem Post schon genau die Dinge genannt, um die es geht. Trägheitsmomente etc. berechnen.

Die Übersetzung von Getrieben kenne ich bzw. weiß, dass es die gibt. In welchen Zusammenhang ich diese einbringen muss verstehe ich allerdings nur zum Teil. Ich denke bei mir geht es wirklich darum den Ansatz bzw. die Basics zu verstehen, um solche Aufgaben lösen zu können.

Danke dir schonmal für deine Zeit und deine Hilfe :-)

Grüße aus Mittelhessen

René
Diese Aufgabe war hier bereits früher.
Es gibt in der Beschleunigungsphase rotierende u. linear bewegte Massen. Man kann das separat untersuchen, ich bevorzuge aber, die linear beschleunigten Masse auf ein Rotationsteil "umzulegen"- zu reduzieren. Dann rechnet man so weiter, als gäbe es nur rotierende Massen.
Bei dieser Aufgabe habe ich die Massen 4 u. 5 (Fördergut u. Band) auf die Trommel 2 reduziert.
Versuche mal die Berechnung nachzuvollziehen.
Falls Fragen: fragen
 

Anhänge

  • Scan_00524.pdf
    469,6 KB · Aufrufe: 47
Hi Derfnam,

ich habe mal die Klausur vom 30.04.17 angehängt, die ich heute versucht habe zu lösen. Da ging es darum Motordrehzahl und Gesamtträgheitsmoment zu berechnen. Ich glaube es gibt auch Aufgabentypen bei denen es um einen Seilzug geht. Ob die Vorgehensweise in diesem Fall anders ist, kann ich leider nicht beurteilen :D Nichts desto trotz habe ich heute versucht die Lösung nachzuvollziehen, allerdings ist mir das nicht gelungen. Du hast aber in deinem Post schon genau die Dinge genannt, um die es geht. Trägheitsmomente etc. berechnen.

Die Übersetzung von Getrieben kenne ich bzw. weiß, dass es die gibt. In welchen Zusammenhang ich diese einbringen muss verstehe ich allerdings nur zum Teil. Ich denke bei mir geht es wirklich darum den Ansatz bzw. die Basics zu verstehen, um solche Aufgaben lösen zu können.

Danke dir schonmal für deine Zeit und deine Hilfe :-)

Grüße aus Mittelhessen

René
Hier ist auch einmal eine Aufgabe mit einem Hubwerk.
 

Anhänge

  • Scan_00526.pdf
    366,6 KB · Aufrufe: 33
Hey,

erstmal vielen vielen Dank für deine Mühe und Erklärungen. Ich gehe die einzelnen Aufgabentypen durch und versuche die Lösung nachzuvollziehen.

Bei Fragen komme ich gerne auf dich zurück.

Danke nochmal und liebe Grüße aus Hessen

René
 
Ich habe mich in der letzten Zeit öfters mit diesen Aufgaben befasst und festgestellt, dass die gar nicht so extrem schwierig sind. Gibt auch hier gibt es, wie bei allem, ein Schema an das man sich ungefähr halten kann. Und Hey - auch wenn es nicht zu 100% stimmt. Teilpunkte für den Ansatz gibt es immer ;-)
 
Top